Werbung

Nachricht vom 10.07.2021    

Daniela Schmitt: Rohstoffe für unser Leben

Mineralische Rohstoffe bilden die Grundlage vieler Gegenstände des täglichen Lebens – von der Zahnpasta bis zum PC. Der neue Rohstoffbericht Rheinland-Pfalz beleuchtet unterschiedliche Aspekte der heimischen Rohstoffgewinnung und gibt einen Überblick über die vielfältigen Interessenlagen. Einige Rohstoffe kommen aus unserer Region.

Foto: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Mainz. „Rheinland-Pfalz ist ein rohstoffreiches Land. Wir alle nutzen Produkte, für die unsere Rohstoffe eine wichtige Grundlage sind. Ihr Abbau und ihre Weiterverarbeitung bilden somit die Basis unserer industriellen Wertschöpfung. Der heimische Abbau macht uns unabhängiger vom Export und wir können hier hohe Arbeits- und Umweltstandards gewährleisten“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt anlässlich der Veröffentlichung des neuen Rohstoffberichts.

Der neue Bericht soll ein Bewusstsein für den alltäglichen Bedarf an mineralischen Rohstoffen schaffen und nimmt die Leser mit von der Erkundung der Vorkommen, über die Verfahren zur Vorbereitung des Abbaus, der Gewinnung der Stoffe bis hin zur Renaturierung der Flächen und damit die Umwandlung der Steinbrüche in vielfältige Lebensräume mit hoher Biodiversität.

Rheinland-Pfalz ist, so der Bericht, weitgehend in der Lage, den eigenen Verbrauch an mineralischen Rohstoffen zu decken. Einige Rohstoffe wie Tuff, Trass, Bims und Lavaschlacke werden in Deutschland fast ausschließlich in Rheinland-Pfalz abgebaut. Mehr als 40 Prozent der deutschen Produktion an hochwertigen feuerfesten Tonen kommt aus unserem Bundesland.



Es existiert ein steigender Bedarf an mineralischen Rohstoffen, insbesondere für den Wohnungsbau, für den Ausbau der Infrastruktur und für die Umsetzung der Energiewende bei gleichzeitig hohem Bedarf an Verfüllvolumen beziehungsweise Rekultivierung.

So werden laut Bericht für einen Kilometer Autobahn rund 216.000 Tonnen, für einen Kilometer Schienenweg rund 35.000 Tonnen, und für einen Kilometer Radweg immerhin noch 11.000 Tonnen Gesteinskörnungen benötigt. Auch für die Energiewende sind mineralische Rohstoffe unverzichtbar. Zur Produktion und Erschließung von Windenergieanlagen werden große Mengen an Kies, Sand, Kalkstein und Ton benötigt. Für den Bau einer modernen Windenergieanlage werden rund 3.650 Tonnen Beton benötigt.

Über 260 Unternehmen gewinnen in Rheinland-Pfalz etwa 36,5 Millionen Tonnen Steine und Erden jährlich. Rund 25.000 Arbeitsplätze in Rheinland-Pfalz stehen mit diesem Industriebereich direkt oder unmittelbar im Zusammenhang. Der Flächenanteil der Rohstoffgewinnung in Rheinland-Pfalz beträgt circa 0,2 Prozent und liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt (0,5 Prozent).

Den Rohstoffbericht finden sie auf der Homepage. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Hund fällt Spaziergänger an und verletzt ihn im Gesicht

Am Samstag, dem 16. Oktober wurde im Bereich der Heldenbergstraße in Neuwied-Irlich im Zeitraum zwischen 16 und 17 Uhr ein Spaziergänger durch einen frei laufenden Hund gebissen und hierbei erheblich im Gesicht verletzt.


Region, Artikel vom 16.10.2021

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Die sechs Impfbusse der Landesregierung sind weiter erfolgreich im Einsatz. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz konnten seit Beginn der Impfbuskampagne am 2. August mehr als 58.000 Schutzimpfungen verabreicht werden.


