Werbung

Nachricht vom 16.06.2021    

Zoos und Tierparks im Westerwald: Unsere Tipps aus der Region

Von Katharina Kugelmeier

Besuche im Tierpark oder Zoo sind immer ein Highlight für Groß und Klein. Gerade bei der Auswahl hat der Westerwald mit ganzen sieben Tierparks in der Region einiges zu bieten. Von Alpaka bis Schmetterling ist für jeden was dabei – oftmals kann man mit den Tieren sogar auf Tuchfühlung gehen.

Den Tieren ganz nah sein, wie hier beim Erdmännchen füttern, diese Möglichkeit hat man in vielen Zoos und Tierparks im Westerwald. (Foto: Tierpark Herborn)

Besonders zur Zeit, wo wir alle unsere Kontakte auf ein Minimum reduziert haben, ist das Spazierengehen die Freizeitbeschäftigung Nummer 1 geworden. Wer bei einem Spaziergang zur Abwechslung ein paar Tiere treffen will, findet in den Tierparks der Region eine vielfältige Auswahl. Die Öffnungszeiten in diesem Artikel beziehen sich dabei auf den Regelbetrieb – wie die aktuelle Situation durch coronabedingte Einschränkungen aussieht, sollte immer unmittelbar vor einem Besuch in Erfahrung gebracht werden.


Zoo Neuwied – der größte Zoo in Rheinland-Pfalz

Foto: Zoo Neuwied

Von A wie Affe bis Z wie Ziege, im Zoo Neuwied sind sie alle zuhause. Über 1800 Tiere und mehr als 185 Tierarten können Jung und Alt hier bestaunen. Neben den regulären Öffnungszeiten, zu denen es täglich viele Live-Fütterungen gibt, erstreckt sich das Angebot zusätzlich über eine Zooschule, Fotoworkshops, Abendführungen und auch eigene Feiern oder Kindergeburtstage können im Zoo organisiert werden. Und wer sich bei seinem Besuch in eines der Tiere verliebt, kann sogar eine Patenschaft übernehmen.

Öffnungszeiten: 365 Tage im Jahr von 9 Uhr bis 17 Uhr (Winterzeit) oder 18 Uhr (Sommerzeit)
Eintritt: Erwachsene 14,-€, Kinder 8,-€
Telefon: 02622/90460
www.zooneuwied.de


Wildpark Bad Marienberg – Füttern erlaubt

Foto: Wildpark Bad Marienberg

Täglich von Tagesanbruch bis zur Dämmerung geöffnet ist der Wildpark Bad Marienberg. Mit seinen überwiegend heimischen Tierarten in einem großen in der Natur eingebetteten Areal bietet er den perfekten Rahmen für weitläufige Spaziergänge inmitten verschiedener Tiere. Neben einem Streichelzoo gibt es hier auch die Möglichkeit, die Tiere unterwegs zu füttern. Ganz wichtig: nur vor Ort gekauftes Futter an die Tiere verfüttern! Eine weitere Besonderheit ist darüber hinaus, dass auch die eigenen Vierbeiner mit auf den Ausflug in den Tierpark dürfen, denn an der kurzen Leine sind auch Hunde als Besucher willkommen. Der vier Kilometer lange Rundweg durch Wald und Wiesen ist sogar komplett für Rollstühle und Kinderwagen geeignet. Und wenn die Kleinen genug von der Natur haben, können sie sich am Ende auf dem Abenteuerspielplatz so richtig austoben.

Öffnungszeiten: täglich von Tagesanbruch bis Dämmerung
Eintritt: frei
www.badmarienberg.de

Wild- und Freizeitpark Westerwald – mehr als nur Tiere

Foto: Tierpark Gackenbach e. V.

Der Wildpark in Gackenbach ist mehr als nur ein Tierpark. Inmitten der wildromantischen Landschaft können Besucher die verschiedensten heimischen oder ehemals heimischen Tiere in ihren Gehegen bewundern, die auf Grund der Größe fast das Gefühl vermitteln, die Tiere in freier Wildbahn beobachten zu können. Besondere Lieblinge sind die beiden Braunbären Sally und Purzel, welche allerdings von November bis März ihren Winterschlaf halten. Neben einer Sommerrodelbahn, einem Abenteuerspielplatz oder einer Wildpark-Ralley gibt es auch im Wildpark Gackenbach eine Streichelwiese, auf der vor allem die Kinderaugen leuchten, wenn sie mit den Tieren auf Tuchfühlung gehen können. Für das leibliche Wohl ist mit einem Kiosk auch gesorgt und wer sich lieber selbst versorgt, kann einen der beliebten Grillplätze reservieren. Auch in Gackenbach sind Hunde an der kurzen Leine willkommen.

