Werbung

Nachricht vom 23.05.2021    

Nicole nörgelt… über hassfreie ESC-Dudeligkeit

Von Nicole

Na? Haben Sie auch zugeschaut? Also, ich saß ja am Samstagabend wie festgewachsen vor dem Fernseher, ich glaube, ich habe selten einen ESC verpasst. Diesmal war halt nur ein Käse-Igel mit dabei und nicht die übliche sektselige, lästerliche Frauenrunde.

Nicole hat kaum einen ESC verpasst. Und Sie so? (Symbolfoto)

Und ich habe eine Wette verloren. Ich hatte darauf gesetzt, dass Deutschland letzter wird. Und dann kommt Großbritannien und versaut mir die Tour. Es hat etwas seltsam Morbides, dem eigenen Land mit solcher Präzision beim Versagen zuzusehen. Ich habe ja schon lange den Verdacht, dass das ganze Gedöns nur inszeniert wird, damit Peter Urban eine Plattform hat, um seine Sprüche abzulassen.

Inzwischen scheine ich ja so sehr unter einem Stein zu leben, dass ich weder von dem deutschen Interpreten noch seinem Liedchen im Vorfeld irgendwas gehört habe. Viel verpasst habe ich da aber auch nicht, scheint mir. Obwohl ich mich kurz gefragt habe, ob ich vielleicht seit so um die 25 Jahren im Koma lag und nun grade im Fieberwahn zu mir komme, denn diese tanzende Hand auf der Bühne habe ich zum letzten Mal bei der „Fünf ist Trümpf“-Kampagne der Post zur Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen gesehen, wann war das noch gleich? Irgendwann in den Neunzigern?

Vielleicht hätte dieser deutsche Trällerfritze mit seinem Gute-Laune-und-wir-haben-alle-lieb-Geflöte ja damals was reißen können. Aktuell hat er bei mir jedenfalls nur Spitzenwerte auf der Fremdschäm-Skala erreicht. „I don’t feel hate“, kauft uns das einer ab? Uns mit unserer immer lauter werdenden Kultur der Wutbürger und Krakeler, der „Ich bin dagegen!“-Schreier und „Alles Scheiße!“-Gesellschaft? Haha. Lustig, dann grade so ein Heile-Welt-Geblubber in die Welt zu schicken.



Ist es da ein Wunder, dass alle anderen Nationen uns Kacke finden? Wir dürfen doch eh nur mitspielen, weil wir den Geldbeutel aufmachen und ordentlich was springen lassen für diesen Spielplatz der Eitelkeiten. Wenigstens eine Sache, für die Deutschland gut ist. Ist das Punkte wert? Haha. Nein.

Gut, die meisten anderen waren jetzt in Sachen Bühnenauftritt nicht viel besser. Sich mit so hässlichen Pullovern zu zeigen wie die Isländer muss man sich auch erstmal trauen. Aber das sticht wenigstens raus im Glitzergetümmel von schmachtenden Damenstimmen und dem gefühlsduseligen Gejaule der Herzensbrecher-Fraktion. Aber gut, deswegen schaue ich das ganze Spektakel ja. Dieser Peinlichkeitsfaktor ist Kult! Als Schülerin hatte ich immer den Albtraum, plötzlich in Unterwäsche in der Schule zu stehen. Im Glitzerfummel mit Pullover auf der ESC-Bühne wäre die einzig denkbare Steigerung! Das ist Therapie!

Und dann kommen die Italiener und grölen mich aus meiner salzstangenseligen Sicherheit auf dem heimischen Sofa. Und die gewinnen auch noch. Das war wohl der Lordi-Effekt, nur die Gruselmasken haben gefehlt. Lasst uns doch nächstes Jahr Rammstein ins Rennen schicken! Und sei es nur, damit dann alle schreien: „Da, die Deutschen machen alles nach!“ Egal, lasst uns ruhig untergehen, aber bitte mit Donner und Getöse!

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Nicole nörgelt  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Puppentheater im Rüscheid: "Die Abenteuer der Hexe Lilli"

Rüscheid. Die Stab-Marionetten und Handpuppen sind bis zu 1,20 Meter groß und sind voll beweglich, das heißt sie können Mund, ...

Neuwieder Fachkräfte für Kinderperspektive erweiterten ihr Wissen

Neuwied. Speziell angesprochen waren frisch gewählte Fachkräfte für Kinderperspektive (FaKiP) aller Neuwieder Kitas. 30 Erzieher ...

Über 60 Aussteller: "Markt der Berufe" in Asbach hilft bei der Karriereplanung

Windhagen. Wie auch schon in den Vorjahren möchte die Verbandsgemeinde Asbach diese Möglichkeiten präsentieren, um die Schülern ...

Versuchter Fahrzeugaufbruch in Ehlscheid

Ehlscheid. Die Täter versuchten die abgeschlossene Hecktür des Fahrzeuges zu öffnen und beschädigten dabei den Schließzylinder. ...

Tag der Pflege 2022: KHDS dankt den Pflegekräften

Dierdorf / Selters. „Wir danken heute unseren Pflegefachkräften für ihr verantwortliches Handeln, ihr Durchhaltevermögen ...

"Familie Regenwurm" zieht in die KiTa in Hardert ein

Hardert. Im Rahmen des LEADER Bürgerprojektes waren der Druck des Buches sowie das Material für die Wurmkisten gefördert ...

Weitere Artikel


Fotowettbewerb: Dein schönstes Osternest gewinnt

Puderbach. Die Ortsgemeinde Puderbach hatte Kinder und Jugendliche eingeladen, ein Foto des eigenen kreativ gestalteten Osternestes ...

Feuerteufel wieder in Neuwied zugeschlagen - LKW-Auflieger brennt

Neuwied. Als die ersten alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr eintrafen, stand ein auf dem Gelände abgestellter ...

Europaparlament beschließt neues Erasmus-Programm

Brüssel/Boppard. Unter Berücksichtigung der Beiträge aller teilnehmenden Programmländer stehen insgesamt 28 Milliarden Euro ...

Buchtipp: „Menschsein - Die Anfänge unserer Kultur“

Dierdorf/Oppenheim. Antworten auf die spannenden Fragen „Wie wurden wir zu den Menschen, die wir heute sind? Wann und wo ...

Pflanzenhof Schürg bietet besonderes Naturerlebnis

Region. Der Altenkirchener Landrat Dr. Peter Enders zeigte sich erfreut, diesen prosperierenden Traditionsbetrieb in seinem ...

Stadtratssitzung Neuwied wird künftig live übertragen

Neuwied. In der jüngsten Sitzung des Stadtrates Neuwied wurde der Livestream nun in der Hauptsatzung verankert. Die AfD zeigt ...

Werbung