Werbung

Nachricht vom 20.05.2021    

Stebach erhält Fördergelder – Dorfgemeinschaftshaus kann modernisiert werden

Lange haben die Stebacher auf den Bescheid gewartet. Nun endlich hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier ihre Entscheidung bekannt gegeben: Die Ortsgemeinde Stebach darf ihr geplantes Projekt „Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses Stebach“ in die Tat umsetzen.

Foto: Gemeinde Stebach

Stebach. Das Dorfgemeinschaftshaus, gebaut 1985 und erweitert 1992, ist deutlich in die Jahre gekommen. Energetisch wie optisch besteht bei dem Gebäude bereits seit einiger Zeit Handlungsbedarf. So bemühte sich der im Oktober gewählte und im November 2020 ins Amt eingeführte Ortsbürgermeister Andreas Krobb unmittelbar nach der Übernahme um Gelder aus dem LEADER-Programm, welches sich um die Förderung ländlicher Regionen kümmert. Nachdem man die Antragsunterlagen, auch dank der Hilfe des ortsansässigen Architekten Thomas Kern, in Rekordzeit einreichen konnte, warteten die Stebacher seit Anfang Februar auf den Förderbescheid, der nun endlich einging.

„Wir planen das Konzept des Dorfgemeinschaftshauses neu anzulegen“, so Ortsbürgermeister Krobb. So sollen die alten Toilettenanlagen in das Innere des Hauses verlegt und um eine behindertengerechte Toilette erweitert werden. Weiterhin werden die Elektrik, sowie die Heiztechnik komplett erneuert. Die Theke wird aus dem unmittelbaren Eingangsbereich verlegt und damit ein ordentliches Wegekonzept realisiert. Weitere Arbeiten, insbesondere der Abriss, sollen in Eigenleistung erbracht werden.



Das gut 350.000 Euro teure Vorhaben wird mit etwa 250.000 Euro Fördergeldern abgedeckt. „Anders wäre ein solches Projekt für eine kleine Gemeinde wie Stebach nicht zu handeln. Aber der Status Quo und die Tatsache, dass das Haus in einigen Jahren nach Einschätzung des Architekten wohl kaum mehr sanierungsfähig gewesen wäre, machen diese Maßnahme dringend erforderlich.“

Nun beginnt die Gemeinde erneut unter Hochdruck mit den Detailplanungen und der Umsetzung, denn die Frist zur Finalisierung des Vorhabens wurde seitens der ADD von Ende 2023, um ein Jahr, auf Ende 2022 gekürzt.

„Ich hoffe und glaube hier an die Bürger in Stebach, auf die wir bei diesem Vorhaben besonders zählen. Damit wir Anfang 2023 wieder einen schönen Dorftreffpunkt haben, bin ich auf ihre Hilfe besonders angewiesen, um die erwähnte Eigenleistung zu vollbringen!“, so Krobb.

Die Gemeinde will die Bürger mit einem Flyer über die Maßnahme informieren und um deren Mithilfe werben. Auch die neu kreierte Facebook-Fanpage der Ortsgemeinde Stebach soll bei dem Vorhaben als aktuelle Informationsplattform dienen.
(PM Ortsgemeinde Stebach)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz bei 79,2

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am Freitag insgesamt 18 Neuinfektionen, sie verteilen sich auf 15 Haushalte.

Der Kreis ...

Westerwaldwetter für das Wochenende: Wolken, Nebel und Sonne

Region. Von der frühen Donnerstagnacht bis zum Nachmittag hielt uns ein Sturmtief über dem Westerwald in Atem. Verwirrung ...

Hochwasser und Sturzfluten-Vorsorgekonzept vorgestellt

Großmaischeid. Eins wurde direkt von Anfang an von dem vortragenden Diplom-Ingenieur Eckhard Hölzemann klargemacht: Einen ...

Tragehilfe für den Rettungsdienst: Drehleiter aus Dierdorf unterstützte in Pleckhausen

Pleckhausen. Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst betreut. Der Einsatzleiter ...

Elektromobilitätskonzept ist fertig

Unkel. Das interkommunale Elektromobilitätskonzeptes für die LEADER-Region Rhein-Wied ist nunmehr fertiggestellt. Das rund ...

Weitere Artikel


Smarte Zähler ziehen ein

Koblenz. Jetzt ist der sogenannte Rollout dieser Geräte, also der Einbau in den Haushalten, auch bei der Unternehmensgruppe ...

Bürgerliches Ehrenamt von Frauen in Pandemiezeiten stärken

Kreis Neuwied. Hier setzt nun auch ein neues Förderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen ...

IHK will mehr Spielraum bei Testpflicht für Außengastronomie

Koblenz. „Für die Außengastronomie hatten wir uns mehr erhofft – zum Beispiel der Wegfall der Testpflicht bei einer Inzidenz ...

Umgestürzter Baum verursachte Stromausfall in VG Asbach

Asbach. Wie die Syna GmbH mitteilt, war ein Baum in eine Freileitung gefallen. Durch Netzumschaltungen konnte das Team der ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert RKI bei 55,8

Neuwied. Im Impfzentrum wurden gestern 678 Erstimpfungen durchgeführt. Durch mobile Teams wurden 60 Zweitimpfungen durchgeführt.

Generell ...

Ellen Demuth: „Ich freue mich auf die Arbeit in der neuen Legislaturperiode“

Mainz. Damit verbunden waren zu Beginn verschiedene Wahlen: Das neue Plenum wählte Hendrik Hering erneut zum Landtagspräsidenten, ...

Werbung