Werbung

Nachricht vom 06.08.2021    

Kalte Nahwärme soll Neubaugebiet in Dernbach klimafreundlich machen

Die Nachfrage nach Bauland ist im Kreis Neuwied groß: Deshalb wird in Dernbach (VG Puderbach) die „Althohl“, ein 5,7-Hektar großes Neubaugebiet, aufgelegt. Dabei legen die politisch Verantwortlichen um Landrat Achim Hallerbach, VG-Bürgermeister Volker Mendel und Ortsbürgermeister Heinz-Rudi Becker größten Wert auf Klimafreundlichkeit.

Symbolfoto Wolfgang Tischler

Dernbach. Deshalb befassten sich die Verantwortlichen schon im jetzigen Stadium der Bebauungsplan-Aufstellung mit der „Kalten Nahwärme“. Was im ersten Moment paradox klingt, ist die Variante eines Wärmeversorgungsnetzes mit relativ geringen Temperaturen. Dieses Netz kann sowohl wärmen als auch kühlen, erklärte Michael Münch von der Transferstelle Bingen (TSB) bei einer dafür anberaumten Informationsrunde in Dernbach.

Um die gewünschten Temperaturen zu erreichen, werden Wärmepumpen dezentral in Wohnhäusern eingesetzt. Somit kann jeder Verbraucher, unabhängig von anderen, gleichzeitig heizen und kühlen. Da dieses System per Geothermie beheizt wird, werden rund 100 Meter tiefe Bohrungen vorgenommen. Ein Rohrsystem kann schließlich die Wärme der Erde aufnehmen und über Leitungen in alle Häuser transportieren. Diese Bohrungen könnten beispielsweise auf den geplanten Ausgleichsflächen, wie den Streuobstweiden, stattfinden. Durch die relativ geringen Temperaturen im Wärmenetz von 25 Grad herrscht nur ein vergleichsweise kleiner Unterschied zur Temperatur der Erde, die in dieser Tiefe circa 10 Grad beträgt. Daraus resultiert, dass die Rohre nicht gedämmt werden müssen.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Bestenfalls kann das unterirdische Netz sogar Wärme aus dem Boden aufnehmen, wodurch die Kosten für die Verbraucher sinken. Die Kühlung kann ebenfalls über die Wärmepumpe erfolgen und wird durch die niedrige Temperaturdifferenz im Sommer einfacher, erklärte Münch. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Gebäude mit Photovoltaikanlagen auszustatten. Infolge der Kopplung der Photovoltaikanlage mit dem Wärmenetz kann ein Teil des Strombedarfs für die Wärmepumpe vom eigenen Dach genommen werden. Somit entsteht ein hoher Grad an Eigenversorgung.

Beim Termin signalisierte Landrat Achim Hallerbach, dass die Kreisverwaltung ein solches Projekt unterstützen würde. „Die Kalte Nahwärme wird ein Modul im künftigen Kreisklimaschutzkonzept des Landkreises Neuwied. Wir wollen frühzeitig neue Wohnbaugebiete diesem Thema zuführen, um mögliche Ressourcen für die CO2-Reduzierung zu ermitteln," betonte er. Auch bei VG-Bürgermeister Volker Mendel, Ortsbürgermeister Heinz-Rudi Becker und den Beigeordneten Manfred Kreis und Hans-Walter Langhardt stieß die Idee der „Kalten Nahwärme“ auf sehr positive Resonanz.


Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfall auf der L252 bei Bruchhausen: Auto gerät ins Schleudern und kommt von Fahrbahn ab

Bruchhausen. Gegen 10.30 Uhr kam es auf der L252 zu einem Zwischenfall, bei dem ein Pkw von der Fahrbahn abkam. Die Fahrerin ...

E-Scooter-Fahrer unter Drogeneinfluss mit gestohlenem Roller in Neuwied aufgegriffen

Neuwied. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeidirektion Neuwied/Rhein befuhr am Freitagnachmittag die Nodhausener Straße ...

Unfall auf der B256 bei Oberbieber: Fahrer unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Neuwied. Am Samstagmorgen befuhr ein 30-jähriger Mann aus Neuwied die Auffahrt zur B256 bei Oberbieber. Aufgrund der regennassen ...

"Im Schatten der Burg Reichenstein": Open Air Rockspektakel vor malerischer Kulisse

Puderbach. Alles zusammen ergab einen Mix, der auf ein außergewöhnliches Erlebnis schließen ließ. Dabei war das "Classic ...

Innenstadtlabor Neuwied: Kreatives Herz der Stadtbelebung

Neuwied. Mittelpunkt des städtischen Lebens in Neuwied ist das Innenstadtlabor am Luisenplatz. Auf zwei Etagen bietet es ...

Andernach: Betrugsversuch bei Autokauf im Internet abgewendet - 30.000 Euro gerettet

Andernach. Am Freitag (21. Juni) erschien der Geschädigte auf der örtlichen Polizeidienststelle, um Strafanzeige zu erstatten. ...

Weitere Artikel


Kino und Cocktails unter freiem Himmel genießen

Neuwied. Die zweite Woche des „Sommer am Rhein“ steht im Zeichen altbekannter und jüngerer Filmklassiker. Die Konzertbühne ...

Westerwald-Wander-Tipp: Auf Druidenpfaden beim Druidenstein Rundwanderweg

Kirchen. Viele Mythen und Sagen ranken sich um den in Kirchen gelegenen Druidenstein, welcher zu den Naturdenkmälern in Rheinland-Pfalz ...

Leck im Dieseltank: Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen im Einsatz

Epgert. Die Einsatzkräfte fanden vor Ort die gemeldete Lage vor. Einsatzleiter Thomas Meffert (Wehrführer Horhausen) erkundete ...

Bad Honnef radelt erneut für ein gutes Klima

Bad Honnef. In diesem Zeitraum können alle, die in Bad Honnef leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen ...

Demon's Eye gastiert in Bendorf

Bendorf. Demon's Eye gelten nicht erst seit ihren aufsehenerregenden Auftritten mit den Deep Purple-Ikonen Ian Paice (Schlagzeug) ...

KiJub fördert künstlerische Entwicklung junger Talente

Neuwied. Diesem Motto wurde das Camp, seit Jahren fester Bestandteil des Sommerferienprogramms des Kinder- und Jugendbüros ...

Werbung