Werbung

Nachricht vom 17.09.2021    

Bendorf ist ein Gewinner bei „HyLand - Wasserstoffregionen in Deutschland“

Die Stadt Bendorf will Vorreiter im Bereich Wasserstofftechnologie werden und bewarb sich im Sommer 2021 im Wettbewerb „HyLand - Wasserstoffregionen in Deutschland“. Mit Erfolg - das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) verkündete nun die 30 Gewinner in den Kategorien HyStarter und HyExperts.

Die Stadt Bendorf hat Konzeptideen zur Zukunftstechnologie Wasserstoff entwickelt. Dabei steht die Transformation des Hafengebiets im Fokus. (Grafik aus dem „Zukunftskatalog“ zur LaGa-Bewerbung der Stadt Bendorf).

Bendorf. Die Stadt Bendorf wurde unter 65 Bewerbern als eine von 15 Regionen in Deutschland ausgewählt, die in den kommenden zwei Jahren als sogenannte »HyStarter« unterstützt werden. 15 »HyExperts« -Regionen erhalten jeweils 400.000 Euro, um konkrete Projektideen für Wasserstoffkonzepte zu erstellen und zu berechnen.

Die »HyStarter« -Regionen werden jeweils ein Jahr lang organisatorisch und inhaltlich beraten, bilden vor Ort eine Akteurslandschaft aus (Politik, kommunale Betriebe, Industrie, Gewerbe, Gesellschaft) und entwickeln gemeinsam erste Konzeptideen zu den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der Basis erneuerbarer Energien im Verkehr, aber auch in den Bereichen Wärme, Strom und Speicher.

„Wir sind sehr froh, dass unsere Bemühungen mit einer Prämierung gewürdigt wurden“ freut sich Bürgermeister Christoph Mohr und dankt dem federführenden Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Kultur für seinen Einsatz. „Wasserstoff hat das Potenzial, entscheidend zur Energiewende beizutragen“, ist der Rathauschef überzeugt.

Die Überlegungen der Stadt Bendorf sind im Rahmen der Arbeit am Bendorfer Zukunftskatalog für die Landesgartenschau 2026 entstanden – ein Grundgedanke dabei ist es, die Stadt zu wandeln von der ehemaligen Industriestadt zur lebendigen, artenreichen, grünen Innovationsstadt mit hoher Lebensqualität. Entscheidend ist dabei die Transformation des Hafengebiets und weiterer Gewerbestandorte zu einem Innovationshub für Wasserstofftechnologie. So gibt es erste Überlegungen zu grüner Wasserstoffproduktion und Speicherung im Bendorfer Hafen, Wasserstoffvertriebslogistik mit dem Hafen als Umschlagplatz für Transport und Antrieb im Bereich Binnenschiffe, Nutzfahrzeuge sowie Güterverkehr.



Ein weiterer Kernbereich ist die Emissionsminderung der lokalen Industriestandorte durch Nutzung von grünem Wasserstoff sowie Wasserstoffproduktion am Gewerbestandort einer ortsansässigen Spedition inkl. dem Tankstellenvertrieb von H2 und eine Sektorenkopplung im Bereich Wärmenetz.

Die Erschließung von „Wasserstoff-Wegen“, sowohl auf dem Rhein als auch auf den Schienen, auf der Straße und mittels H2-Pipelines wird bis 2030 stark vorangetrieben. Bendorf liegt hier strategisch für viele Logistikachsen sehr günstig. Die Stadt hat bereits Gespräche mit anderen Kommunen und interessierten Unternehmen geführt, die bereit wären, die Bendofer Vorhaben zu unterstützen – ein guter Start auf dem Weg zur Wasserstoffregion. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: vorläufig letztes Frühlingswochenende mit viel Sonne

Region. "April, April, der macht, was er will", so lautet ein Sprichwort, welches sich derzeit sehr bewahrheitet. Ein stetiges ...

Aggressiver Patient bedroht Rettungskräfte in Linz am Rhein

Linz am Rhein. Am Freitagnachmittag (12. April) wurde eine Anwohnerin in Linz am Rhein auf einen Mann aufmerksam, der sich ...

Kurzer Rundweg zum "Kleinen Deutschen Eck der Nister" von Heuzert aus

Heuzert. Es muss nicht immer die große Wanderung sein. Manchmal ist auch eine kleine aber feine Strecke genau richtig, um ...

Einbruch in Unkel: Cabrio-Verdeck aufgeschnitten und Handy gestohlen

Unkel. In der Bahnhofstraße in Unkel kam es in der Nacht zum Donnerstag (11. April) zu einem Einbruch in ein Auto. Unbekannte ...

Solwodi Koblenz meldet fast 100 von Gewalt betroffene Frauen

Koblenz. Zumeist waren die Frauen von Gewalt und Misshandlungen in nahen sozialen Beziehungen betroffen. "Wir hatten aber ...

Mit dem Big House Neuwied nach Berlin

Neuwied. Alle interessierten Jugendlichen erwartet ein vielfältiges Programm aus Kultur- und Freizeitaktivitäten mit Besuch ...

Weitere Artikel


Handys für Hummel, Bienen und Co. - NABU Sammelaktion

Puderbach. Was passiert damit? Wiederaufbereitung und Verkauf innerhalb Europas. Die Rohstoffgewinne, das Geld aus der NABU ...

Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Kirchen. „Lüge, Lüge!“ oder „Lassen Sie die Kinder in Ruhe!“ – dazu Pfeifkonzerte und teilweise Geschrei, das in der Menge ...

Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 23 Neuinfektionen. Die Inzidenz laut RKI sinkt auf ...

Westerwaldwetter: Der Herbst hält Einzug

Region. Die Meteorologen haben bekanntlich bereits am 1. September den Herbst eingeläutet und weichen daher von der Definition ...

Polizei Linz berichtet von zwei Flüchtenden

Kradfahrer flüchtet vor Polizei
Leubsdorf. Zu einer nächtlichen Verfolgung durch die Polizei kam es am Donnerstagabend, ...

Apfelannahme öffnet am 6. Oktober

Oberraden. Auf der vor einigen Jahren eingerichteten Annahmestelle am Ortseingang Oberraden, zwischen Gewerbegebiet und Dorfgemeinschaftshaus, ...

Werbung