Werbung

Nachricht vom 03.08.2021    

Die Limbacher Runde 22: Wandern auf der Rundtour Romantisches Lauterbachtal

Von Katharina Kugelmeier

Sehr beliebte Rundwanderungen sind die Limbacher Runden im Westerwald, genauer in der Kroppacher Schweiz. Die insgesamt 27 Strecken nutzen dabei vorhandene Wege und Pfade, die teils fernab der klassisch gepflegten Wanderwege laufen. Ein kleines bisschen Abenteuer bei einem Ausflug in die Natur.

Fantastische Natur und tolle Landschaften auf der Limbacher Runde 22 Romantisches Lauterbachtal. (Foto: Martin Schüler)

Limbach. Ein kleines bisschen Abenteuer und ganz viel Natur, das sind die Limbacher Runden in der wunderschönen Kroppacher Schweiz. Wege und Pfade, wie sie früher von den Einheimischen genutzt wurden, um beispielsweise zu Fuß zur Schule zu gelangen oder am Abend die Liebste zu besuchen, haben durch die Beschreibung zu insgesamt 27 Wanderrunden neues Leben eingehaucht bekommen. Wer befestigte und ausgeschilderte Wanderwege sucht, ist bei den meisten Limbacher Runden falsch, denn hier gibt es vielmehr Natur pur und womöglich auch mal nasse Schuhe. Dafür hat man aber wunderschöne und ruhige Strecken, bei denen man auf den Spuren der früheren Bewohner der Region unterwegs ist und womöglich auch mal den einen oder anderen Umweg in Kauf nehmen muss, da die Wege nicht durch Wegpaten gepflegt werden, sondern sind, wie sie sind. Da die Limbacher Runden nicht beschildert sind, ist die Wegbeschreibung etwas ausführlicher.

Foto: Martin Schüler

Los geht die knapp zehn Kilometer lange Limbacher Runde 22 mit dem schönen Namen „Romantisches Lauterbachtal“ am Haus des Gastes in Limbach. Von hier aus geht es links in den Wald hinein und entlang der Kleinen Nister an der Kneippanlage vorbei zum Jagdhaus. Vom Jagdhaus aus führt der Weg rechts hinauf in Richtung Lützelauer Mühle. Nach etwas über einem halben Kilometer gelangt man zu einer Weggabelung, an welcher man sich weiter rechts hält. Nach einem Stück weiter bergauf erreicht man nun einen Querweg, welchen man links hinunter wandert. Immer dem Weg folgend, die Dächer der Lauterbacher Mühle links in einiger Entfernung, kommt man nach knappen eineinhalb Kilometern im Lauterbachtal erneut an einen Querweg. Über diesen erreicht man die K19 zwischen Astert und Heimborn und gleichzeitig das Ende des Lauterbachtals, wo der Lauterbach kurz später in die kleine Nister mündet.

Auf der anderen Seite des Lauterbachs wandert man nun diesen entlang stromaufwärts in Richtung seiner Quelle. In Kundert biegt man kurz vor der Straße rechts ab und folgt der Zufahrtsstraße Lützelau bis zur Jagdhütte, wo man dann den rechten Weg nimmt und gemächlich flach entlang des plätschernden Lauterbachs in Tal hinein geht. Vor allem dieses Teilstück kann im Sommer recht nass sein, feste Schuhe, die auch Nässe vertragen, sind also unabdingbar. Nach einem kleinen Anstieg trifft man nun auf eine Kreuzung, welche man geradeaus überquert und stets dem Weg und dem Bachlauf folgend vorbei an einem idyllischen Fischweiher sowie dem alten Kunderter Wasserwerk bachaufwärts weiterwandert. Bei einer asphaltierten Rechtskurve verschwindet der Bach unter der Straße und man erreicht Kundert.

Auf Höhe des ersten Hauses auf der linken Seite nimmt man nun den Feldweg rechts hinunter am Ortsrand entlang. Ab dem „Gemeens Backes“ folgt man wieder rechts der Hauptstraße, um nach hundert Metern in einer Linkskurve den Weg nach rechts einzuschlagen. Hier ist auch ein Wanderschild, welches die Richtung nach Limbach angibt. Bei der ersten Gelegenheit geht man vor einer Wiese wieder nach rechts und vorbei an einem Trafohaus bergauf. Von hier hat man einen herrlichen Blick über Kundert und das Lauterbachtal.



Foto: Martin Schüler

Oben auf der Anhöhe angekommen, folgt man dem asphaltierten Feldweg links an der Grillhütte vorbei. Nun hat man zwei Drittel der Strecke geschafft, da bietet sich die Grillhütte mit ihren Sitzgelegenheiten vielleicht für eine Rast an. An der Kreuzung kurze Zeit hinter der Grillhütte verlässt man den asphaltierten Weg und hält sich links auf einen flachen Waldweg. Vorbei an einer Weiheranlage hält man sich an ihrem Ende rechts, so dass man sie auf der anderen Seite erneut passiert. Nach der Wiese auf der linken Seite und vor dem nächsten Weiher biegt man links ab in den Wald hinein. Kurze Zeit später kreuzt man eine Lichtung und geht weiter am Waldrand entlang steil hinauf. Fast auf der Höhe angekommen erreicht man erneut eine Lichtung, an welcher man vor den linksseitigen Tannen links zum gegenüberliegenden Waldrand wandert.

