Werbung

Nachricht vom 16.07.2021    

Die Perlen des Nordens - Norwegen und die Lofoten

Norwegen ist aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit und seiner Einzigartigkeit ein perfektes Reiseziel für Rundreisen mit dem Wohnmobil oder dem Zelt. Da die Norweger selbst das Campen lieben, gibt es unzählige Campingplätze in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Auch die Versorgung und Entsorgung ist in Norwegen gut geregelt. Es gibt in Supermärkten, auf einigen Rastplätzen und Tankstellen sowie in den Städten immer wieder die Möglichkeit, frisches Trinkwasser aufzunehmen und Grauwasser und die Toilette zu entsorgen.

Fotoquelle: pixabay.com

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen und die Lofoten
In der Nebensaison, Mai, September und Oktober ist es absolut problemlos, sich frei und ohne Reservierung im Land zu bewegen. Auch in der Hauptsaison müssen Campingplätze nicht unbedingt vorher reserviert werden. Möchte man jedoch einen bestimmten Campingplatz nutzen, oder bewegt sich in touristisch gut besuchten Gegenden, ist eine Reservierung per mail oder telefonisch durchaus sinnvoll. Speziell auf den Lofoten ist eine Reservierung zu empfehlen. Ist man im Winter mit dem Wohnmobil durch Norwegen unterwegs, sollte man im Voraus prüfen, welche Campingplätze geöffnet sind und sich vor Reiseantritt einen Platz reservieren.

Das Highlight Lofoten
In Norwegen finden sich insgesamt 18 ausgewählte Landschaftsrouten, die durch einzigartig schöne Natur führen und mit Design und Architektur ergänzt werden. Auf den Lofoten gibt es die insgesamt 230 km lange Strecke von °A i Lofoten nach Raftsund, auf der man die beeindruckende Landschaft erleben kann. Die Hauptstraße E10 verbindet alle wichtigen Orte miteinander. Auf der E10 befinden sich schon zahlreiche Highlights, es wird aber auch empfohlen, die weniger befahrenen Nebenstraßen zu benutzen - dort findet sich der eine oder andere atemberaubende Geheimtipp. Da die Lofoten sehr gut besucht sind, ist eine Reservierung für Camping Lofoten sinnvoll. Um die Lofoten eindrucksvoll genießen zu können, sind 10 bis 14 Tage Aufenthalt empfehlenswert.

Campingplätze in Norwegen
Das Land der Fjorde ist nicht nur einzigartig, sondern auch extrem vielfältig. Das gilt auch für den Campingurlaub. Mehr als 1000 Campingplätze warten im Land auf den Besucher, sowohl in der wilden Natur als auch in Stadtnähe. Die Ausstattung der Campingplätze reicht von sehr einfach bis zum wirklichen Luxus. Man kann selbst entscheiden, wie viel Komfort man haben möchte. Viele Campingplätze im Land sind nicht in einzelne Parzellen unterteilt, sondern ermöglichen das Aussuchen eines gemütlichen Platzes für den Camper. Grundsätzlich ist eine Vorreservierung nicht notwendig. Möchte man jedoch einen speziellen Campingplatz nutzen und besonders in der Hauptsaison auf Nummer sicher gehen, bietet sich eine Reservierung für Camping Norwegen an.

Wildcampen in Norwegen
Beim Campen in freier Natur müssen einige Regeln beachtet werden. Grundsätzlich gilt, dass genügend Abstand zu Privatgrundstücken und Wohnhäusern gehalten werden muss. Ein Mindestabstand von 150 m ist dabei einzuhalten. Auf einem Privatgrundstück darf unter keinen Umständen das Zelt aufgeschlagen werden. Die Camper müssen respektvoll mit der Natur umgehen und sollten nicht länger als zwei Nächte am gleichen Ort verbringen. Ein offenes Feuer zu entzünden sowie Müll zu hinterlassen, ist strengstens verboten. Das sogenannte Jedermannsrecht erlaubt in Norwegen ein Wildcampen für Camper mit dem Zelt, nicht aber für motorisierte Besucher. Das Freistehen mit dem Wohnmobil ist nicht erlaubt, wird aber unter Einhaltung bestimmter Regeln toleriert. Es sollte kein Campingverhalten an den Tag gelegt werden, Sessel und Tisch sollten nicht offensichtlich vor dem Wohnmobil aufgebaut werden. Die Camper haben genügend Abstand zu Privatgründen zu halten und sollten keinen Lärm verursachen. Man sollte nie vergessen, Gast im Land zu sein, und sich auch als solcher entsprechend respektvoll zu verhalten.

