Werbung

Nachricht vom 15.06.2021    

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Von Katharina Kugelmeier

Auf den Spuren des Wassers führt die Themenwanderung des Wassererlebnispfades zwischen Hachenburg und Alpenrod. Wandernde erfahren nicht nur Wissenswertes über die Bedeutung des Wassers für die Region, sondern können auch die Hachenburger Erlebnisbrauerei besuchen oder die Quelle des Brauwassers entdecken.

Besonders schön und außergewöhnlich gefärbt ist der Tongrubenweiher in Alpenrod. Foto: Dominik Ketz

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der Weg zu Beginn Richtung Hachenburger Wald führt. Durch den Hachenburger Stadtwald geht es in Richtung Gehlert zum Rothbach und vorbei an der Rothbach-Grotte. Die Rothbach-Grotte liegt zwischen Hachenburg und Gehlert und wurde im Jahr 1997 von den Altstädter Rothbachfreunden errichtet. Sie dient als Stätte der Ruhe und des Gebets und fungiert auch als Schutzhütte für Wandernde. Weiter dem Rothbach folgend erreicht man nach kurzer Zeit die Quelle des Bachs, die auch zum Brauwasser-Quellbereich der Brauerei führt.

Foto: Dominik Ketz

Viele Schautafeln am Rand der Strecke informieren Wandernde über das ausgewiesene Wasserschutzgebiet, wo sich rund um den Ort Gehlert zahlreiche Quellen und Tiefbrunnen befinden. In den Schutzgebieten gilt generell besondere Sorgfalt, so sollten die Wege nicht verlassen und Hunde an der Leine geführt werden. Weiter geht die Strecke auf den Gräbersberg, welcher mit 513 Höhenmetern der höchste Punkt der Strecke ist. Und nicht nur das, er ist sogar die höchste Erhebung im Hachenburger Westerwald.

Auf dem Gräbersberg findet sich neben einem Aussichtsturm, auf dem man noch höher hinaus kann, auch die Alpenroder Hütte. Der ganzjährig (außer Heiligabend) geöffnete Gastronomiebetrieb bietet neben einem großen Biergarten, einem Kinderspielplatz und verschiedenen Veranstaltungen sogar einen Pferdeparkplatz. Unter dem Motto „Du kommst als Fremder und gehst als Freund“ sind hier alle Besucher herzlich willkommen, egal ob zu Fuß, zu Pferd, mit zwei oder vier Beinen oder auch mit Rädern unter dem Po.

Foto: Dominik Ketz

Weiter geht die Strecke auf dem Wasser-Erlebnispfad zu einem absoluten Highlight – dem Tongrubenweiher in Alpenrod. Der Weiher besticht durch seine ganz besondere Wasserfarbe, welche in verschiedenen Grün- und Türkistönen schimmert. Diese einzigartige Wasserfarbe hängt mit dem Ursprung des Weihers zusammen, der auch den Namen „Kaolingrube Böhmsfund“ trägt. Die ehemalige Tongrube, welche heute mit Wasser gefüllt ist, war einst eine Abbaustelle von Kaolin, einer speziellen Tonart, welche zur Porzellanherstellung verwendet wurde. Das Betreten des Geländes abseits der Wanderwege ist bergpolizeilich verboten und nur nach vorheriger Genehmigung durch den Eigentümer erlaubt. Dies schmälert allerdings in keinster Weise das Erlebnis, ihn auf den ausgewiesenen Wegen zu erkunden und sich an der idyllischen Schönheit inmitten der prächtigen Birken zu erfreuen.



Im Anschluss geht es entlang der alten Poststraße zurück nach Hachenburg zum Ausgangspunkt an der Hachenburger Erlebnisbrauerei. Nach vorheriger Anmeldung lohnt sich hier ein Besuch, denn neben vielen Informationen rund ums Bier und die Brauereikunst gibt es auch die Möglichkeit, Braukunst hautnah zu erleben und Brauereiführungen oder sogar ganze Braukurse zu buchen. Und wer eine ganz besondere Liebe zum Hachenburger Bier hat, kann in der Brauerei sogar standesamtlich heiraten oder wenn es feucht-fröhlich sein soll, den Junggesellenabschied feiern.

Der Wassererlebnispfad ist eine wirklich schöne und abwechslungsreiche Runde. Durch die vielen Eindrücke kommt einem die etwas über elf Kilometer lange Strecke sehr kurzweilig vor. Vor allem durch die verschiedenen Entdeckungsmöglichkeiten und den großen Spielplatz bei der Alpenroder Hütte ist die Strecke für die gesamte Familie geeignet. Nur Kinderwagen sind auf einigen Abschnitten des Weges nicht möglich. Wer mag, kann als alternativen Start- und Zielpunkt auch den Wanderparkplatz in Alpenrod wählen.


