Werbung

Nachricht vom 14.09.2021    

Erfolgreicher Auftakt der Bachpatentage in Neustadt/Wied

Über 50 Teilnehmende verfolgten in der Wiedparkhalle die Veranstaltung zur nachhaltigen Gewässerentwicklung mit anschließender Exkursion an die Wied. Angesichts der Brisanz der Ereignisse an der Ahr diskutierten Vertreter der Politik und Gremien, der Landes- und Kommunalverwaltung mit Bachpatenschaften, Anwohnenden und Interessensgemeinschaften.

Fotos: Bachpaten Altenwied e.V.

Neustadt. Die Wied ist ein gutes Beispiel und Ansatzpunkt zur Renaturierung von Gewässern zweiter Ordnung. Die hier zu findende Kleine Bachmuschel zeigt eine erfreulich gute Wasserqualität. Dennoch müssen sich Gewässerstruktur und Artenspektrum weiterentwickeln, soll der Fluss nach den Vorgaben der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie bis 2027 in einem guten ökologischen Zustand sein. Mit diesem Ziel befassten sich auch die Grußworte der Kreis- und Kommunalpolitik.

Die Bäche brauchen Kümmerer

Mit diesen Worten fasste Landrat Achim Hallerbach in seinem Grußwort die Bedeutung des Ehrenamts in der Gewässerentwicklung zusammen. Er zeigte für den Kreis Neuwied die Bedeutung der Maßnahmen und der notwendigen übergeordneten Begleitung angesichts tagesaktueller Bedarfe: 'Der Katastrophenschutz muss auf ganz neue Füße gestellt werden.'

Bereits in der Begrüßung mit seinem Kollegen Michael Christ (Verbandsgemeinde Asbach) erklärte Ortsbürgermeister Thomas Junior für Neustadt an der Wied: „Wir werden alles tun, um die Situation an der Wied zu verbessern.“ Dies war die Grundlage weiterführender Vorträge und Diskussionen.

In ihrem Leitvortrag schilderte Eva-Maria Finsterbusch für das rheinland-pfälzische Landesamt für Umwelt (LfU) die bereits dramatischen Auswirkungen des Klimawandels auf rheinland-pfälzische Gewässer und zeigte Handlungswege. PD Dr. Carola Winkelmann erläuterte die Bedeutung einer stabilen Artenvielfalt in Gewässern anhand der Arbeiten der Projektgruppe Fließgewässerökologie der Universität Koblenz-Landau an Nister und Wied. Derzeit prüft ein umfangreiches Forschungsprojekt an der Wied, inwieweit neue Arten den Bestand einheimischer Fischarten wie der Nasen (Chondrostoma nasus ist eine einheimische Art aus der Familie der Karpfenfische) beeinflussen..



Die anschließende Diskussion ergab Fragen und Antworten zu angepassten Baumpflanzungen wie Erlen, zum Umgang mit Schnittmaterial nach Borkenkäferbefall und Kahlschlägen und zur Bedeutung der Gewässer zweiter und dritter Ordnung im systematischen Wasserrückhalt.

"Gute Prozesse haben Vorbildfunktion und erfordern das Wohlwollen aller Beteiligten"
Eine Podiumsdiskussion mit den Bachpaten Altenwied e.V., Gäste von der Ahr und Vertretern der Landes- und Kommunalverwaltung schloss sich an. Seit 2017 betreut die Bachpatenschaft in Altenwied einen Abschnitt des Gewässers, begleitet durch Ina Heidelbach als zuständiger Umweltreferentin im Kreis. Michael Roth führte für die Bachpaten Altenwied e.V. die ökologischen Umstände an der Wied aus und erläuterte die Umstände der erfolgreichen Zusammenarbeit. Es gehe darum, die richtige Idee, die richtigen Partner, das richtige Zeitfenster und die richtige Finanzierung zu finden.