Wetter und klimatische Bedingungen
Der Einfluss des Golfstroms sorgt in Norwegen im Frühjahr, Herbst und Winter für relativ milde Witterungsbedingungen. Die beste Reisezeit zum Campen sind die Sommermonate, Juni, Juli und August, da die Tage sehr lang und warm sind, die Luftfeuchtigkeit jedoch relativ gering. Im Süden und Westen des Landes gilt das Wetter als stabiler und sonniger, im Norden kann es auch unbeständiger und feucht sein. Die Mitternachtssonne, welche nördlich des Polarkreises auch nachts scheint, ist jedoch ein besonderes Phänomen, welches, je weiter man in den Norden kommt, umso intensiver erlebbar wird. Das Wetter ist je nach Region unterschiedlich und sollte vor Reiseantritt beachtet werden. Norwegen im Winter übt einen besonderen Reiz aus, sollte jedoch nur mit einem winterfesten Wohnmobil besucht werden.

Fazit: Norwegen und die Lofoten sind ein perfektes Reiseziel für alle, die einen naturnahen, einzigartigen und unvergesslichen Urlaub suchen. Mit dem eigenen Wohnmobil das Land zu bereisen, bietet dem Reisenden zahlreiche Freiheiten und führt ihn auch an Orte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar sind. Aufgrund seiner landschaftlichen Einzigartigkeit und seiner vielfältigen Schönheit ist Norwegen immer eine Reise wert. (prm)

Agentur Autor:
J. H.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Auf so vielen Quadratmetern wohnt der Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Demnach haben rund 18.100 Wohnungen im Kreis Neuwied sieben oder sogar mehr Räume. „Wer so eine große Wohnung ...

Oktoberfest der HwK Koblenz: Fassanstich mit mehr als 2.000 Handwerkern

Koblenz. Mit nur sieben Schlägen beim traditionellen Fassanstich eröffnete die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin ...

30.000 Besucher - Westerwälder Holztage waren ein großer Erfolg

Oberhonnefeld-Gierend. Grün war die Farbe der Veranstaltung, von Weitem sah man schon grüne Luftballons schweben und zahlreiche ...

Die Westerwälder Holztage bei der Firma van Roje in Oberhonnefeld sind eröffnet

Oberhonnefeld-Gierend. Landrat Achim Hallerbach konnte neben vielen Gästen aus Politik und Wirtschaft, die Rheinland-Pfälzische ...

Präsidentin der IHK Koblenz: "Horrende Preise nicht mehr zu stemmen"

Region. Mit Blick auf die aktuell immensen Gas- und Energiepreise fordert Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der IHK Koblenz:

"Die ...

Weitere Artikel


Hochwasserkatastrophe: Handwerkskammer nimmt Hilfsangebote auf

Koblenz/Ahrregion. "Nach vier Tagen haben wir über 400 Angebote aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland, insbesondere ...

Babo´s Suppenküche unterstützt die Helfer und Opfer der Flutkatastrophe

Oberbieber/Bad Neuenahr. Trotzdem war es für Schehida Kopp, "Babo´s Suppenküche", keine Frage, dass sie jetzt nach der Flutkatastrophe ...

VG-Verwaltung Linz bittet weiterhin um Termin-Anmeldung

Linz. „Wir haben ja bewusst nie einen einzigen Tag geschlossen gehabt oder den Besucherverkehr eingeschränkt“, so Bürgermeister ...

Minigolfplätze im Westerwald: Unsere Tipps für Spielfreude pur

Wissen. Ob als entspannende Familienrunde oder fast schon mit Wettkampf-Charakter und unbedingtem Siegeswillen, Minigolf ...

Aufruf an Vereine: "Meldet Hochwasser-Schäden!"

Region. Hierzu wird im Laufe der Woche eine Homepage freigeschaltet und die dazugehörige Adresse kommuniziert. Alle Vereine ...

Kosten sparen beim Hauskauf? - Risiken von verdeckten Bauherrenmodellen

Koblenz. Was bedeutet „verdecktes Bauherrenmodell“ überhaupt? Beim Kauf einer Neubau-Immobilie vom Bauträger erwirbt der ...

Werbung