Werbung

Pressemitteilung vom 19.07.2021    

Freie Wähler zu Unwetter-Katastrophe: „Wem wurde wann was (nicht) gemeldet?“

Bereits Tage vorher hätten Meldungen zu einer Katastrophe vorgelegen, kritisiert die Fraktion der Freien Wähler (FW) im rheinland-pfälzischen Landtag. Doch diese Warnungen seien nicht vor Ort angekommen. Nun sei es dringend nötig, die Gründe für dieses vermeintliche Versagen der Meldeketten zu finden.

Symbolfoto: Archiv

Region. Die Überschwemmungskatastrophe der vorigen Woche in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen stelle eine Zäsur in der jüngeren deutschen Geschichte dar, schreibt die Fraktion der Freien Wähler im rheinland-pfälzischen Landtag in einer Pressemeldung. „Umso unverständlicher ist es, dass offensichtlich Tage vorher bereits Meldungen zu einer bevorstehenden Katastrophe vorlagen“, so der FW-Fraktionsvorsitzende Joachim Streit.

Es mehrten sich die Hinweise, dass die schlimmsten Ausmaße und viele Todesfälle möglicherweise hätten verhindert werden können. Bereits am 10. Juli, und somit vier Tage zuvor, seien laut den Freien Wählern Warnmeldungen des Europäischen Hochwasser-Warnsystems (Efas) beim Bund eingegangen. 24 Stunden vor dem Eintreten der Katastrophe seien die Überschwemmungsgebiete präzise vorhergesagt worden.

Doch trotz dieser eindringlichen Warnungen seien die Nachrichten weder bei den Kommunen noch den dortigen Katastrophenschutzdiensten – und somit auch nicht bei der Bevölkerung – angekommen. Das bestätigt den Freien Wählern gegenüber laut der Pressemitteilung offenbar auch der Beigeordnete des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Rudolf Rinnen: „Wir erhielten seitens des Landes, des Bundes oder anderer Institutionen keinerlei Hinweise. Wir haben selbständig aus den einzelnen Warnsystemen die Meldungen herausgesucht und die Einsatzbereitschaft unseres Katastrophenschutzzentrums hergestellt.“



„Wer wusste wann was und wem wurde wann was gemeldet“, richtet sich Stephan Wefelscheid, Parlamentarischer Geschäftsführer der FW-Fraktion fragend an das Bundesinnenministerium und an Bundesinnenminister Horst Seehofer. In jedem Fall sei es dringend notwendig, die Gründe für das Versagen der Meldeketten zu finden, um bei zukünftigen Katastrophen rechtzeitig warnen und evakuieren zu können. „Deutschland muss krisenfester werden. Das hat Corona gezeigt, das zeigt uns die jüngste Katastrophe. Wenn aber nicht einmal Warnmeldungen weitergegeben werden, dann ist etwas grundlegend faul“, so Wefelscheid in der Pressemitteilung seiner Fraktion abschließend. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


AKTUALISIERT: 60-Jähriger aus Hausen/Wied aufgefunden

Der seit Freitag, 30. Juli um 6.15 Uhr, vermisste 60-jährige Klaus-Johannes S. aus dem Sankt Josefshaus in Hausen/Wied wurde von der Polizei aufgefunden.


Corona im Kreis Neuwied - 85 Personen in Quarantäne

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 30. Juli sieben neue Corona-Infektion. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 85.


Corona: Neue Einreiseverordnung ab 1. August beschlossen

Das Bundeskabinett hat heute (30. Juli) die vom Bundesministerium für Gesundheit vorgelegte Verordnung zum Schutz vor einreisebedingten Infektionsgefahren in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen.


Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Wer einer Wanderung einmal das gewisse Etwas verpassen möchte oder einfach mal was Neues erleben will, sollte vielleicht eine Alpakawanderung in Betracht ziehen. Auf teilweise mehrstündigen Touren kann man gemeinsam mit einem vierbeinigen Begleiter die Natur auf ganz besondere Weise genießen.


Corona-Schutzimpfung - Impfbus kommt in Kreis Neuwied

Ab dem 2. August nehmen in Rheinland-Pfalz insgesamt sechs Impfbusteams ihre Arbeit für den weiteren Ausbau der Impfkampagne auf. Im Vordergrund steht ein noch niedrigschwelligeres und flexibleres Impfangebot nach dem Motto: Hingehen, Personalausweis zeigen, Schutz-Impfung erhalten.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Neue Einreiseverordnung ab 1. August beschlossen

Region. Alle Einreisenden ab 12 Jahren müssen ab Sonntag, 1. August, ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können. Wer ...

AKTUALISIERT: 60-Jähriger aus Hausen/Wied aufgefunden

Hausen. Der seit dem heutigen Freitag, 30.07.2021, Vermisste 60-Jährige
konnte von Kräften der Polizei wohlbehalten aufgegriffen ...

Corona im Kreis Neuwied - 85 Personen in Quarantäne

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 30,6 und dürfte morgen wieder sinken. Die sieben Neuinfektionen verteilen ...

Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Kisselmühle Alpakatrekking
Inmitten des schönen Rheingaus gelegen und nicht allzu weit vom Westerwald entfernt, findet ...

„Harley“ durfte sichergestellt werden

Region. Zur effektiven Durchsetzung der Verbotsverfügung des Bundesministeriums des Innern, durch die der „Hells Angels Motorradclub ...

Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied AöR wählt neuen Personalrat

Kreis Neuwied. Die rund 125 Mitarbeiter haben dabei Oliver Petricek zu ihrem ersten Personalratsvorsitzenden gewählt. Landrat ...

Weitere Artikel


Landrat Achim Hallerbach dankt Helfern: „Fantastisch“

Kreis Neuwied/Ahrweiler. Die Lage im Ahrtal ist verheerend und, wie es Kanzlerin Angela Merkel formulierte, kaum in Worte ...

Spende statt Spiele

Neuwied. Bürgermeister und Sportdezernent Peter Jung hatte sich mit Vertretern einiger Vereine auf dem Sportplatz in Rodenbach, ...

Neuwieder Rotkreuzler leisten mit vollem Einsatz Hilfe im Kreis Ahrweiler

Kreis Neuwied / Kreis Ahrweiler. Als ersteintreffende Schnelleinsatzgruppe Sanität in Altenahr bot sich den Einsatzkräften ...

Vom Unwetter betroffene Schienenstrecken im Gebiet des Nahverkehrs Rheinland

Region. Nach einem ersten Lagebild gibt es viele Beschädigungen an Gleisen, Weichen, Signaltechnik, Stellwerken, Brücken ...

Die first class macht den Abflug - Abschlussfeier der 10a RS+ Puderbach

Puderbach. Hier wurde die schulische Situation glänzend gemeistert und es war auch die Klasse 10a, die bereits vor einigen ...

Öffentliche Führung auf der Sayner Hütte

Bendorf. Parallel dazu findet der bereits ausgebuchte Mitmach-Workshop in der Sonderausstellung „Bunte Güsse – Die Sammlung ...

Werbung