Werbung

Nachricht vom 12.06.2021    

Startschuss für die Verkehrswende in Bad Honnef

„Absichtserklärungen reichen nicht. Wir brauchen einen konkreten Handlungsrahmen mit Zielen und Maßnahmen, um die Verkehrswende in Bad Honnef zu realisieren“, sagte Bürgermeister Otto Neuhoff.

Von links: Geschäftsbereichsleiter Fabiano Pinto, Bürgermeister Otto Neuhoff und Erster Beigeordneter Holger Heuser berichteten im Bad Honnefer Ratssaal zum Thema Verkehrswende. Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. In der Präambel eines Arbeitspapieres mit dem Titel „Verkehrsplanung der Zukunft für Bad Honnef“ ist das Vorhaben formuliert: „Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft muss auch Bad Honnef einen spürbaren Beitrag leisten. Ein wesentlicher Teil der klimaschädlichen Emissionen geht vom motorisierten Individualverkehr aus. Ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz ist daher ein Umdenken der Verkehrsplanung, die Verkehrswende.“ Das Arbeitspapier ist eine erste konzeptionelle, strategische Grundlage dazu.

Um den Startschuss für das Projekt zu geben, wurde dem Ausschuss für Umwelt, Mobilität, Klimaschutz und Wald in einer Sitzung mit Schwerpunkt „Mobilität“ das Grundsatzpapier zur Verkehrswende als Mitteilung an die Hand gegeben. Bürgermeister Otto Neuhoff sagte: „Die Verkehrswende ist ein langer Prozess, die eine möglichst breitgetragene gemeinsame Plattform braucht. Ziel ist es Verbindlichkeiten in Zielen und Vorgehen zu schaffen als belastbare Arbeitsgrundlage für die Verwaltung und die Entscheidungen der Politik.“

Für den Einstieg in eine erfolgreiche Verkehrswende haben Vertretungen des Ausschusses und der Verwaltung als Dialogauftakt gemeinsam an einem Workshop teilgenommen. Mögliche Rahmenbedingungen der Verkehrswende wurden diskutiert und beispielhaft anhand der Rommersdorfer Straße konkretisiert, denn das Quartier „St. Josef“ steht zum Straßenausbau an, nachdem die Gesamtschule mit Turnhalle neu gebaut wurde.

Zum Straßenausbau gehören die Maßnahmen des Abwasserwerkes und des Tiefbaus. Öffentlicher Straßenraum ist aber viel mehr: Fahrbahn, Gehweg, Parken, Grün, Beleuchtung, Barrierefreiheit, Aufenthaltsräume oder Verkehrssicherheit. Die Umgestaltung und Ordnung des Straßenraums machen ihn für alle nutzbar.

Ohne die Bürger geht es nicht. Die Stadt wünscht eine möglichst breite gemeinsame Plattform für die Maßnahmen sowie Commitment und Akzeptanz für die zu treffenden Entscheidungen zur Umsetzung der Straßenausbaupläne im Sinne der Verkehrswende.

Im Detail sind in jedem Quartier, in jedem Straßenzug Besonderheiten zu berücksichtigen. Erster Beigeordneter Holger Heuser erklärte, dass der Veränderungsprozess Mut und Geduld erfordere. Er hob hervor, dass Bad Honnef mit Berg und Tal zwei Siedlungsbereiche habe. Die Verbindung dazwischen bleibe eine Herausforderung. Im gesamten Stadtgebiet schließt sich das Radverkehrskonzept an. Die Stichworte Pendlerverkehr, Verkehrsvermeidung und vor allem Parken fließen in die Überlegungen mit ein.

Der Straßenausbau rund um die Schule St. Josef bietet Chancen, denn durch den Abriss und Neubau der Gesamtschule St. Josef entstanden zusätzliche öffentliche Verkehrsflächen an der Ecke Rommersdorfer Straße und Bismarckstraße. Der Schulweg muss gesichert sein. Ein klima- und lebensfreundlicher Stadtraum mit umweltschonender Mobilität kann entstehen.