Öffnungszeiten: ganzjährig von 9 Uhr bis 18 Uhr (Sommersaison) und 10 Uhr bis Einbruch Dunkelheit (Wintersaison)
Eintritt: Erwachsene 8,-€, Kinder 5,-€
Telefon: 06439/233
www.wild-freizeitpark-westerwald.de



Garten der Schmetterlinge Schloss Sayn – eine tropische Welt der bunten Falter

Foto: Garten der Schmetterlinge

Wie einen Ausflug auf einen anderen Kontinent könnte man den Besuch des im Schlosspark von Schloss Sayn gelegenen Schmetterlingsgartens beschreiben. Seit über 35 Jahren können Besucher inmitten tropischer Pflanzen die farbenprächtigsten und exotischsten Schmetterlinge aus aller Welt bestaunen. Diese teilen sich unter anderem mit Zwergwachteln, Schildkröten, Finken und einem Grünen Leguan einen der beiden Glaspavillons. Im zweiten Pavillon findet man das „Raupenhaus“, in dem man die Schmetterlinge in jedem Stadium von Ei bis Falter beobachten kann. Darüber hinaus kann man im Schmetterlingskabinett im angeschlossenen Neuen Museum die verborgenen Besonderheiten der zarten Falter unter der Lupe und auch viele andere spannende Dinge entdecken.

Öffnungszeiten: 1. März bis 1. Dezember von 10 Uhr bis 18 Uhr (bis Ende September), bis 17 Uhr (Oktober) oder bis 16 Uhr (November)
Eintritt: Erwachsene 11,-€, Kinder 9,-€ bis 10,-€ oder Familien 35,-€ (Eltern oder Großeltern mit bis zu drei Kindern) – der Eintritt ist gleichzeitig auch für das Fürstenschloss gültig
Telefon: 02622/15478
https://www.sayn.de/garten-der-schmetterlinge


Tierpark Herborn – Naturschutz und Artenschutz

Foto: Tierpark Herborn

Über 90 verschiedene Tierarten aller Kontinente kann man im Tierpark Herborn erleben. Auf einer Gesamtfläche von über einem Hektar können Besucher auf natürlich angelegten und barrierefreien Wegen die Zusammenhänge im Netzwerk Natur kennenlernen. Vor allem Naturschutz und Artenschutz wird im Tierpark Herborn besonders gelebt. Der Tierpark trägt durch die Beteiligung an internationalen Programmen nämlich aktiv dazu bei, bedrohte Tierarten zu erhalten und Nachzuchten Auswilderungsprojekten zur Verfügung zu stellen. Und da Artenschutz bei Liebe und Verständnis der Tiere beginnt, gibt es Führungen zu verschieden Themen wie „Keine Bange vor der Schlange“. Auch in Herborn sind Hunde erlaubt, wodurch auch ihr Vierbeiner exotische Tiere kennenlernen kann.

Öffnungszeiten: ganzjährig von 9.30 Uhr bis 18 Uhr (Sommerzeit), 9.30 Uhr bis 17 Uhr oder Einbruch Dunkelheit (Winterzeit) und 9.30 Uhr bis 19 Uhr (Hauptsaison Mai bis August)
Eintritt: Erwachsene 6,-€, Kinder 3,-€
Telefon: 02772/42522
https://www.tierpark-herborn.de


Tierpark Niederfischbach – Wildtiere mit angeschlossener Falknerei

Foto: Tierpark Niederfischbach e. V.

Eine Vielzahl überwiegend heimischer Wildtiere, Eulen und Greifvögel können Besucher im Tierpark Niederfischbach entdecken. Entweder auf eigene Faust oder gemeinsam mit dem Tierpfleger können die vielen Tiere kennengelernt werden. Ein tägliches Highlight (außer montags) sind die Flugshows des Falkners Marco Wahl, welcher seine Vorführungen mit spannendem Hintergrundwissen zu den Tieren zu einem besonderen Erlebnis mit Lernfaktor macht. Viele der in Niederfischbach beheimateten Tiere dürfen mit vor Ort zu kaufendem Futter auch gefüttert werden. Neben Tierpatenschaften gibt es noch eine weitere Besonderheit, die „Miet-Meerschweinchen“. Gegen eine monatliche Gebühr können Tierbesitzer für einen übrig gebliebenen Liebling daheim einen Gefährten leihen, damit das eigene Tier den Lebensabend nicht alleine fristen muss. Und damit der Ausflug nach Niederfischbach ein Erlebnis für die ganze Familie wird, dürfen auch hier Hunde an der Leine mitgenommen werden.

