Werbung

Nachricht vom 25.04.2021    

Nicole nörgelt – über Günther und die Allesdichtmacher

Von Nicole

GLOSSE | Ein Anstifter zu Mord und Körperverletzung, der in spätestens einem Jahr „angeklagt und verbrannt“ werden wird. Einer, der sich mitschuldig gemacht hat „am größten Verbrechen an der Menschheit, das je stattgefunden hat“. Ein „Systemling, der sich bei Frau Merkel und ihren Schergen andient“ und vor ein Tribunal „wie bei den Nürnberger Prozessen“ gestellt gehört – wegen „Beihilfe zum Völkermord“. An wen denken Sie bei solchen Sätzen?

Wütend auf alles? Da wird jeder kleine Anlass gleich zur "Volksverhetzung". Welt, wo bist du hingekommen? (Symbolfoto)

Region. Hitler? Mussolini? Fernöstliche Diktatoren vielleicht? Nein, weit gefehlt. Fernsehurgestein Günther Jauch durfte sich jüngst solche Anfeindungen gefallen lassen, weil er es gewagt hat, eine Impfkampagne der Bundesregierung zu unterstützen und dann auch noch an Corona zu erkranken und deshalb einen Show-Auftritt abzusagen. Nein, wirklich. Der traut sich was.

Was wagt der Kerl sich, an einer erfundenen Krankheit zu leiden? Und das dann auch noch öffentlich zuzugeben! Buh! Schreit ihn nieder, ihr Hassbotschafter, Querdenker und Corona-Leugner! Oder noch besser gleich #allesdichtmachen. So wie diese Woche öffentlichkeitswirksam gefordert von über 50 Menschen des öffentlichen Lebens. Kritik „mit den Mitteln von Satire und Ironie“, jaja, schon klar. Wenn es man es nur überheblich genug verkündet, wird alles zur Satire. Mit deren Realität wir alle leben müssen, nicht nur auf den Intensivstationen und in den Krankenzimmern.

Die Meinung zu sagen ist nicht nur legitim, sondern gradezu notwendig, nicht nur in Zeiten wie diesen. Gefährlich wird es, wenn man mit der Reaktion nicht umgehen kann. Wenn man den urdemokratischen Gedanken nicht stehenlassen kann, dass jeder eine eigene Meinung haben darf. Nur die eigene Einstellung zählt und wer die nicht teilt, ist doof! So ziemlich alles außerhalb der eigenen Linie ist dann automatisch Lüge, Verrat, Volksverhetzung.

Und schon fliegen die verbalen Keulen – wenn es denn bei Verbalentgleisungen bleibt. Heute müssen ja nicht nur Allesdichtmacher, die bewusst provozieren, dann auch den Kopf hinhalten. Es müssen schon Investitionslöwen schon Angst vor Morddrohungen haben, wenn sie auf das falsche Produkt setzen. Lokalpolitiker müssen sich anfeinden lassen, wenn sie Schutzmaßnahmen durchsetzen. Pöbelpromis dagegen erhalten Beifall, wenn sie im Fernsehen zur besten Sendezeit gegen Schwule, Dicke oder Behinderte auf primitivste Art keilen, die sind dann nur „offen und ehrlich“. Welt, wo bist du hingekommen?



Aber zurück zu Günther Jauch: Der blickt derweil nach eigenen Aussagen irritiert auf einen wachsenden Hügel böser Schreiben und gibt zu, dass er bei mancher Debatte mit seinem Latein am Ende ist. Und das sagt einer, der auf Wortgewandtheit und Seriosität eine lebenslange, beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Aber worüber willst du auch diskutieren mit Leuten, die in jeder Impfung „Euthanasie zum Aufbau eines zionistisch geführten totalitären Systems“ erkennen wollen?

Ich versuche es gar nicht erst. Jeder Versuch wäre wie Schachspielen mit einer Taube: Sie wird nur auf das Brett kacken, die Figuren umschmeißen und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen. Und ja, den Vergleich habe ich natürlich auch im Internet gelesen. Jetzt wissen Sie auch, in welchen schrägen Ecken der digitalen Welt sich Ihre geneigte Nörgeltante nach Feierabend herumtreibt. Vielleicht sieht man sich…

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Nicole nörgelt  


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Monrepos lässt Besucher durch Klima- und Vegetationsgeschichte reisen

Neuwied. Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer offensichtlicher: Global gesehen wird es wärmer, Extremwetterlagen ...

Samstagswanderung auf dem Welterbesteig

Neuwied. Die Strecke beträgt circa 15 Kilometer. Die Schlussrast ist abhängig von der Bahnrückfahrt. Treff: 9 Uhr Bahnhof ...

Mittwochswanderung: Sommer im Mühlbachtal

Neuwied. Die Teilnehmenden wandern von der Höhe von Singhofen auf dem Alte-Burg-Weg ins Mühlbachtal und zur Lahn nach Nassau. ...

Oberdreis wurde zum Mekka für Oldtimerfreunde

Oberdreis. Zum siebten Mal hatten die Young- & Oldtimerfreunde Oberdreis e.V. zum Treffen der mindestens 30 Jahre alten Autos ...

Neustadt: Fahrerflucht durch rücksichtslosen betrunkenen Raser ohne Führerschein

Neustadt (Wied). Nachdem es fast zu einem Unfall zwischen dem Opel Meriva und dem ersten Betroffenen kam, wurden aus dem ...

Urbach: Zwei tieffliegende Sportflugzeuge sorgen für Aufsehen

Urbach/Harschbach/Dürrholz. Zeugen, die Bildmaterial (Fotos oder Videos) von den Flugzeugen gefertigt haben, werden gebeten ...

Weitere Artikel


Corona-Kontrollen, Festnahme, Schrottsammler und mehr

Corona-Kontrollen
Linz. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, führte die Polizei Linz am Rhein Fahrzeug und Personenkontrollen ...

Bewässerungskonzept für Stadtbäume auf den Weg gebracht

Neuwied. Beide politischen Gruppierungen sehen eine Optimierung des bisherigen Bewässerungsplans aufgrund des Klimawandels ...

Amnesty-Gruppe Neuwied hält Mahnwache für Alexej Nawalny

Neuwied. Amnesty International fordert den russischen Präsidenten auf sicherzustellen, dass der Oppositionspolitiker und ...

Buchtipp: „Sand im Dekolleté“ von Micha Krämer

Dierdorf/Hameln. Der etwas unwillig als Begleiter seiner Inge mitreisende Kriminaloberkommissar a. D. Hans Peter Thiel muss ...

Hallerbach beantwortet Fragen zu Corona - Teil II

Die Einschränkungen von Grundrechten
Neuwied. Die Ausgangssperren und das Aufenthaltsverbot, welche in den Allgemeinverfügungen ...

Kirchbauverein Niederbieber gibt zum 25-Jährigen neuen Kirchenführer heraus

Neuwied. Gegründet im Dezember 1995 engagiert sich der Verein also seit einem Vierteljahrhundert für die Pflege und den Erhalt ...

Werbung