Werbung

Nachricht vom 25.06.2021    

In Bad Honnef das Gelernte leben

„Die Zeit zu lernen und für unseren Planeten zu handeln ist jetzt!“, so lautete das Schlusswort der UNESCO-Weltkonferenz für Bildung für nachhaltige Entwicklung, die im Mai 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission ausgerichtet wurde.

Von links: Nicole Geier (IU Internationale Hochschule), Angela Büren (Leo Club Bad Honnef), Daniela Paffhausen (Bad Honnef AG), Hans-Joachim Lampe-Booms (Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef), Dr. Dirk Krämer (Privatschule Schloss Hagerhof) und Cornelis Weiß (Drachenfelsschule Königswinter). Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Im Mittelpunkt stand der Startschuss für einen gemeinsamen Fahrplan zur Umsetzung von "Bildung für nachhaltige Entwicklung" als wichtiges Nachhaltigkeitsziel bis 2030 in Deutschland und der ganzen Welt. Die Konferenz diente als Forum, um die Notwendigkeit eines weltweit veränderten Bildungsansatzes sowie die Herausforderungen beim Thema Nachhaltigkeit herauszustellen.

Maria-Elisabeth Loevenich, Koordinatorin des Netzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“, war auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Vertretung für die Stadt Bad Honnef digital zugeschaltet. Sie informierte die Bad Honnefer Akteure nun im Rahmen der vierteljährlich stattfindenden Netzwerksitzung darüber, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung einen Beitrag zur Lösung der dramatischen Herausforderungen wie Klimakrise, Rückgang der Artenvielfalt, Umweltverschmutzung, extreme Armut, Ungleichheiten und zur friedlichen Lösung gewaltsam ausgetragener Konflikte leisten kann.

Die Ergebnisse der internationalen Konferenz wurden in einer verbindlichen Erklärung zusammengefasst. Diese „Berliner Erklärung“ wurde nun von Maria-Elisabeth Loevenich an Bürgermeister Otto Neuhoff und die Partner des Netzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ übergeben. Die Bad Honnefer Akteure sind also mit ihrer Bildungsarbeit in einen globalen Lernprozess eingebunden, der heute mehr denn je von Bedeutung für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft ist.



Gemeinsam setzen sie sich für einen gesamtinstitutionellen Ansatz ein, der demokratische Teilhabe, Bürgerbeteiligung, Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit, Gesundheit, Naturverbundenheit und Respekt für die Umwelt, Energieeffizienz und nachhaltigen Konsum als Werte einer handlungsorientierten, lokal zentrierten und kulturspezifisch ausgerichteten Bildung anerkennt. „Eine solche Bildung ermöglicht den Menschen vor Ort, persönliche Erfahrungen mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit zu verknüpfen und so das Gelernte im Alltag weiterzuführen“, betont Bürgermeister Otto Neuhoff und sichert den Netzwerkmitgliedern auf kommunaler Ebene und auf Bundesebene weiterhin seine Unterstützung zu.
(PM)




Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wie das Neuwieder "Bootshaus" wieder zum Schmuckstückchen werden soll...

Neuwied. Vor allem nahm er oftmals gemeinsam mit weiteren Vorstandsmitgliedern des WSV notwendige Instandsetzungsarbeiten ...

Straßenraub in Asbach

Asbach. Es wurde ein geringer Bargeldbetrag geraubt. Im Anschluss flüchteten die Täter fußläufig in Richtung des Netto-Marktes ...

Corona im Kreis Neuwied: 128 Neuinfektionen über das Wochenende

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 241,9 (5. August: 279,6). Damit liegt sie noch unter dem Landesschnitt ...

Schwerer Verkehrsunfall in Dierdorf: Radfahrer lebensbedrohlich verletzt

Dierdorf/Brückrachdorf. Der Fahrradfahrer wurde bei dem Unfall lebensbedrohlich verletzt und mittels Rettungswagen ins Krankenhaus ...

Puderbacher Realschüler schnupperten Tennisluft in Steimel

Steimel. In Steimel angekommen konnten die Schüler erste Versuche mit der Filzkugel und clubeigenen Schlägern unter Anleitung ...

Unkel: Sohn beschuldigt Mutter wegen Ehebruchs - Streit eskaliert

Linz/Unkel. Der 27-Jährige beschuldigte seine 50-jährige Mutter, ein Liebesabenteuer zu einem unbekannten Mann zu unterhalten. ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter: Ab Sonntag wieder Gewitter mit Unwetterpotential

Region. Der Sonntag, 27. Juni ist Siebenschläfer-Tag. Für diesen Tag gibt es zum Wetter eine ganze Reihe von Bauernregeln, ...

Bus-Streik geht wohl weiter

Neuwied. Die Gewerkschaft Verdi hat Anfang der Woche zu einem landesweiten Streik des ÖPNV-Fahrpersonals aufgerufen. Seitdem ...

Forderungen zum Tag der deutschen Buchenwälder am 25. Juni

Quirnbach. „Unsere in Vergessenheit geratenen Buchenwälder repräsentieren nicht nur unser nationales Naturerbe, sondern ein ...

Heimspiel ist für Junk und Roos besondere Motivation

Neuwied. Sprinterin Junk tritt mit der Empfehlung von persönlichen Bestzeiten in diesem Jahr über 100 und 200 Meter und der ...

Termine für erste Baustellenführungen Landesgartenschau stehen fest

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit zunehmenden Lockerungen freut sich die Landesgartenschaugesellschaft nun, Bürgerinnen und Bürgern ...

Unterhaltsamer Deichstadt-Urlaub in schwierigen Zeiten

Neuwied. Am Donnerstagmittag, 24. Juni präsentierten Oberbürgermeister Jan Einig sowie das komplette Marketingteam der Stadt ...

Werbung