Öffnungszeiten: ganzjährig von 10 Uhr bis 18 Uhr (März bis Oktober), 10 Uhr bis 17 Uhr (Februar und November) und 10 Uhr bis 16 Uhr (Dezember und Januar)
Eintritt: Erwachsene 7,50€, Kinder 4,-€
Telefon: 02772/42522
https://www.tierpark-niederfischbach.de


Affen- und Vogelpark Eckenhagen – Tiere hautnah erleben

Foto: Thomas Sonnenschein

Näher ran geht nicht. Nicht direkt im Westerwald, aber dafür ganz besonders ist der Affen- und Vogelpark in Eckenhagen. Hier kann man nämlich in fast alle Gehege als Besucher hinein, um mit den Tieren auf echte Tuchfühlung gehen zu können. Mit am Eingang käuflichem Futter hat man ein zusätzliches Ass im Ärmel, um die neugierigen Tiere anzulocken. Aber Vorsicht, der eine oder andere Bewohner der Gehege schreckt auch vor Selbstbedienung nicht zurück. Darüber hinaus gibt es auch einen Streichelzoo mit besonders freundlichen Zeitgenossen, die sich ganz besonders freuen, mit Kindern und Erwachsenen eine Kuscheleinheit einzulegen. Auch Hunde dürfen in den Bereichen außerhalb der Gehege dabei sein. Und wer nach der Zeit im Park noch voller Energie ist, kann sich sowohl in der Indoor-Erlebnishalle als auch auf den Outdoor-Spielplätzen austoben.

Öffnungszeiten: ganzjährig von 9 Uhr bis 19 Uhr
Eintritt: Erwachsene 15,70€, Kinder (bis 14 Jahre) 13,70€, Kinder (bis 90 cm) frei
Telefon: 02772/42522
https://affen-und-vogelpark.de


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 18. Juni zwei neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich nur noch auf 78.


Corona im Kreis Neuwied: Neue Freiheiten ab Freitag

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, den 17. Juni nur eine neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 81. Ab Freitag, den 18. Juni gibt es weitere Lockerungen.


Leserbrief zu: Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

LESERMEINUNG | Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten. Dazu erreicht uns ein Leserbrief.


Geschwindigkeitsmessungen in Straßenhaus und Buchholz

Die Messungen der Polizei Neuwied ergaben, dass in Buchholz wesentlich schneller als in Straßenhaus gefahren wurde. Dort wurden 170 zu schnelle Fahrer erwischt. Rekord ist eine Überschreitung von 63 km/h.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

Änderungen bei Corona-Testzentren in VG Bad Hönningen

Bad Hönningen. Konkret bedeutet dies die Schließung der Testzentren in der Stadt Bad Hönnigen und in Leutesdorf nach dem ...

Jugend lebt im Big House ihre kreative Seit aus

Neuwied. In der ersten Sommerferienwoche, von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juli, bietet das städtischen Kinder und Jugendbüro ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied sinkt auf 13,7. Aufgrund der heute gemeldeten Zahlen ...

Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Region. Die erste Hitzewelle des Sommers hat den Westerwald erfasst. So waren es am Donnerstagnachmittag in Hachenburg zum ...

Wäller Tour Brexbachschluchtweg in Grenzau: Rundwanderung im Kannenbäckerland

Grenzau. Mit tollen Ausblicken und spannenden Landschaftswechseln werden Wandernde auf dem Brexbachschluchtweg belohnt. Die ...

Weitere Artikel


Nach dem Winter sicher zurück aufs Motorrad

Region/Altenkirchen. Nach monatelanger Winterpause machen viele Motorradfahrende jetzt ihre Maschinen wieder fit und planen ...

Taubenfüttern im Stadtgebiet Bad Honnef verboten

Bad Honnef. Insbesondere im Stadtteil Rhöndorf wurde in den vergangenen Wochen entlang der Unterführungen der Bundesstraße ...

Erster Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Epgert ist fertig

Krunkel-Epgert. Ab dem 30. April werden die Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt fortgesetzt. Neben den Straßenbauarbeiten ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert steigt auf 182,7

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 182,7. Bisher gibt es ...

Missachtung Ausgangssperre und Sachbeschädigungen

Verstoß gegen Ausgangssperre
Linz. Im Rahmen der Überwachung der Rechtsverordnung der Kreisverwaltung Neuwied zur Ausgangssperre ...

Verkehrskontrolle führt zu erneuter Stilllegung und mehreren Anzeigen

Neuwied. Bei der neuerlichen Kontrolle wurden erneut gefährliche Mängel und neue Veränderungen festgestellt, die zu einer ...

Werbung