Werbung

Nachricht vom 31.08.2021    

Seilbahn und Trampolin für den Spielplatz Hussen

Raiffeisenbank Neustadt unterstützt das Engagement von Mitarbeiterin Kim Bungarten und spendet 5.000 Euro für die Neugestaltung des Spielplatzes im Asbacher Ortsteil Hussen.

Kim Bungarten (3. von rechts) stellte in Hussen die Pläne für eine Umgestaltung des Spielplatzes vor. Bankvorstand Martin Leis und Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl (von rechts) sind froh, dass dieses Projekt nun Gestalt annimmt. Foto: Peerenboom/Raiffeisenbank Neustadt

Asbach. Wer die Kinder aus den Asbacher Ortsteilen Hussen und Löhe fragt, wie ihr Traumspielplatz aussieht, bekommt eine lange Wunschliste zu hören: eine Seilbahn, eine Wippe, eine Netzschaukel hätten sie gern. Und wenn es geht, auch ein Bodentrampolin für richtig hohe Luftsprünge. Inzwischen sind das keine Luftschlösser mehr, sondern Bestandteil einer ganz konkreten Planung. Wenn alles weiter wie am Schnürchen klappt, dann wird bis zum nächsten Frühjahr aus dem Traum bald Wirklichkeit – und der in die Jahre gekommene Spielplatz an der Straße "Zum Mückensee" nicht mehr wiederzuerkennen sein.

Eine, die dieses Projekt in dieser Dimension erst möglich macht, ist Kim Bungarten, die sich sofort für die Initiative zweier Großmütter begeistern konnte. Sie arbeitet bei der Raiffeisenbank Neustadt und hat erreicht, dass ihr Arbeitgeber den Spielplatz-Umbau mit einer namhaften Spende unterstützt. „Sei ein Held“ nennt sich das entsprechende Spendenprogramm, das Kim Bungarten dazu nutzt. Die Idee: Die Raiffeisenbank überweist nicht einfach nur einen Betrag, sondern Mitarbeiter der Bank arbeiten aktiv mit.

Insgesamt 5.000 Euro konnte die junge Bankmitarbeiterin beim Vorstand lockermachen. Große Überredungskünste musste sie nicht anwenden, wie Vorstandsmitglied Martin Leis berichtet: „Wir engagieren uns hier sehr gern und wollen den Spielplatz in Hussen gemeinsam mit der Ortsgemeinde Asbach zu einem Leuchtturm machen.“ Kim Bungarten identifiziert sich voll mit diesem Projekt, hat die Ärmel hochgekrempelt und alle zusammengetrommelt: Vertreter der Gemeinde, Eltern und natürlich die, um die es am Ende geht: die Kinder aus Hussen und Löhe. Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl ist froh über diese Art der Zusammenarbeit und sicher, dass hier ein Spielplatz ganz nach dem Geschmack der Jungen und Mädchen entsteht.



Neben den 5.000 Euro von der Raiffeisenbank kommen weitere Gelder von der Ortsgemeinde, sodass ein ordentliches Budget zur Verfügung steht. Und weil der vorhandene Platz für die gewünschten Spielgeräte gar nicht ausreicht, will die Gemeinde die Fläche vergrößern. Statt 24 Meter ist sie künftig 35 Meter lang. Da ist dann auch Platz für eine Sitzgruppe unter einem schattenspendenden Baum.

Als Kim Bungarten jetzt gemeinsam mit Jürgen Schumacher von der Asbacher Verwaltung den Beteiligten die Pläne vorstellte, waren alle beeindruckt. Und die Kinder können es kaum abwarten, bis sie die ersten Luftsprünge auf dem Bodentrampolin wagen können.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mehr Geld für 290 Maler und Lackierer im Kreis Neuwied

Koblenz. Bereits ab der Mai-Abrechnung müsse das Plus auf dem Konto sein, erklärt Bezirksvorsitzender Walter Schneider. ...

Neue IHK-Initiative: „Junges Unternehmernetzwerk Neuwied“

Neuwied. „Mit dem neuen Netzwerk möchten wir eine Plattform schaffen, in der sich junge Unternehmer*innen aus dem Landkreis ...

Wäller Markt lädt Einzelhandel und Erzeugerbetriebe zu Info-Veranstaltungen ein

Bad Marienberg. Alle, die daran interessiert sind, ihre Produkte und Sortimente zusätzlich ihrem stationären Geschäft über ...

Gundlach Job-Weeks: Jeder Tag ist Job-Day bis 29. Oktober

Dürrholz. Kommen Sie ab sofort bis zum 29. Oktober tagtäglich zum Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz. Nehmen ...

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Linkenbach. „Als Westerwald haben wir sehr viel zu bieten. Wenn wir an einem Strang ziehen und gemeinsam Werbung für die ...

Transportfahrzeug für das Pfadfinderlager im Brexbachtal

Bendorf. Um auch weiterhin spannende und erlebnisreiche Tage auf einem der schönsten und größten Pfadfinderzeltplätze Deutschlands ...

Weitere Artikel


Entlaufenes Pferd beschädigt PKW und verletzt sich schwer

Neuwied-Engers. Um 18:10 Uhr wurde durch mehrere Verkehrsteilnehmer ein Pferd auf der Weise Straße, Höhe Wasserturm im Ortsteil ...

CAP-Markt des Heinrich-Hauses unterstützt Ahrtal-Winzer

St. Katharinen. Der sogenannte Flutwein, also die von der Flut beschmutzten Weinflaschen sowie Weingelee, wird seit August ...

Westerwälder neuer IHK-Regionalberater in Landkreisen Neuwied und Altenkirchen

Region. Frederik Fein freut sich auf die neue Aufgabe als Regionalberater und will seine langjährigen Erfahrungen in der ...

Vier Rheinlandmeistertitel für VfL Waldbreitbach bei Blockwettkämpfen

Waldbreitbach. In der Altersklasse W14 konnte Celina Medinger mit 2665 Punkten den Block Sprint/Sprung trotz leistungsstarker ...

Startschuss für die Ehrengarde

Neuwied. Die Betreuerinnen der Piccolos, der jüngsten „Familienmitglieder" bis zum 14. Lebensjahr hatten sich einige tolle, ...

„Jugendscout“ und „Jobfux“ laufen bis Mitte 2022

Neuwied. Die Projekte werden über den Europäischen Sozialfonds, das Land Rheinland-Pfalz, die Stadt und den Landkreis Neuwied ...

Werbung