Werbung

Pressemitteilung vom 21.07.2021    

Wegen Engpass: Aufruf zur Blutspende

Die medizinischen Einrichtungen sind kaum noch in der Lage, größere Operationen durchzuführen. Und das nur aus einem einfachen Grund: Es fehlt an Blutkonserven.

Die Grfik zeigt, wie das Spendenblut zu welchen Anteilen gebraucht wird. (Quelle: DRK Rheinland Pfalz und Saarland)

Region. Derzeit hat das DRK einen massiven Engpass an Blutkonserven. Verschärft wurde das gewohnte Sommerloch durch die Corona-Lockerungen, dem milderen Wetter und auch dem Nachholen von planbaren medizinischen Eingriffen. Hinzu kommt nun, dass aufgrund der verheerenden Überschwemmungen mancherorts Blutspendetermine nicht stattfinden können.

Der ohnehin besorgniserregend niedrige Lagerbestand an Blutkonserven ist aktuell äußerst in Gefahr. Es droht eine großflächige Unterversorgung der Kliniken und Krankenhäuser. Viele Krankenhäuser berichten bereits über verschobene Therapien und Operationen, weil es an Blut fehlt. Daher geht dieser Aufruf an alle Bürger und Bürgerinnen: Bitte nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie Blut spenden.

Auch Unternehmen können das DRK unterstützen, indem sie die Mitarbeitenden zur Blutspende aufrufen. Jeder Bürger kann sich auf einem der Blutspendetermine in seiner Region direkt sozial engagieren und damit der Gesellschaft helfen. Die medizinische Versorgung ist auf jede einzelne Blutkonserve angewiesen.



Seit Juni 2021 fanden insgesamt 38 Blutspendetermine im Westerwald statt: es erschienen lediglich 3.907 von insgesamt 4.355 Spendenden, anteilige Erstspender 214 und somit überschaubare 5,5 Prozent.

Die Termine in nächster Zeit:

Do. 22.07.2021 Herschbach UWW

Mo. 26.07.2021 Großmaischeid

Mo. 26.07.2021 Neuwied-Irlich

Mi. 28.07.2021 Betzdorf

Do. 29.07.2021 Wölferlingen

Fr. 30.07.2021 Birken-Honigsessen

Fr. 30.07.2021 Nistertal

Mo. 02.08.2021 Horhausen

Mo. 02.08.2021 Stahlhofen

Di. 03.08.2021 Nentershausen

Mi. 04.08.2021 Erpel

Do. 05.08.2021 Neuhäusel

Mo. 09.08.2021 Niederfischbach

Mo. 09.08.2021 Roth

Di. 10.08.2021 Kurtscheid

Di. 10.08.2021 Meudt

Do. 12.08.2021 Dierdorf

Di. 17.08.2021 Mudersbach

Di. 17.08.2021 Oberelbert

Do. 19.08.2021 Bad Hönningen

Fr. 20.08.2021 Altenkirchen

Di. 24.08.2021 Kirchen-Wehbach

Do. 26.08.2021 Puderbach

Di. 31.08.2021 Neuwied Heimbach-Weis

(PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Neuwieder Helferbusse können am Sonntag nicht fahren!

Eine Allgemeinverfügung der ADD verbietet am Sonntag den Individualverkehr in und nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kreisverwaltung sieht sich daher gezwungen, die geplanten Helferbusfahrten für morgen, Sonntag, den 25. Juli abzusagen!


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Zwischen dem 24. Und dem 18. Juli rissen Randalierer auf dem Premiumwanderweg "Iserbachschleife" eine Reitersperre aus der Bodenverankerung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Thalhausen. In dem tatrelevanten Zeitraum zwischen Mittwoch, dem 14. Juli 21 und Sonntag, den 18. Juli 21 beschädigten unbekannte ...

Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Puderbach. Marion Krießler mit dem schwerpunktmäßigen Einsatz in Sport, dem Wahlpflichtfach Wirtschaft/Verwaltung mit Berufsorientierung ...

Sympathische Federknäuel: Küken im Zoo Neuwied

Neuwied. Dabei gibt es im Wald, noch oberhalb der großen Känguruwiese, viele tolle Arten zu entdecken, neben den Feuerwieseln, ...

Bauarbeiten an der Kamillus Klinik in Asbach liegen im Zeitplan

Asbach. Die DRK Klinikgesellschaft Südwest hatte am Freitag, 23. Juli zu einem Pressegespräch eingeladen. Der Vorsitzende ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Waldbaden: Stressreduzierer und Stimmungsheber

Neuwied. Dieses Gesundheitsprogramm macht nun die Tourist Information der Stadt Neuwied Interessierten zugänglich – und zwar ...

Weitere Artikel


Pizza- und Waffelverkauf zugunsten der Flutopfer

Pizza für Flutopfer gibt es im Biebergarten
Niederbieber. Wenn Hilfe gebraucht wird, ist auch Josef Demirel zur Stelle. ...

Ausstellung "August Friedrich Siegert – Die kleine Welt in der großen"

Neuwied. Christian Siegert, der Vater des Malers August Friedrich Siegert, war ein wohlhabender Seifenfabrikant aus Neuwied, ...

Zechpreller beleidigt Polizisten und Verkehrsunfallflucht geklärt

Unkel. Am Mittwochmittag beschädigte eine 52-jährige Frau aus Erpel einen geparkten PKW auf dem Parkplatz am Aldi-Markt in ...

Geführte Wanderung zu Gunsten der Opfer der Flutkatastrophe

Atzelgift. Axel Griebling, Moderator der Wandergruppe "Wandern im Westerwald", hat dafür eine interessante Rundwanderung ...

Schutz für die, die Menschen in Not helfen

Andernach/Region. Hierzu zählen insbesondere Ersthelferinnen und Ersthelfer, aber auch die Rettungskräfte der Hilfeleistungsunternehmen, ...

Recyceln statt Wegwerfen: Aus Kippen werden Ascher

Neuwied. Hintergrund ist eine Initiative der SPD-Fraktion im Stadtrat. Zu deren Umsetzung wurde die Stadt Fördermitglied ...

Werbung