Werbung

Nachricht vom 18.07.2021    

Tierschutz mit Hammer, Pinsel und Spachtel

Im Sommer ist für die Katzenhilfe Neuwied Hochsaison: Unzählige Katzenkinder – vom wenige Tage alten Flaschenkind bis zum verwilderten Halbjährigen - landen bei den Tierschützern und bescheren den überwiegend Ehrenamtlichen des Vereins jede Menge Arbeit. Diesmal kommt eine gewaltige Herausforderung hinzu: Der Verein will eine neue Hauptgeschäftsstelle beziehen.

Der Verein "abenteuerHelfen" aus Vallendar unterstützt die Ehrenamtlichen der Neuwieder Katzenhilfe bei ihrem Umbauprojekt. Fotos: privat

Neuwied. Räume sind gefunden, müssen aber noch umgebaut und eingerichtet werden. Die Zeit drängt, denn das alte Mietverhältnis läuft aus.

Bis Ende August soll der erste Teil des Großprojekts abgeschlossen sein – der Umbau und die Renovierung der neuen Räume im Gewerbegebiet Wasemweg in Heimbach-Weis. Im Angesicht voller Auftragsbücher bei sämtlichen Handwerkern und Materialmangel ein ehrgeiziges Ziel, weiß Geschäftsführerin Doris Litz, die für diesen Abschnitt verantwortlich zeichnet. Doch auch Einrichtung und Umzug - Teil zwei des Vorhabens - brauchen ihre Zeit, was in den aktuellen Planungen berücksichtigt werden müsse. „Im Moment sieht es so aus, als könnten wir das schaffen. Bislang haben wir jedenfalls alle Probleme schnell lösen können. Die Planung steht, jetzt kommt es darauf an, dass wir alles zügig umsetzen können.“

Zu verdanken habe man das vor allem entgegenkommenden Handwerkern und engagierten ehrenamtlichen Helfern. Denn wie immer ist der Verein auch bei diesem Mammutprojekt auf vielfältige Unterstützung angewiesen. „Vorstand und Aktive arbeiten ehrenamtlich und opfern einen erheblichen Teil ihrer Freizeit bereits für die alltäglichen Aufgaben, die im Verein anfallen. Da ist es eine sehr schöne Erfahrung, wie viele Menschen auch in dieser Situation Anteil an unserer Arbeit nehmen und ihre Hilfe anbieten“, freut sich die Geschäftsführerin.

Trotzdem plane sie die Einsätze sehr genau und wähle gezielt aus, was zurzeit tatsächlich gebraucht wird. „Eine der größten Herausforderungen bei einem solchen Projekt ist die Koordination der einzelnen Schritte. Alles muss in der richtigen Reihenfolge stattfinden und jeder muss ungestört arbeiten können, damit wir unseren Zeitplan einhalten können. Zu viele Helfer können da genauso problematisch sein wie zu wenige. Und natürlich müssen wir auch die Corona-Vorschriften einhalten.“

Dass bedeute leider auch, dass die vielen Unterstützer und Ehrenamtlichen des Vereins, die darauf brennen, die neue Unterkunft der Katzenschützer in Augenschein zu nehmen, sich vorläufig gedulden müssen. „Handwerker und Helfer haben derzeit Vorrang.“ Damit trotzdem alle, die mitfiebern, auf dem Laufenden bleiben, wird der Baufortschritt zeitnah auf der Homepage des Vereins veröffentlicht. „So kann jede und jeder verfolgen, welche Fortschritte wir machen.“



Der Startschuss für die aktive Umbauphase fiel mit dem Entfernen des alten Laminatbodens aus der knapp 200 Quadratmeter großen Einrichtung. „Dafür musste zunächst eine Menge Zeug in die wenigen gefliesten Räume getragen werden“, erklärt Doris Litz. Auch hier stand eine kleine, äußerst effektive Helfergruppe bereit, um mit anzupacken. Den Boden selbst nahmen sich die Ehrenamtlichen des Vallendarer Vereins „abenteuerHelfen“ vor. Die haben es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinnützige Vereine und soziale Einrichtungen zu unterstützen – und zwar ganz praktisch und mit viel Muskelkraft.