Foto: Martin Schüler

In diesem Wald findet man nach circa fünf Metern auf der rechten Seite einen schmalen Pfad, welcher kaum erkennbar ist, aber nach kurzer Zeit breiter wird. Diesem folgt man, einen von links kommenden Weg ignorierend, bis man einen Querweg erreicht, welchen man nach links einschlägt. Nach nur 50 Metern biegt man dann schon wieder nach rechts ab. An der nächsten Kreuzung bleibt man auf Kurs bergab und wandert halblinks weiter. Kurz bevor man an einen asphaltierten Querweg kommt, geht es rechts ab und am Kompostplatz vorbei in Richtung des Aussichtspunkts „Kappanöll“. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick in die Ferne bis zum Hartenfelser Kopf und auf das naheliegende Limbach. Jetzt führt der Weg nach rechts leicht bergab bis man den asphaltierten Weg von vorher erreicht und diesem weiter nach Limbach folgt. Die erste Möglichkeit rechts ist nun der Hartweg, über welchen man zurück zum Haus des Gastes kommt.

Die Limbacher Runde 22 „Romantisches Lauterbachtal“ ist eine wunderschöne und naturnahe Rundwanderung. Da sie nicht ausgeschildert ist, sollte man sich entweder über die GPS-Daten mit einer App oder ähnlichem leiten lassen, oder alternativ die detaillierte Streckenbeschreibung ausdrucken und zur Hand haben, sofern man nicht ortskundig ist. Doch gerade das macht den besonderen Charme der Limbacher Runden auch aus. Ruhig mal einen anderen Weg gehen dürfen, weil die Strecke zwar beschrieben, aber nicht so festgelegt ist, wie manch andere Wege scheinen. Auf jeden Fall sollte man feste Schuhe tragen und keine Angst haben, auch mal einen bewachsenen Weg einzuschlagen. Genau diese Portion Abenteurer-Geist macht die Limbacher Runden zu ganz besonderen Schätzen der Wander-Welt. Auch Familien mit Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten, weil es neben den Wegen und Pfaden einfach sehr viel zu entdecken gibt.


Tour-Informationen:

Art: Rundweg
Schwierigkeit: leicht
Strecke: 9,5 km
Dauer: 2,5 bis 3 Stunden
Steigung: circa 220 Höhenmeter
Familiengeeignet: Ja
Beschildert: Nein
Beschaffenheit: verschiedene Wege, feste Schuhe erforderlich
Besonderheit: Kneippanlage auf der Strecke
Startpunkt: Haus des Gastes (Hardweg 3, 57629 Limbach)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei & Streckenbeschreibung


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald    Westerwaldtipps    Wandertipps    Wandern    Freizeit   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


„LUMAGICA“ bringt das Rasselstein-Gelände Neuwied zum Leuchten

Heute (24. September) eröffnet der magische Lichter-Park „LUMAGICA“ Neuwied erstmals seine Tore für die Besucher. Das in Teilen stillgelegte Rasselstein-Gelände wird sich für sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Nach Bergen, Malmö, Vancouver und New York reiht sich Neuwied in die Liste illustrer und illuminierter Veranstaltungsorte ein.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Brand in Wohnheim durch Mitarbeiter gelöscht - drei Personen verletzt

Am Donnerstagabend (23. September) gegen 18.40 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten Rheinbrohl und Bad Hönningen zu einem Brandmeldealarm in einem Wohnheim in Rheinbrohl-Arienheller alarmiert.


Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Am Mittwoch, dem 22. September in der Zeit von 7:30 bis 9 Uhr führten Beamte der Polizei Linz eine Verkehrskontrolle in Rheinbrohl durch. Schwerpunkt war die Überwachung der Gurtsicherung der Kinder, die mit dem PKW zur Schule gebracht wurden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Herbst hält Einzug im Zoo Neuwied

Neuwied. Diese Veränderung geht auch an den Tieren nicht spurlos vorbei: Die Trampeltiere zum Beispiel bekommen allmählich ...

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

St. Katharinen. Ein 58-jähriger Mann befuhr mit seinem Seat sehr langsam die L 251, aus Richtung Linz kommend in Richtung ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 26 Neuinfektionen. Damit sinkt die Inzidenz im Kreis ...

Aktuelle VHS-Kurse helfen Stress zu bewältigen

Neuwied. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen: Dabei handelt es sich um eine wirkungsvolle und leicht zu erlernende ...

Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Rheinbrohl. Das Ergebnis der Kontrolle zeigte auf, dass diese notwendig war. Nicht jede(r) Verkehrsteilnehmer(in) erkennt ...

Weitere Artikel


Sonderimpfaktionen für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren

Oberhonnefeld. Die Erweiterung des Impfangebots wurde auf der Grundlage der Beschlüsse der bundesweiten Gesundheitsministerkonferenz ...

Bärenkopplauf am Freitag - Teilnehmerfeld klein aber fein

Waldbreitbach. Das Organisationsteam des VfL Waldbreitbach zeigt sich durchaus zufrieden. „Wir wollen bei der ersten Austragung ...

Ein Neuling überrascht beim "Meisterschützen 2021"

Kreis Neuwied. Corona bedingt konnte er allerdings sein Talent lange Zeit nicht im sportlichen Wettbewerb unter Beweis stellen, ...

Corona im Kreis Neuwied - 21 Neuinfektionen

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 23,5. Die Neuinfektionen verteilen sich quer durch den Kreis. Die ...

VR Bank Rhein-Mosel begrüßt ihre neuen Auszubildenden

Neuwied. Für die Neuankömmlinge beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, den die VR Bank in den kommenden zweieinhalb Jahren ...

Stadt Neuwied sucht Personal für eine eintägige Verkehrserhebung

Neuwied. Die Tätigkeit wird mit einem Honorar von pauschal 80 Euro vergütet und umfasst die stündliche Erfassung der Kennzeichen ...

Werbung