Durch die Begleitung des lokalen Naturschutzbeirats, der Kreisverwaltung und der SGD Nord ist an der Wied ein Bachpatenkreis mit hoher Expertise entstanden. Notwendige Ausgleichsmaßnahmen der Deutschen Bahn erwiesen sich als Glücksfall. Sie finanzierten die Initiativmaßnahme in Panau, unterstützt und umgesetzt durch Anlieger, engagierte Unternehmen und unermüdliches Ehrenamt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


„WERK!“ auf dem Rasselstein-Gelände Neuwied verbindet Industrie und Kunst

„WERK!“ wurde als Titel gewählt, weil das Wort sowohl Arbeitsplatz als auch Kunstobjekt bezeichnet, genau das kombiniert die internationale Kunstausstellung in der Lagerhalle auf dem ehemaligen Rasselstein-Gelände in Neuwied. Das Ausrufezeichen fordert zur Aktion auf.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Jahreshauptversammlung der Husarencorps Grün‐Weiss Linz

Die Begrüßung der anwesenden Mitglieder erfolgte durch den 1. Vorsitzenden Sebastian Genz zur Jahreshauptversammlung, in der wichtige Wahlen anstanden.


Jörg Backhaus neuer Vorsitzender des DRK-Ortsvereins

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereines Vettelschoß/ St. Katharinen/ Windhagen e.V. ging der amtierende Vorstand zunächst auf die Tätigkeitsberichte ein. Die wirtschaftliche Situation des DRK-Ortsvereines ist weiterhin stabil.




Aktuelle Artikel aus der Region


Ausgezeichnet: Bad Honnef ist Vorbild für nachhaltige Entwicklung

Bad Honnef. Andrea Ruyter-Petznek, Leiterin des Referats Bildung in Regionen, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bundesministerium ...

Jörg Backhaus neuer Vorsitzender des DRK-Ortsvereins

Vettelschoß. Die letzten zwei Jahre waren geprägt von der pandemischen Lage und aktive Mitglieder des DRK-Ortsvereines waren ...

Heinrich Haus Neuwied hat nun eine eigene Pflegeschule

Neuwied. Dem Mangel an Fachkräften entgegenwirken, neue Ausbildungsangebote für junge Erwachsene schaffen und gleichzeitig ...

Der Herbst hält Einzug im Zoo Neuwied

Neuwied. Diese Veränderung geht auch an den Tieren nicht spurlos vorbei: Die Trampeltiere zum Beispiel bekommen allmählich ...

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

St. Katharinen. Ein 58-jähriger Mann befuhr mit seinem Seat sehr langsam die L 251, aus Richtung Linz kommend in Richtung ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Weitere Artikel


Facettenreicher Musikpfad führt entlang des Deiches

Neuwied. An drei Stationen begegnen sie dann Bands, die in Unplugged-Besetzung Rock, Soul, Pop und Klassik präsentieren. ...

Polizei Straßenhaus sucht zu drei Straftaten Zeugen

Jagdsitz zerstört
Straßenhaus. Am vergangenen Wochenende (zwischen Freitagnachmittag und Samstagnachmittag) haben bisher ...

Bendorf von oben entdecken

Bendorf. Bei einer Führung zu bekannten und unbekannten Ecken am Freitag, 8. Oktober, 17 Uhr bis 19 Uhr wird „Bendorf von ...

Schützengilde Feldkirchen: Michael Brandt ist neuer Schützenkönig

Neuwied. Bei den Jugendlichen eröffnete Manuel als noch amtierender Jugendkönig das Schießen auf den Adler. Der linke Flügel ...

Die SG Anhausen startet wieder durch

Anhausen. Nun aber ist die Durststrecke vorbei und an den letzten drei Wochenenden konnte endlich wieder gekämpft werden.

Los ...

TC Steimel: Jan Schreiner Jugend Clubmeister 2021

Steimel. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Schreiner und Jaroslav Mois. Die Siegerehrung nahm nach dem Finale Jugendwartin ...

Werbung