Werbung

Nachricht vom 07.05.2021    

Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Von Katharina Kugelmeier

Die etwas über 33 Kilometer lange Radtour „Rund um den Knoten“ führt über Wald- und Wirtschaftswege durch typische Landschaften des Westerwalds. Rauf auf den Knoten und vorbei an historischen Gebäuden sowie der Krombachtalsperre ist Abwechslung garantiert.

Eine wunderschöne und abwechslungsreiche Radstrecke ist die Tour „Rund um den Knoten“ bei Rennerod. (Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald")

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem rund 580 Meter hohen Knoten abgeleitet ist. Dieser ist auch der höchste Punkt der etwas über 33 Kilometer langen Runde von und nach Rennerod. Start und Ziel ist der Wanderparklatz „Strohheck“, von welchem man gleich auf der ehemaligen Bahntrasse in Richtung Rehe startet.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Erstes Highlight der Tour ist die Krombachtalsperre. Die über 70 Jahre alte Talsperre staut den Rehbach, welcher ein Zufluss der Dill ist. Sie umfasst insgesamt 95 Hektar und 4,2 Millionen Kubikmeter Wasser. Neben der Stromerzeugung dient die Talsperre dem Hochwasserschutz, Naturschutz und der Erholung. Während der nördliche Teil der Krombachtalsperre und das dortige Ufer seit 1981 ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet ist, gibt es an anderen Stellen vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Im Sommer kann man sich hier bei einem erfrischenden Bad abkühlen, bevor es an den Anstieg der höchsten Erhebung der Tour zugeht.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Von der Krombachtalsperre fährt man weiter über den knapp 600 Meter hohen Knoten in Richtung Mengerskirchen. Kurz hinter Driedorf-Mademühlen sollte man bei gutem Wetter mal einen Blick in den Himmel riskieren, denn hier herrscht Dank des Modellflugplatzes an manchen Tagen Hochbetrieb. Vorbei an einigen Bauernhöfen und die sogenannte Langmauer, die alte Rheinstraße, verläuft die Strecke weiter nach Mengerskirchen. In dem Turm der ehemaligen Burg Mengerskirchen, welche heute ein Schloss ist, befindet sich ein Heimatmuseum, welches einen Besuch wert ist. Über einen kurzen Abstecher zum Adolf-Weiss-Denkmal führt der Weg weiter am Seeweiher vorbei durch ein langes Waldgebiet bis nach Mittelhofen. Dieser Streckenabschnitt ist besonders interessant, da er durch verschiedene Schutzgebiete von Flora und Fauna geht und man dadurch immer wieder spannende Entdeckungen machen kann.



Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Im weiteren Verlauf der Strecke passiert man in der Kapellenstraße eine katholische Kapelle aus dem 18. Jahrhundert und in weiterer Folge gelangt man zur Wendelinuskapelle nördlich von Westernhohe. Ebenfalls dort findet man eine wunderschöne und unter Naturschutz stehende Wachholderheide. Ebenfalls besonders ist zum Abschluss noch ein gusseiserner Brunnen aus dem 19. Jahrhundert, welcher sich in Waldmühlen befindet. Von Waldmühlen aus geht es dann mit wunderbaren Ausblicken zurück nach Rennerod.

Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Da die Strecke über gut ausgebaute Wege verläuft und eine Vielzahl an lohnenswerten Rastmöglichkeiten verfügt, kann man auch bei mäßiger Kondition die Strecke überwinden. Der gesamte Anstieg von knappen 400 Höhenmetern sollte man allerdings dennoch nicht aus den Augen verlieren. Die wunderschönen Landschaften und Ausblicke sind allerdings jede Mühe wert. Neben mehreren Bademöglichkeiten bietet die Strecke vor allem auch mehrere Einkehrmöglichkeiten, um sich für den weiteren Verlauf zu erholen und zu stärken.

Tour-Informationen:

Art: Rundtour
Schwierigkeit: mittel
Strecke: 33,3 km
Dauer: 2,5-3 Stunden
Steigung: 390 Höhenmeter
Beschildert: Ja
Beschaffenheit: Wirtschafts- und Wanderwege
Besonderheit: Im Sommer viele Bademöglichkeiten
Startpunkt: Wanderparkplatz „Strohheck“ in Rennerod (Hubertusstraße, 56477 Rennerod)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei

In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Wandertipps    Tourismus    Radfahren im Westerwald   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 18. Juni zwei neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich nur noch auf 78.


Corona im Kreis Neuwied: Neue Freiheiten ab Freitag

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, den 17. Juni nur eine neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 81. Ab Freitag, den 18. Juni gibt es weitere Lockerungen.


Leserbrief zu: Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

LESERMEINUNG | Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten. Dazu erreicht uns ein Leserbrief.


Geschwindigkeitsmessungen in Straßenhaus und Buchholz

Die Messungen der Polizei Neuwied ergaben, dass in Buchholz wesentlich schneller als in Straßenhaus gefahren wurde. Dort wurden 170 zu schnelle Fahrer erwischt. Rekord ist eine Überschreitung von 63 km/h.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

Änderungen bei Corona-Testzentren in VG Bad Hönningen

Bad Hönningen. Konkret bedeutet dies die Schließung der Testzentren in der Stadt Bad Hönnigen und in Leutesdorf nach dem ...

Jugend lebt im Big House ihre kreative Seit aus

Neuwied. In der ersten Sommerferienwoche, von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juli, bietet das städtischen Kinder und Jugendbüro ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied sinkt auf 13,7. Aufgrund der heute gemeldeten Zahlen ...

Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Region. Die erste Hitzewelle des Sommers hat den Westerwald erfasst. So waren es am Donnerstagnachmittag in Hachenburg zum ...

Wäller Tour Brexbachschluchtweg in Grenzau: Rundwanderung im Kannenbäckerland

Grenzau. Mit tollen Ausblicken und spannenden Landschaftswechseln werden Wandernde auf dem Brexbachschluchtweg belohnt. Die ...

Weitere Artikel


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Kreis Neuwied. Eine wichtige Wegmarke im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist erreicht: Die rund 100 Mitarbeiter des Impfzentrums ...

Insektenfreundlich: Gewinner der Bienen-Beet-Box stehen fest

Neuwied. An der Aktion konnten sich Bürger aus dem gesamten Kreis beteiligen, die Schottergärten, Rasen- oder Rohbodenfläche ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 125,3.

Im Impfzentrum Oberhonnefeld wurden gestern 152 Erst- und ...

Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Junge Erwachsene teilen ihr Leben mit der Bibel

Koblenz/Neuwied. Die ökumenische Initiative „AnsprechBar“ lädt zum Bibelteilen ein. Seit dem 13. April findet alle zwei Wochen ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 140,6 und damit fünf Werktage in Folge unter 165.

Im Impfzentrum ...

Werbung