Werbung

Nachricht vom 10.05.2021    

FDP will Zustand der Wied verbessern

Der gewässerökologische Zustand der Wied hat sich in letzter Zeit dramatisch verschlechtert. Gestützt auf die Ergebnisse von Untersuchungen der Universität Koblenz und von Fischereiexperten gab es darüber in den letzten Monaten immer wieder Berichte in der Lokalpresse.

Ein High-Light an der Wied ist zum Beispiel "Wied in Flammen". Archivfoto: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Die FDP Rengsdorf-Waldbreitbach hat sich das Thema auf die politische Agenda gesetzt und möchte den Zustand der Wied nachhaltig verbessern. „Die Wied ist ein Aushängeschild unserer Region, das sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel ist. Wenn wir verhindern wollen, dass die Wied eines Tages umkippt, müssen wir jetzt aktiv werden", sagt Tim-Jonas Löbeth, Vorsitzender der FDP Rengsdorf-Waldbreitbach.

Die Wied ist nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie und dem Wasserhaushaltsgesetz ein Schwerpunktgewässer in Rheinland-Pfalz. Spätestens bis 2027 muss sie einen guten ökologischen Zustand im Sinne der EU-Wasserrahmenrichtlinie aufweisen. Andernfalls drohen der Bundesrepublik empfindliche Strafzahlungen. „Doch auch unabhängig von den drohenden Strafzahlungen der Bundesrepublik ist es nicht erstrebenswert, ein umgekipptes Gewässer in der Verbandsgemeinde zu haben", äußert Walter Rams, Fraktionsvorsitzender der FDP.

Nach den Untersuchungen der Universität Koblenz ist in der Wied eine starke Veralgung, eine bakteriologische Belastung sowie eine Verstopfung der Gewässersohle mit dramatischem Sauerstoffschwund festzustellen. Verstärkt durch erhöhte Wassertemperaturen in Folge von Niedrigwasserständen sollen die im Gewässer beheimateten Lebewesen sowie die Selbstreinigungskräfte der Wied massiv gefährdet sein. Zurückgeführt wird dies unter anderem auf die Belastung der Wied mit Abwässern und mit Nährstoffeinträgen aus der Landwirtschaft.



Aus Sorge um die negativen ökologischen Entwicklungen der Wied hat die FDP nun eine umfangreiche Anfrage an die Verbandsgemeinde gestellt. Die Fragen betreffen etwa die Entwicklung der Sauerstoff-, Stickstoff-, Kohlenstoff-, Phosphor und Bakterienkonzentration sowie die Entwicklung der Wassertemperaturen der Wied in den letzten fünf Jahren. Darüber hinaus möchten die Liberalen wissen, wo und wann in den letzten fünf Jahren auf der Fließstrecke akuter Sauerstoffmangel, Verstopfungen der Gewässersohle, kritische bakteriologische Belastungen oder Fischsterben aufgetreten sind.

Schließlich interessiert die Freien Demokraten auch der Zustand der kommunalen Kläranlagen. „Mit Hilfe der Auskünfte, die wir durch die Anfrage von der Verwaltung erhalten, möchten wir uns ein umfassendes Bild von der aktuellen Lage verschaffen und auf dieser Grundlage eruieren, was wie hier vor Ort konkret tun können, um den gewässerökologischen Zustand der Wied nachhaltig zu verbessern", erklärt Prof. Dr. Jochen Koop, der die FDP im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Verbandsgemeinde vertritt, den weiteren Plan.
PM


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU nominiert Carmen Boden als Kandidatin für Bürgermeisterwahl in Hausen

Hausen. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU-Hausen wählten die Mitglieder einstimmig Ortsbürgermeisterin Carmen ...

CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel bittet um Meldungen zum Girls' Day

Region/Berlin. Organisiert wird die vom 24. bis 26. April dauernde Veranstaltung von der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der ...

127 Millionen Euro Fördergelder fließen in den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen

Region. Gefördert werden unter anderem Gründungen und Investitionen von Unternehmen. Der heimische Bundestagsabgeordnete ...

SPD im Asbacher Land bereitet sich auf Kommunalwahl 2024 vor

Asbach. Mit dem Ziel einer optimalen Koordinierung und Abstimmung hinsichtlich der bevorstehenden Kommunalwahl haben die ...

Cannabis-Legalisierung der Ampelkoalition: "Das führt in die Katastrophe", sagt Erwin Rüddel

Region. In einer jüngsten Stellungnahme warnte Erwin Rüddel vor den möglichen Folgen der Entscheidung der Ampelkoalition, ...

Sandra Weeser: Wille, dem Ahrtal zu helfen ist, ungebrochen

Region. "Das Ahrtal ist leider ein Sinnbild dafür, wie es oft in Deutschland läuft. Es werden hehre Ziele formuliert und ...

Weitere Artikel


Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

NABU ruft zur Vogelzählung auf

Holler. Und das Mitmachen lohnt sich, denn es werden tolle Preise unter den Teilnehmern verlost. Bereits 2020 wurde mit 150.000 ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

DFB-Pokal: TuS Rot-Weiß Koblenz trifft im Entscheidungsspiel auf VfB Linz

Koblenz/Linz. Die Partie soll am Samstag, 29. Mai, im Koblenzer Stadion Oberwerth im Rahmen des Finaltags der Amateure ausgetragen ...

Tennisclub Dierdorf: Zeitreise durch die letzten 50 Jahre - Teil vier

Dierdorf. Viele interessierte Eltern, die ihre Kids zum Tennisschnuppern brachten, waren vom Charme des Tennissports, der ...

Schnelltests in Schulen kindgerecht erklärt

Neuwied. Die Anregung zum Informationsblatt kam von Neuwieds Bürgermeister Peter Jung, selbst Vater schulpflichtiger Kinder. ...

Werbung