Werbung

Nachricht vom 13.05.2021    

Azubi-Speed-Dating steht in den Startlöchern

Originaler Inhalt – digitales Outfit. Auch im zweiten Coronajahr stellt der Bewerbungsprozess für Ausbildungen sowohl Arbeitgeber als auch Bewerber vor Herausforderungen der besonderen Art.

Neuwied. Selbst wenn sich mittlerweile beinahe jeder mit digitaler Kommunikation und anderen Alternativen bekannt machen musste, so bleibt es vor allem beim Thema Stellenbesetzung und Ausbildungsplatzsuche dennoch eine nicht ganz einfache Aufgabe.

Auch das Azubi-Speed-Dating in Neuwied, das Arbeitgebern und Bewerbern seit 2017 jährlich die Chance gibt, sich unkompliziert in Kurzgesprächen bekannt zu machen, musste sich den Begebenheiten anpassen. Und das mit Erfolg! Die erste digitale Ausgabe des Formats ermöglichte im vergangenen Jahr über 150 Gespräche zwischen Arbeitgebern und Bewerbern. Dabei sind die Veranstalter des Wirtschaftsforums Neuwied, der IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied, der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald sowie Agentur für Arbeit und Jobcenter Neuwied ihrer Linie treu geblieben: auch im digitalen Format bleiben die Gespräche mit maximal sieben Minuten kurz. So, wie es sich für ein Speed-Dating gehört.

„Hierin liegt sicherlich eines der Erfolgsgeheimnisse der Veranstaltung. Durch die kurze Gesprächsdauer und die Kommunikation abseits der üblichen Bewerbungsunterlagen können Bewerber vor allem mit Persönlichkeit und Motivation punkten. Das erleichtert auch Bewerbern mit nicht allzu günstigen Ausgangsvoraussetzungen den Kontakt“, erläutert Dirk Arenz vom Jobcenter Neuwied. „Vor allem vor dem Hintergrund, dass im vergangenen Schuljahr viele Praktika coronabedingt ausfallen mussten und den Bewerbern so der direkte Kontakt zu den Arbeitgebern fehlt, ist eine Veranstaltung wie das Azubi-Speed-Dating gewinnbringend“, ergänzt Julia Flada von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, durch welche die Veranstaltung in den Schulen bekannt gemacht wird.

Das weiterhin nur schwer kalkulierbare Infektionsgeschehen führte in diesem Jahr dazu, dass der originale Inhalt erneut ein digitales Outfit erhält. „Die Veranstaltung einfach ausfallen zu lassen war für uns keine Alternative. Unternehmen und Bewerber zusammenbringen, das geht auch risikofrei mit einer digitalen Version des Azubi-Speed-Datings. Es sollte jede Chance genutzt werden, um Ausbildungen in Zeiten der Coronapandemie zu ermöglichen.“, so Kristina Kutting, Regionalgeschäftsführerin der IHK.



Eine Neuerung gibt es im Vergleich zum vergangenen Jahr aber doch: Mit der Plattform FindMe! soll die Umsetzung des digitalen Angebots erleichtert werden. „Die Bewerber können sich die FindMe!-App kostenlos auf ihrem Smartphone installieren. In der App findet man im Menüpunkt „Veranstaltungen“ das Azubi-Speed-Dating mit allen teilnehmenden Arbeitgebern und den entsprechenden Ausbildungsberufen. Bewerber können dort unkompliziert Kontakt zum Arbeitgeber aufnehmen und direkt einen Termin buchen.

Kurz vor dem Veranstaltungstag wird der Arbeitgeber dann Kontakt zum Bewerber aufnehmen und das Medium für die Videokonferenz festlegen“, beschreibt Anika Müller-Ellerwald vom Wirtschaftsforum die Nutzung. Die Anmeldefrist für Teilnehmer läuft vom 1. bis zum 14. September 2021 – es gilt das Windhundprinzip: wer sich früh anmeldet sichert sich einen der begehrten Termine beim Wunsch-Arbeitgeber.