Polizei Straßenhaus sucht Zeugen zu Unfallfluchten

In ihrer aktuellen Pressemeldung berichtet die Polizei Straßenhaus von zwei Unfallfluchten in Dernbach und Dierdorf. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.


29 Mitglieder vom RV Kurtscheid absolvieren ihr Reitabzeichen

Das Reitschulteam von Gut Birkenhof und die Pferdewirtschaftsmeister Denise Ewenz und Kai Schaffner hatten in den Herbstferien alle Hände voll zu tun: Viele junge Mitglieder des Reitervereins Kurtscheid (RVK) hatten sich für den Lehrgang „Reitabzeichen“ (RA) angemeldet.


Region, Artikel vom 16.10.2021

18-Jährige bei Unfall verletzt

18-Jährige bei Unfall verletzt

Am Samstag, dem 16. Oktober, gegen 8:45 Uhr, befuhr eine 18-jährige Fahrerin die L256 aus Richtung Roßbach kommend in Fahrtrichtung Linz am Rhein. Es kam zum Unfall, bei dem die Frau verletzt wurde.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Lärmschutz an Schienenwegen - Forderungen an die Politik

Kreis Neuwied. Obwohl mit dem Schienenlärmschutzgesetz 2017 ein erster Schritt zur Bekämpfung von Lärmspitzenwerten getan ...

Erfolgreicher Start der Mitmachkampagne "Dein Waldbreitbach. Deine Ideen."

Waldbreitbach. Mitmachen kann weiterhin jeder. Eine Parteizugehörigkeit ist ausdrücklich nicht notwendig. „Die bereits jetzt ...

Johanna-Loewenherz-Stiftung ehrt Katrin Pütz

Kreis Neuwied. Sie erfindet den Biogas-Rucksack und gründet „(B)Energy“ – ein Unternehmen, ein „social business“, das in ...

Linz: Hammerbachbrücke wurde saniert

Linz. Eine Umleitung über die Brücke Am Halfensberg war zwar möglich, die zum Teil geschotterte Straße aber insbesondere ...

Kartoffelfest der CDU Oberbieber zugunsten Flutopferhilfe an Ahr

Neuwied. Dem Aufruf, die Deutsche Einheit mit Leben zu füllen, zusammenzustehen und Einheit zu leben, folgten zahlreiche ...

Verbandsgemeinderat Dierdorf beriet über Nachtragshaushalte

Dierdorf. Bei den Wasserwerken sind sowohl der Aufwand, zum Beispiel wegen Rohrbrüchen, aber auch der Ertrag gestiegen. Unter ...

Weitere Artikel


Amt für Schule und Sport: Sandra Thannhäuser neue Leiterin

Neuwied. „Wer beim Schul- und Sportamt arbeitet, der bleibt nah bei den Menschen und muss ein breites Netzwerk spannen“, ...

„CARBONARA“ für 1,6 Millionen Euro

Koblenz. Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt hat den Förderbescheid über 1,6 Millionen Euro an Professor Peter Quirmbach, ...

Programm Kleinkunstbühne Bootshaus an der Rheinbrücke

Neuwied. Die Auftaktveranstaltung wird ein „Herrenabend", bei dem natürlich auch das weibliche Geschlecht zugelassen ist, ...

Integrative Kita Neuwied: Neues Klettergerüst erhalten

Neuwied. Der Neuwieder Klebespezialist spendete im Rahmen eines karitativen Leuchtturmprojektes 10.000 Euro an die Kita, ...

Schützen Oberbieber starten wieder mit dem Training

Oberbieber. Sitzpolster wurden erneuert, diverse Malerarbeiten vorgenommen, PC und Software auf den neuesten Stand gebracht ...

Personaltrainerin bei den Juniorenfußballern JSG Wiedtal

Niederbreitbach. Ungewohnt - weil der Ball weitestgehend fehlte - aber sehr interessiert zeigten sich die jungen Fußballer ...

Werbung