Werbung

Nachricht vom 28.06.2021    

Gruppenwanderung von "Wandern im Westerwald" bis ans Ende der Welt

Von Axel Griebling

Dass das Ende der Welt noch nicht in Sicht ist, sondern Namensgeber des bekannten Wanderpfades im Herzen der Kroppacher Schweiz, dürfte vielen Wanderern bekannt sein. Und da Wandern mit mehreren Leuten bekanntlich mehr Freude bereitet, machten sich 15 Wanderbegeisterte aus der Facebook-Gruppe "Wandern im Westerwald" auf den Weg, um den Naturpfad Weltende zu erkunden.

Gruppenfoto der Wandergruppe Weltende. Fotos "Wandern im Westerwald"

Stein-Wingert. "Hinaus in die Natur und neue Wege entdecken" lautete das Motto einer geführten Wanderung, die in der Facebook-Gruppe "Wandern im Westerwald" der Kuriere angeboten wurde. 15 Wanderbegeisterte machten sich vom Wanderparkplatz in Stein-Wingert auf, um auf Schusters Rappen das Ende der Welt zu erkunden. Wer jetzt behauptet, dass das Ende der Welt mit Feuer und großem Krachen eingeleitet wird, der kennt den Naturpfad „Weltende“ im Herzen der Kroppacher Schweiz noch nicht. Denn wer auf ein wenig Abenteuer aus ist, für den ist dieser Wanderweg, der Teil des Westerwaldsteiges ist und inmitten der Kroppacher Schweiz liegt, ein absolutes Muss. Dafür bietet die Wandertour einen unvergesslichen Mix aus Wandern auf schmalen Pfaden und teilweise alpinen Strecken sowie den Einblick in einen alten Bergwerksstollen. Namensgeber des Wanderpfades sind übrigens die Ortsteile Alhausen der Gemeinde Stein-Wingert (WW-Kreis) und Flögert von Helmeroth (AK-Kreis). Denn in beide Orte führt nur eine Straße hinein. Wer wieder hinaus möchte, muss sein Fahrzeug mitten im Dorf wenden und ist quasi am Ende der Welt angekommen. Der Aussichtspunkt „Weltende“, höchster Punkt der Wanderstrecke, ermöglicht einen eindrucksvollen Blick ins Tal der Nister und wurde von den Wanderern zur verdienten Rast genutzt.

Dass Wandern im Trend ist, zeigt der Zuspruch der Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald", die durch die Redaktion der Kuriere betreut wird. So konnte man Mitte Juni dieses Jahres bereits das 11.000ste Mitglied begrüßen. Auf dieser Wanderplattform tauschen die Wanderbegeisterten ihre Erfahrungen, Wanderberichte und Wanderstrecken aus und so mancher lernt dadurch alte und neue Wanderwege, überwiegend in den Kreisen Altenkirchen, Westerwald und Neuwied kennen. Wertet man die Beiträge der Gruppenmitglieder aus, so kann man die stets wechselnden Wanderfavoriten erkennen. Im Monat Juni 2021 machte das Kloster Marienstatt das Rennen, gefolgt vom Naturpfad Weltende und vom Wiesensee. Der Skulpturenweg Reckenthal, Blasiussteig und Auenlandweg, die Brexbachschlucht, das Deutsches Eck des Westerwaldes sowie die Limbacher Runden folgen auf den weiteren Plätzen.



Einer der bekanntesten Wanderer Deutschlands war übrigens Johann Wolfgang von Goethe. Zahlreiche Wanderwege sind nach ihm benannt. In Obernhof an der Lahn wurde zu Ehren des bekannten Dichters, der mehrere Lahnwanderungen unternommen hat, auf dem sogenannten Goethepunkt eine Aussichtsplattform errichtet. Seine bekannten Zitate: "Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen" und "was ich nicht gelernt habe, habe ich erwandert" sind auch heute noch Sinnbild jedes Wanderbegeisterten und jeder Wanderung.

Die Länge der Wanderstrecke "Naturpfad Weltende", die als Rundwanderung ausgelegt ist, beträgt ab Parkplatz Stein-Wingert etwa sechs Kilometer. Dafür sollte man ein Zeitfenster von etwa eineinhalb bis zwei Stunden einplanen. Geeignet ist diese Strecke für Kinder ab etwa 12 Jahren. Da diese Wanderstrecke sehr beliebt ist, wird empfohlen, diese Wanderung nicht unbedingt sonntags anzugehen, sondern auf andere Zeiten auszuweichen. Da uns Anwohner von illegalen Müllablagerungen, besonders auf den Parkplätzen im Ort berichteten, gilt auch hier der Grundsatz, den Müll, den man produziert, selbstverständlich mit nach Hause zu nehmen. (GRI)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Wandern  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Charity der Bundesschützenkönigin: Exklusiv-Anstecker zum historischen Triumph von Andrea Reiprich

Kreis Neuwied. Zentral ist der pfeildurchbohrte Heilige Sebastian zu erkennen, daneben findet sich die rote Rosen als Symbol ...

Es weihnachtet sehr in der Neuwieder Kreisverwaltung

Kreis Neuwied. Verantwortlich dafür sind die Mädchen und Jungen des Evangelischen Kindergartens Anhausen, die fleißig und ...

Grundstein für weitere Schule von FLY & HELP in VG Rengsdorf-Waldbreitbach gelegt

Oberhonnefeld-Gierend. Im voll besetzten Kultur- und Jugendzentrum in Oberhonnefeld-Gierend bekamen die Besucher einen guten ...

Waldbreitbach: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Waldbreitbach. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille. Dem 44-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe ...

Wegen Verkehrsunfall ist die B 42 in Höhe Rheinbrohl beidseitig gesperrt

Rheinbroh. Die B 42 ist in Höhe der Ortslage Rheinbrohl in beide Fahrtrichtungen aufgrund eines Verkehrsunfalls im Begegnungsverkehr ...

Mit Spatenstich beginnt Erweiterung der Kindertagesstätte in Roßbach

Roßbach/Wied. Ortsbürgermeister Thomas Boden hat Landrat Achim Hallerbach, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, Kindergartenleiterin ...

Weitere Artikel


Inessa Emmer zeigt fantasievollen Landschaften, Tierporträts und mehr

Linz. Der Kunstverein und die Künstlerin erlebten bei der Vernissage einen großen Andrang an kunstinteressierten Besuchern. ...

Netzwerker sollen an Kitas helfen, bevor Probleme entstehen

Kreis Neuwied. Am 1. Juli tritt ein neues Kita-Gesetz in Kraft. Damit ist auch das bisherige Förderprogramm „Kita plus“ Geschichte. ...

Freibad Oberbieber beschäftigt weiter unsere Leser

Neuwied. "Wer den Leserbrief von Lana Horstmann/der SPD Oberbieber zum Thema „Öffnung Freibad Oberbieber“ objektiv gelesen ...

Stadtrat Dierdorf - Schottergärten verbieten: Ja oder Nein?

Dierdorf. Seit einigen Jahren sind im privaten und auch im gewerblichen Bereich Schottergärten im Trend. Es sind Gärten, ...

Corona im Kreis Neuwied - Sonderimpfaktionen möglich

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt aktuell bei 3,8.

Sonderkontengent Astra Zeneca
Der Bund hat dem Land ...

Ausbau und Verbesserung Radwegenetz in VG Asbach

Asbach. „Ziel ist es unter anderem, die einzelnen Orte in den jeweiligen Ortsgemeinden noch besser zu verbinden und auch ...

Werbung