Tour-Informationen:

Art: Rundweg
Schwierigkeit: mittel
Strecke: 11,4 km
Dauer: 3 Stunde
Steigung: circa 220 Höhenmeter
Familiengeeignet: Ja
Beschildert: Ja
Beschaffenheit: verschiedene Wege und schmale Pfade
Besonderheit: Erlebnisweg
Startpunkt: Hachenburger Erlebnisbrauerei (Am Hopfengarten 1, 57627 Hachenburg)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald    Westerwaldtipps    Wandertipps    Wandern    Freizeit   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 01.08.2021

Unterschiedlichste Einsätze der Polizei Neuwied

Unterschiedlichste Einsätze der Polizei Neuwied

Die Polizei Neuwied berichtet für das Wochenende 30. Juli bis 1. August (9 Uhr) von ihrer Arbeit. Unter der Rheinbrücke wurde illegal Müll abgelagert. Hier sucht die Polizei Zeugen.


Schwerer Unfall auf der B256 zwischen Willroth und Straßenhaus

In der Nacht auf Samstag, 31. Juli, kam es zu einem schweren Unfall auf der B 256 zwischen den Ortslagen von Willroth und Straßenhaus. Ein 19-jähriger Autofahrer war in einer Linkskurve im Bereich einer Einmündung von der Straße abgekommen. Der junge Mann und sein Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon.


Region, Artikel vom 01.08.2021

L 251: Alleinunfall mit auslaufendem Diesel

L 251: Alleinunfall mit auslaufendem Diesel

Am Sonntagnachmittag (1. August) wurde die Polizei Linz zu einem Alleinunfall nach St. Katharinen gerufen. Auf dem mitgeführten Anhänger des verursachenden PKW waren diverse Fässer mit Diesel geladen, welche in Folge des Unfalls teilweise in die Kanalisation ausliefen.


Region, Artikel vom 01.08.2021

Heiße Asche setzte Mülltonne und Hecke in Brand

Heiße Asche setzte Mülltonne und Hecke in Brand

Die Leitstelle in Montabaur weckte die Kameraden der Feuerwehren Oberdreis und Puderbach am Sonntagmorgen, den 1. August um 3.24 Uhr. Gemeldet war ein Mülltonnen- und Heckenbrand im Wolderter Ortsteil Hilgert in der Dorfstraße.


Verfolgungsfahrt mit BMW-Fahrer ohne Fahrerlaubnis

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 1. August meldet eine Anwohnerin aus Kasbach-Ohlenberg, dass man ihr zu Hause im Rahmen einer Hausparty den PKW ihres Vaters gestohlen hätte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verfolgungsfahrt mit BMW-Fahrer ohne Fahrerlaubnis

Kasbach-Ohlenberg. Der Täter sei ein Freund, der ebenfalls Gast der Party gewesen sei, teilte die Anruferin mit. Im Rahmen ...

L 251: Alleinunfall mit auslaufendem Diesel

St. Katharinen. Ein PKW mit auf einem Anhänger beladenen Dieselkanistern befuhr die L251 aus Linz kommend in Fahrtrichtung ...

Heiße Asche setzte Mülltonne und Hecke in Brand

Woldert. In die Mülltonne wurde vermutlich am Vortag heiße Asche eingefüllt, die den Inhalt der Tonne in Brand setzte. Das ...

Nicole nörgelt… über "Brautzilla" und ihren ganz besonderen Tag

Die Hochzeiten, zu denen ich bisher eingeladen war, waren eigentlich ganz entspannte, fröhliche Angelegenheiten. Ein frisch ...

Wanderung zugunsten der Flutopferhilfe von "Wäller helfen" brachte Erlös von 500 Euro

Atzelgift. Auf Einladung der Facebookgruppe "Wandern im Westerwald" zu einer geführten Rundwanderung an der Kleinen Nister ...

Biergarten statt Wied in Flammen

Waldbreitbach. Daher hat sich der Junggesellenclub „Gemütlichkeit“ entschieden, als Alternative wieder den „Biergarten an ...

Weitere Artikel


Demuth kritisiert: Weiterhin wenig Bewegung bei Landesstraßensanierung

Linz. Die Landtagsabgeordnete berichtet: „Ich habe nachgefragt, wann die ebenfalls sehr schadhaften Kreuzungsbereiche der ...

Zentraler Begegnungspunkt statt brachliegender Sportplatz

Kasbach-Ohlenberg. „Der Platz dient als zentraler Kommunikations- und Begegnungspunkt für die Dorfbewohner. Darüber hinaus ...

Stromerzeugung leicht gemacht

Koblenz. Hier bietet die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) eine Lösung: eine Mini-Solaranlage, die auf der Garage, dem ...

Beleidigungen und Gewalt gegen Polizisten - Drei verletzte Beamte

Bad Hönningen. Am Montagmittag (14. Juni) meldeten Zeugen der Polizei in Linz eine randalierende männliche Person in einer ...

Corona im Kreis Neuwied: 32 Todesfälle nachgemeldet

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied beträgt 18,1. Allerdings muss die Kreisverwaltung heute ...

Simone Busch startet durch – Erster Saisonsieg für die Rennfahrerin

Hardert. An die Goodyear-Teststrecke in Colmar-Berg in Luxemburg hat Simone Busch beste Erinnerungen. „Die sehr anspruchsvolle ...

Werbung