Werbung

Nachricht vom 11.06.2021    

Corona im Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet zwölf Todesfälle nach

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 11. Juni acht neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 106.

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied beträgt 20,2.

Die Kreisverwaltung meldet heute gleich zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit Coronainfektionen nach. Sie haben sich zwischen November und Mai ereignet. Betroffen waren fünf Personen aus Oberbieber und sieben Menschen aus der Neuwieder Innenstadt (inklusive Heddesdorf). Alle waren schon recht betagt.

Grundsätzlich ist bei Menschen, die an oder mit COVID gestorben sind, der behandelnde Arzt verantwortlich, die entsprechende Meldung an das RKI abzusetzen. Dabei gilt das Wohnortprinzip. Also wenn beispielsweise ein Mensch aus der VG Unkel in der Bonner Uniklinik verstirbt, wird das entsprechend ans RKI gemeldet und er fließt in die Statistik vom Kreis Neuwied. Das kann dann teilweise auch schon mal ein Grund für kurze Meldeverzögerungen sein.

Wie vielmehr das Gesundheitsamt jetzt feststellen musste, kommt es offensichtlich auch vor, dass Ärzte die Meldung vergessen. Auch die Mediziner haben ja in diesen Tagen nicht gerade wenig zu tun und manchmal stehen vielleicht erst einmal wichtigere Dinge als der „Papierkram“ ganz oben auf der Agenda.

Diese vergessenen Meldungen sind jedenfalls zunächst nicht aufgefallen. Aktuell jedoch verschickt die Kreisverwaltung die sogenannten „Genesenenbescheinigungen“, die vor allem bei der Frage der Impfung wichtig sind, da man frühestens sechs Monate nach durchgemachter Infektion geimpft werden soll, dann aber auch nur noch eine Dosis braucht, um als vollständig geimpft zu gelten. Außerdem werden bekanntlich Genesene aktuell bei vielen Auflagen mit geimpften und getesteten Menschen gleichgestellt oder müssen bei Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt werden.

Somit fällt es erst dann auf, wenn das Schreiben der Genesung eingeht. Das ist zweifelsohne unschön. Glücklicherweise sind die allermeisten dieser Schreiben „nur“ in Senioreneinrichtungen angekommen.



Es ist nicht auszuschließen, dass es in den kommenden Tagen zu weiteren Nachmeldungen kommen muss, heißt es seitens der Kreisverwaltung. Bislang sind rund 8000 Coronainfektionen im Kreis Neuwied festgestellt und 6400 Bescheinigungen verschickt worden. Mitte der kommenden Woche sollen alle Schreiben herausgegangen sein.

Ein letzter Hinweis noch: Natürlich kann es vorkommen, dass ein Mensch eine Coronainfektion hatte, diese auskuriert hat und heute aus völlig anderen Gründen nicht mehr lebt. Deshalb sei klargestellt, dass bei den hier nachgemeldeten Fällen zwischen festgestellter Corona-Infektion und dem Ableben des Menschen maximal 14 Tage lagen und damit ein Zusammenhang mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden muss.

Hier die Übersicht der nachzumeldenden Fälle:
männlich, *1939 aus der Stadt Neuwied – verstorben Februar 2021
männlich, *1937 aus der Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
weiblich, *1924 aus der Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
weiblich, *1929 aus der Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
männlich, *1932 aus der Stadt Neuwied – verstorben Mai 2021
weiblich, *1930 aus der Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
weiblich, *1938 aus der Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
weiblich, *1939 aus Oberbieber – Stadt Neuwied – verstorben Januar 2021
männlich, *1932 aus Oberbieber –verstorben November 2020
weiblich, *1926 aus Oberbieber – verstorben Dezember 2020
weiblich, *1929 aus Oberbieber – verstorben Dezember 2020
weiblich, *1927 aus Oberbieber - verstorben Dezember 2020
(PM/red)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Richtfest für das Kompetenzzentrum Supermarkt in Neuwied

Nur fünf Monate nach der Grundsteinlegung hat die Food Akademie das Richtfest für ihren neuen Lehrsupermarkt mit zahlreichen Ehrengästen gefeiert. Die Fertigstellung soll bis Sommer 2022 erfolgen. Die Food Akademie Neuwied ist die zentrale Bildungseinrichtung des deutschen Lebensmittelhandels.