„Das war wirklich eine tolle Hilfe“, freut sich Litz. Besonders weil die Gruppe rund um Vereinsvorsitzende Marthe Wolff den Einsatz nicht mit dem sonst üblichen Vorlauf, sondern ganz spontan möglich machte. „Das Beste ist natürlich, dass „abenteuerHelfen“ Anfang August noch einmal wiederkommt, um uns bei den Anstreicherarbeiten zu unterstützen. Das hilft uns nicht nur zeitlich enorm weiter, sondern es ist auch eine große finanzielle Entlastung.“ Denn für das Großprojekt muss der Verein, der sich fast komplett aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert, tief in die Tasche greifen. Deshalb sind auch Spenden aufs Vereinskonto hoch willkommen: Katzenhilfe Neuwied, Sparkasse Neuwied, IBAN DE83 5745 0120 0030 2743 44.

Und wenn dann im Oktober hoffentlich alles fertig ist, sind natürlich auch Besucher hoch willkommen, sagt Litz und stellt einen Tag der offenen Tür in Aussicht. „Wenn uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


„WERK!“ auf dem Rasselstein-Gelände Neuwied verbindet Industrie und Kunst

„WERK!“ wurde als Titel gewählt, weil das Wort sowohl Arbeitsplatz als auch Kunstobjekt bezeichnet, genau das kombiniert die internationale Kunstausstellung in der Lagerhalle auf dem ehemaligen Rasselstein-Gelände in Neuwied. Das Ausrufezeichen fordert zur Aktion auf.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Jahreshauptversammlung der Husarencorps Grün‐Weiss Linz

Die Begrüßung der anwesenden Mitglieder erfolgte durch den 1. Vorsitzenden Sebastian Genz zur Jahreshauptversammlung, in der wichtige Wahlen anstanden.


Jörg Backhaus neuer Vorsitzender des DRK-Ortsvereins

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereines Vettelschoß/ St. Katharinen/ Windhagen e.V. ging der amtierende Vorstand zunächst auf die Tätigkeitsberichte ein. Die wirtschaftliche Situation des DRK-Ortsvereines ist weiterhin stabil.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Jahreshauptversammlung der Husarencorps Grün‐Weiss Linz

Linz. In seinen Eingangsworten sprach Genz von einer aufregenden Session 2020, welche als Jubiläumssession mit der Ausrichtung ...

Jahreshauptversammlung bei St. Georg Schützenbruderschaft Irlich

Irlich. Nach der Begrüßung durch 1. Brudermeister Frank Breidbach gedachte die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern der ...

Linzer Elferrat wählt neuen Kommandanten

Linz. Nach der Pandemiegeschuldeten Pause beginnen auch die Linzer Jecken wieder mit den Vorbereitungen auf die neue Session ...

Waldbildungstage des Kreiswaldbauvereins Neuwied

Neuwied. Der Kreiswaldbauverein Neuwied lädt zu einer Informationsveranstaltung über die neuen Fördermöglichkeiten zur Bewältigung ...

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl berichtet

Bad Hönningen. Beim Ortsverbandstag des VdK Bad Hönningen-Rheinbrohl präsentierte der wiedergewählte Vorsitzende Hans Werner ...

Neuer Vereinsstammtisch für Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Gladbach

Neuwied-Gladbach. Ziel ist es, in regelmäßigen Abständen – immer am ersten Montag eines Monats – über aktuelle Geschehnisse ...

Weitere Artikel


13 US-Amerikaner suchen ein Zuhause auf Zeit

Region. Die Schülerinnen und Schüler nehmen am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) teil - ein Vollstipendium des ...

Kreisel am Wasserturm in Engers

Neuwied-Engers. "Bekanntermaßen hat der CDU-dominierte Ortsbeirat Engers, vor einiger Zeit, wider besseres Wissen, eine Änderung ...

Gemischtwarenladen der Polizeiinspektion Linz am Wochenende

Vettelschoß. Verkehrsunfall mit leichtverletztem Kind
Am Freitag den 16. Juli 2021 kam es in der Ortslage Vettelschoß zu ...

Nicole nörgelt… über die Sprachlosigkeit angesichts der Katastrophe

Wir haben alle die Bilder aus dem Überflutungsgebiet gesehen, die Schreckensnachrichten gehört. 110 Todesopfer und 670 Verletzte ...

PI Neuwied: Diebstähle, Sachbeschädigung und Trunkenheit im Verkehr

Neuwied. Diebstähle
In der Bismarckstraße ließ der Geschädigte die Seitenscheibe seines Fahrzeugs offenstehen. Seine kurze ...

Maler und Lackierer freigesprochen

Neuwied. Obermeister Bernd Becker aus Rheinbrohl und der Prüfungsausschuss-Vorsitzende Willi Pies aus Melsbach freuten sich ...

Werbung