Werbung

Nachricht vom 20.09.2021    

Doktorspiele zum Dauerlachen mit Peter Vollmer in Waldbreitbach

Von Helmi Tischler-Venter

Die 22. Saison „Wir machen Theater“ startete das Hotel zur Post in Waldbreitbach am 19. September mit einem Knaller: Kabarettist Peter Vollmer aus Köln stand zum fünften Mal auf der Bühne des Rittersaals, diesmal mit dem prägnanten Programmtitel „Es lockt das Weib, doch bockt der Leib“. Das Publikum kam aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Peter Vollmer sorgte für Dauerlachen in Waldbreitbach. Fotos: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Eigentlich war der Inhalt nicht zum Lachen geeignet: Es ging um die Generation 50 plus, - „Ich sehe, die Zielgruppe ist anwesend“ - die die Midlife-Krise hinter sich gelassen hat und sich nun in einer Lebensphase zwischen Skipass und Bypass befindet. Der Beziehungsstatus lautet nicht mehr „ledig“, sondern „erledigt“. Für die Restlaufzeit strebt der Mann weniger nach heißen Liebesnächten als nach leckerem Hefezopf. Sexualität gehört zu den schönsten Lebenserinnerungen. Wenn die Verkäuferin in der Apotheke fragt, ob sie die Kondome als Geschenk einpacken soll, weiß Mann, dass er ins Museum gehört.

Dafür hat der Ü-50-Mann endlich die Gelassenheit, zu erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben. Und kann das noch zur Gitarre singen. Talkshows auf allen Fernseh-Kanälen mit den immer gleichen dünnblütigen Politikern und weltverbessern-wollenden Philosophen lassen in Vollmer den Entschluss reifen: „Ich mach jetzt meine eigene Talk-Show nach dem Motto „Anne will, aber Peter kann“.

Wie muss man sich altersgemäß verhalten? Sind Piercings noch adäquat? Sehr anschaulich begründet Vollmer, wie er wegen des Gerappels in der Herren-Umkleidekabine, Klingelbeutel und Glockenspiel zum Piercing-Gegner geworden ist.

Älter werden sei eine Herausforderung für seine Generation, die als Sandwichgeneration zwischen quengelnden Kindern, die ständig mehr Geld fordern und Eltern, die das mögliche Erbe auf der Kreuzfahrt verjuxen, die Rente mit 87 in Aussicht habe.

Großzügigkeit kann sich die alternde Generation nicht leisten, aber genüsslich in Erinnerungen schwelgen: an massenhaft erbeutetes Klopapier, das mit Alkohol und Räuchern haltbar gemacht wurde, an selbst gemachte Masken, an eine Zeit ohne Facebook und an den Opel Kadett als Meilenstein des Erwachsenenwerdens. Das Foto im zugehörigen „grauen Lappen“ aus dem Jahr 1980 versetzte allerdings den Sohn in Panik.



Der Kölner mit 35-jähriger Bühnenerfahrung hielt dem Publikum in zündenden Sketchen den Spiegel vor und erntete lachendes Kopfnicken, wenn es um die bewegungsarme Nutzung des Hometrainers als Kleiderständer ging, um schnarchfreie Vibratoren, anonyme I-Phoniker und das Problem, dass der Partner schneller altert, als das eigene Sehvermögen nachlässt.

Um dem Männerproblem Prostataschwäche nicht hilflos ausgeliefert zu sein, markierte der Künstler prophylaktisch den Weg zum Klo mit Leuchtstreifen auf dem Boden. Die können zwar von missgünstigem Jungvolk peinlich missbraucht werden, aber Mann kann sich bei seinen nächtlichen Wanderungen sicher sein: „You never walk alone“.

Da man sich ständig beim Orthopäden wiedertrifft, übte Vollmer ein Lied für das Wartezimmer mit dem Publikum ein und hatte einen Tipp parat für den, der das Gefühl einer letzten Gewissheit braucht: Anruf bei der Kölner Friedhofsverwaltung, deren Telefonanlage verspricht: „Hier sind die Kölner Friedhöfe. Haben Sie Geduld, der nächste Platz ist für Sie reserviert!“ (htv)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Neue Online-Reihe: Philosophische Vordenker der Nachhaltigkeit

Neuwied. Am Einführungsabend geht es zunächst um das „ökologische Denken“ in den 80er Jahren, den begrifflichen Ursprung ...

Buchtipp: „Freiheit meiner Daseinsfreude“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Für die Poetin ist klar, dass in jedem Menschen der Traum von der großen Freiheit lebt, der „der ...

VHS-Kurse in Bendorf ab Ende Januar buchbar

Bendorf. Mit einem Mix aus bewährten und neuen Angeboten geht die VHS ins Frühjahr. Sprachen lernen, neue Wege zu Gesundheit ...

„Rock the forest“ in Rengsdorf - endlich kracht es wieder im Wald

Rengsdorf. Die Vorfreude und die Hoffnung sind groß, dass der geplante Termin Ende Juli 2022 tatsächlich durchgeführt werden ...

Förderkreis Obere Burg Rheinbreitbach stellt Jahresprogramm vor

Rheinbreitbach. Eröffnet wird der Veranstaltungsreigen von dem Jungen Forum Klassik am kommenden Sonntag, 23. Januar, 17 ...

Frank Fischer findet Waldbreitbacher „meschugge“

Waldbreitbach. Der Komiker Frank Fischer, hessischer Mainzer, der bei seinem letzten Besuch im Rittersaal des Hotels zur ...

Weitere Artikel


SV Windhagen schlägt SG Alpenrod mit 4:0

Windhagen. Die ersten Tormöglichkeiten hatten die Gäste. Der gut aufgelegte Windhagener Torhüter Heinz Job konnte diese aber ...

Ellinger Jungs mit starken Auswärtsspielen

Straßenhaus. Der gastgebende VfL Oberlahr ist eines der Topteams der Kreisliga B und stand ungeschlagen in der Spitzengruppe. ...

58. Marktmusik in Bendorf

Bendorf. Kurzentschlossen hat sich die Chorleiterin Almut Nieratschker bereit erklärt, als ausgebildete Sängerin und freischaffende ...

WTG-Schülerinnen für Deutschen Engagementpreis nominiert

Neustadt. Dana Effert, Hannah Hopp und Leonie Kukula (alle in der MSS 11) vom Wiedtal-Gymnasium Neustadt haben es trotz widrigster ...

Polizisten musizieren für Bellini Neuwied

Neuwied. Vergangenen Montag war – und das ist wirklich beeindruckend – der 1.000 Auftritt des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz ...

Besuchsregelung im Rathaus und Nebenstellen der Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Ein Besuch im Rathaus, der Stadtverwaltung ist weiterhin erst nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Außerdem ...

Werbung