Region, Artikel vom 13.06.2021

Feuerwehr unterstützte Polizei bei Suche

Feuerwehr unterstützte Polizei bei Suche

Die Feuerwehr der VG Rengsdorf-Waldbreitbach wurde am frühen Sonntagmorgen, den 13. Juni um 4:45 Uhr durch die Polizei zur Unterstützung bei der Suche einer mutmaßlich verletzten Person alarmiert.


Vereine, Artikel vom 13.06.2021

Kanutag des Kanuverbandes fand in Neuwied statt

Kanutag des Kanuverbandes fand in Neuwied statt

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums des Neuwieder Wassersportvereins (NWV) fand der Kanutag des Kanuverbandes Rheinland (KVR) im Neuwieder Bootshaus an der Rheinbrücke statt.


Vereine, Artikel vom 13.06.2021

Vereinsschwimmen in Neuwied kann starten

Vereinsschwimmen in Neuwied kann starten

Die Schwimmvereine in Neuwied haben erfreuliche Nachrichten von der Deichwelle erhalten und können aufatmen. Ab dem 21. Juni ist das Vereinsschwimmen wieder möglich.




Aktuelle Artikel aus der Region


Stadtsoldaten schützen „Linzer Strünzer-Pänz“

Linz. In 2021 konnte bekanntermaßen kein Karneval stattfinden und somit mussten die Kinder auf das gemeinsame Feiern in den ...

Schöne Samtpfoten begleiten durchs Jahr 2022

Neuwied. Zum sechsten Mal präsentieren die Tierschützer darin ausschließlich Vierbeiner, die eine mehr oder weniger lange ...

Wochenendbericht der Polizei Linz

Haustürgeschäfte
Linz. Im Verlauf der 23. Kalenderwoche kam es im Dienstgebiet der Polizei Linz zu mehreren Meldungen über ...

Feuerwehr unterstützte Polizei bei Suche

Waldbreitbach. Aufgrund der Erkenntnisse vor Ort musste davon ausgegangen werden, dass sich eine Person verletzt hatte und ...

Nicole nörgelt … über indische Impfnachweise und Scanner-Angst

Ja, ich gebe es ja zu, ich hab mich mal wieder in die Niederungen der Verschwörungstheoretiker begeben und ein paar reizende ...

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Linden. Von da an ging im Sinne des Wortes die Post ab, Fernsehauftritte auf allen Kanälen, jeder zerrte am Hemdenzipfel ...

Weitere Artikel


Rauchentwicklung an LKW - Leitstelle alarmierte mehrere Feuerwehren

Rodenbach. An einem LKW-Anhänger stellte der Fahrer eine Rauchentwicklung fest und informierte die Leitstelle. Bereits beim ...

Dreiste Diebin und drei Unfallfluchten beschäftigen Polizei

Diebstahl aus Taxi
Linz. Eine dreiste Diebin erlebte ein Taxifahrer und die Polizei am späten Donnerstagabend in Linz. Die ...

Westerwaldwetter: Wochenende kommt kühler daher

Region. Der Juni hat uns im Westerwald bislang für den trüben und nassen Mai und das insgesamt zu kalte Frühjahr entschädigt. ...

Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Region. Von zwei Rissen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld berichtet das Landes-Umweltministerium in einer ...

Ausbau der K 58 in Buchholz-Mendt

Buchholz. Aufgrund des schlechten Fahrbahnzustandes und das Fehlen ausreichend breiter Gehweganlagen ist der Ausbau erforderlich.

Die ...

Ehrengarde Neuwied feiert ältestes Mitglied

Neuwied. Gerne stand sie aber auch mit Rat und Tat zur Seite, als die Kostüme der Prinzenpaare der Garde in eigener Handarbeit ...

Werbung