Hier kommt hinzu, dass der Parkdruck im Stadtteil hoch ist. Denkbar ist der Einsatz einer Quartiersgarage auf dem Gelände hinter dem Krankenhaus mit Einbeziehung des Areals des Schwesterwohnheims. Die Verwaltung hat die ersten Schritte unternommen und Gespräche geführt, ob überhaupt eine Realisation denkbar ist.

Die persönliche Präferenz von Bürgermeister Otto Neuhoff ist, dass mehr Menschen das Fahrrad nutzen und die Planungen sich wegbewegen von der autozentrierten Stadt.

Der Ausschuss hat die Mitteilung als Grundlage für die weitere Entscheidungsfindung zur Kenntnis genommen. Nach der Sommerpause werden Beschlussvorlagen eingebracht. Das ist der Beginn, auf dem der weitere Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern aufgebaut wird.





Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Neuwieder Helferbusse können am Sonntag nicht fahren!

Eine Allgemeinverfügung der ADD verbietet am Sonntag den Individualverkehr in und nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kreisverwaltung sieht sich daher gezwungen, die geplanten Helferbusfahrten für morgen, Sonntag, den 25. Juli abzusagen!


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Zwischen dem 24. Und dem 18. Juli rissen Randalierer auf dem Premiumwanderweg "Iserbachschleife" eine Reitersperre aus der Bodenverankerung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuwieder Helferbusse können am Sonntag nicht fahren!

Neuwied. Die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten im zerstörten Ahrtal laufen auf Hochtouren. Mehrere Hundert organisierte und ...

Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Puderbach. Bürgermeister Volker Mendel appelliert an die hilfsbereiten Mitbürger: Aufgrund des überaus hohen Spendenaufkommens ...

Willkommensbesuch für junge Familien wird fortgesetzt

Bad Honnef. Ab August 2021 bekommen die jungen Familien in Bad Honnef ihr Begrüßungsgeschenk als persönlichen Service durch ...

20 Landeslisten für die Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz eingereicht

Mainz/Region. Die 20 Parteien sind:
1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
2. Sozialdemokratische Partei ...

Senioren-Sicherheitsberater suchen Nachwuchs

Neuwied. Die Senioren-Sicherheitsberater bilden eine Arbeitsgruppe im kriminalpräventiven Rat der Stadt Neuwied, der vom ...

Unkel hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Unkel. „Wir alle stehen erschüttert vor einem Drama, das Existenzen vernichtet hat. Die menschlichen Schicksale gehen uns ...

Weitere Artikel


Friedensaktivist Hermann Reeh besucht EIRENE

Neuwied. Mit seiner Radtour unter dem Motto „der Frieden braucht einen Schutzschirm“ zeigt Reeh seinen Widerstand gegen den ...

RADar-App: Stadtradelnde liefern wichtige Informationen

Neuwied. „Wer immer RADar einsetzt, liefert dem Stadtbauamt wertvolle Hinweise zur weiteren Umsetzung des Radwegekonzepts. ...

Stiftung Denkmalschutz stellt Ausstellung „Liebe oder Last?!" in Bendorf vor

Bendorf. Erstmals in Rheinland-Pfalz zu sehen ist „Liebe oder Last?! – Baustelle Denkmal" vom Freitag, den 18. Juni 2021 ...

Tierschutz freut sich: Spargel schälen für guten Zweck

Neuwied. 20 Tage möchte der gelernte Küchenmeister Monzen jeden Tag 50 Kilogramm Spargel schälen und den dafür bekommenen ...

Geführter Stadtrundgang durch Bad Honnef

Bad Honnef. Der geführte Stadtrundgang wird von nun an wöchentlich jeweils am Samstag um 10:30 Uhr angeboten. Die Teilnahmegebühr ...

Entschleunigung: Auf dem Alten Friedhof alle Sinne schärfen

Neuwied. Mit seinem herrlichen Baumbestand, den faszinierenden Gräbern aus vergangenen Epochen und den festen Wegen lädt ...

Werbung