Für die Arbeitgeber ändert sich im ersten Schritt nichts, wie Sarah Dahm von der IHK anmerkt: „Arbeitgeber melden sich zunächst vom 17. Mai bis zum 15. Juni wie gewohnt über die Homepage der IHK Koblenz an.“ Die Arbeitgeber nutzen ebenfalls FindMe! und stellen sich mit ihren Ausbildungsberufen vor – optional ist das sogar mit eigenem Firmenvideo möglich. „Für den Monat September ist die Nutzung von FindMe! exklusiv für die teilnehmenden Betriebe kostenfrei“, fügt Marion Blettenberg vom Wirtschaftsforum hinzu.

„Wir hoffen natürlich auch in diesem Jahr wieder auf eine rege Teilnahme der Arbeitgeber aus allen Bereichen. Neben Industrie und Handel bietet das Azubi-Speed-Dating auch für den medizinischen Bereich und das Handwerk gute Chancen, auch bei rücklaufenden Bewerberzahlen einen passenden Azubi zu finden“, schätzt Fred Kutscher von der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald die Veranstaltung ein.

Weitere Informationen zum 5. Neuwied Azubi-Speed-Dating sind auch unter www.wifo-nr.de/azubi-speed-dating zu finden.
PM


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Neuwieder Helferbusse können am Sonntag nicht fahren!

Eine Allgemeinverfügung der ADD verbietet am Sonntag den Individualverkehr in und nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kreisverwaltung sieht sich daher gezwungen, die geplanten Helferbusfahrten für morgen, Sonntag, den 25. Juli abzusagen!


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Zwischen dem 24. Und dem 18. Juli rissen Randalierer auf dem Premiumwanderweg "Iserbachschleife" eine Reitersperre aus der Bodenverankerung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Unternehmen spenden für Betroffene der Flutkatastrophe

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Region. EVM-Gruppe ruft Spendenfond von 100.000 Euro ins Leben
Die Unternehmensgruppe Energieversorgung ...

Pizza- und Waffelverkauf zugunsten der Flutopfer

Pizza für Flutopfer gibt es im Biebergarten
Niederbieber. Wenn Hilfe gebraucht wird, ist auch Josef Demirel zur Stelle. ...

Maler und Lackierer freigesprochen

Neuwied. Obermeister Bernd Becker aus Rheinbrohl und der Prüfungsausschuss-Vorsitzende Willi Pies aus Melsbach freuten sich ...

Online-Befragung zum Einzelhandel in Neuwied

Neuwied. Es wird dabei insbesondere nach der räumlichen Einkaufsorientierung, dem Einkaufsverhalten aber auch nach allgemeinen ...

Kampagne zur Nachwuchsgewinnung gestartet

Neuwied. Bei den „Recruiting-Days“, die vom 16. bis 19. August 2021 an der Hochschule für Finanzen in Edenkoben stattfinden, ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

Weitere Artikel


Kostenfreies Online-Event „Gemeinsam gegen Cybermobbing“

Region. Unterstützung gefordert

Eltern sehen sich einem steigenden Handlungsdruck ausgesetzt, zumeist fehlt jedoch das ...

Unter und mit Drogen unterwegs

Bendorf. Hierbei konnten bei dem PKW-Fahrer drogentypische Beweisanzeichen festgestellt werden. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter ...

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Dierdorf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein PKW mit Anhänger die L267 von Dierdorf kommend in Fahrtrichtung Wienau. ...

Neues vom Rheinlandligisten SV Windhagen

Windhagen. Verlassen werden den SV Windhagen nach derzeitigem Stand Thomas Hombeuel (Ziel unbekannt), Pierre Mohr (Spielertrainer ...

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe in Bendorf soll jedoch nicht nur für die ...

Olympische Spiele: Der Weg nach Tokio beginnt in Neuwied

Neuwied. Weltmeister Niklas Kaul bekommt in dieser Woche die zweite Injektion seiner Corona-Impfung gesetzt, und auch sportlich ...

Werbung