Werbung

Nachricht vom 21.04.2021    

Wie wirkt sich die bundeseinheitliche Notbremse auf den Kreis Neuwied aus?

Das Infektionsgeschehen im Landkreis Neuwied ist leider weiterhin hoch. Auch wenn nach starkem Anstieg glücklicherweise an den vergangenen drei Tagen vergleichsweise moderate Neuansteckungszahlen zu verzeichnen waren, liegt die Sieben-Tages-Inzidenz immer noch bei 163.

Neuwied. „Das ist deutlich zu hoch, zumal auch die Situation in den Kliniken ernst ist und die Kapazitäten der Intensivstationen nahezu ausgelastet sind. Wir haben uns daher entschlossen, schon im Vorgriff der sogenannten Notbremse, die voraussichtlich ab kommenden Montag gilt, zu handeln und sowohl Schulen als auch Kindertagesstätten zu schließen. Die Ansteckungen häufen sich, und zwar quer durch den Kreis und quer durch alle Schularten“, sagen Landrat Achim Hallerbach und Erster Kreisbeigeordneter Michael Mahlert unisono. Auch die Schulleiter unterstützen diese Maßnahme bei allem Bedauern.

Landrat Hallerbach macht allerdings keinen Hehl daraus, dass auch in anderen Bereichen Einschränkungen notwendig sind. Gerade im privaten Bereich hat die staatliche Hand aber praktisch kaum Eingriffsmöglichkeiten. „Ich kann nur an Vernunft und Eigenverantwortung der Menschen appellieren“, sagt er und unterstreicht: „Auch wenn es schwer fällt nach der langen Zeit: Bitte halten Sie sich an die Regel. Die Dauer der Pandemie und der damit einhergehenden notwendigen Beschränkungen hängt ganz stark von der Disziplin der Menschen ab.“

Doch wo stehen wir? Was gilt jetzt und künftig? Leider können wir noch nicht alle Fragen beantworten, weil etliche Details vom endgültigen Text des Bundesgesetzes abhängen. Hier eine Übersicht dessen, was bislang bekannt ist:

Schulen: Ab Donnerstag ist der Präsenzunterricht im Kreis Neuwied grundsätzlich ausgesetzt. Wir berichteten. Die Schüler werden sowohl an den Grundschulen als auch an den weiterführenden Schulen im Distanzunterricht unterrichtet. Für Förderschulen gelten teilweise Ausnahmen. Die Regelung gilt vorerst bis zum 7. Mai. Wird das neue Gesetz, wie derzeit absehbar, vom Bund beschlossen, gilt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 165 als Messgröße. Derzeit steht noch nicht fest, an wie vielen aufeinanderfolgenden Tagen dieser Wert unterschritten werden muss, damit wieder Präsenzunterricht im Wechselmodell möglich ist. Theoretisch ist bei einer entsprechend positiven Entwicklung auch eine Öffnung vor dem 7. Mai möglich.

Kindertagesstätten: Bei den Kitas wird die Betreuung auf Notbetrieb umgestellt. Das heißt, dass es nicht mehr nur den Appell an die Eltern gibt, ihre Kinder nach Möglichkeit zu Hause zu betreuen, sondern dass jetzt nachgewiesen werden muss, dass man entweder alleinerziehend und berufstätig ist oder dass beide Elternteile in ihrem Beruf unabkömmlich sind. Die Arbeitgeber müssen hier entsprechende Bescheinigungen ausstellen.

Betriebe: Es gibt ab Montag voraussichtlich eine grundsätzliche Pflicht zum Home-Office. Sollte das nicht möglich sein, müssen die Arbeitgeber zweimal pro Woche verpflichtende Testangebote für Arbeitnehmer in Präsenz anbieten. Die Teilnahme bleibt für die Arbeitnehmer freiwillig.



Geschäfte: Der Einzelhandel des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Getränkemärkte, darf voraussichtlich ab Montag pro 20 Quadratmetern Fläche einen Kunden hereinlassen. Haben sie eine Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern, erhöht sich die Grenze auf einen Kunden pro 40 Quadratmeter. Das ist eine Halbierung der bislang erlaubten Zahlen. Nach den derzeitigen Verordnungen im Kreis Neuwied fallen auch Baumärkte, Gartencenter und Buchhandlungen unter diese Regelung. Ob das so bleibt, hängt vom finalen Gesetzestext ab. Alle weiteren Einzelhandelsgeschäfte sind geschlossen und dürfen nur Abholung (click & collect) und Terminshopping (click & meet, ein Kunde pro 40 Quadratmeter mit Test) anbieten. Ab Montag wird dies vermutlich verschärft und Terminshopping ist dann nur noch bei einem Inzidenzwert unter 150 möglich.

Frisöre/Fußpflege: Ab Montag muss voraussichtlich ab Inzidenz 100 ein aktueller Corona-Test vorgelegt werden. Zudem sind Terminvereinbarungen weiter vorgeschrieben.

Zoo: Der Außenbereich des Zoos kann nach derzeitigem Stand auch nach Inkrafttreten der Notbremse in der bisherigen Form (mit medizinischer Maske und Terminreservierung) geöffnet bleiben. Ab Montag muss aber ein aktueller Test vorgelegt werden. Der Zoo plant derzeit den Aufbau eines eigenen Testzentrums. Die weiteren kulturellen Einrichtungen im Kreis sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Sport: Fünf Kinder unter 14 Jahren plus Betreuer dürfen voraussichtlich ab Montag im Freien gemeinsam kontaktlosen Sport treiben. Ansonsten ist bei einem Inzidenzwert über 100 nur Individualsport allein, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes erlaubt.

Ausgangssperre:
Das neue Bundesgesetzt sieht voraussichtlich eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr vor, die sowohl Polizei als auch Kräfte des Ordnungsamtes kontrollieren. Sport allein ist bis 24 Uhr möglich. Ausnahmen gibt es unter anderem für Gassigänger. Wer einen triftigen Grund hat, sich in den genannten Zeiten außerhalb des eigenen Hauses aufzuhalten, benötigt eine entsprechende Bescheinigung, zum Beispiel von seinem Arbeitgeber. Bei Verstößen gegen die Ausgangssperre droht ein Bußgeld von 150 Euro. Landrat Achim Hallerbach appelliert in diesem Zusammenhang vor allem an Vernunft und Eigenverantwortung der Menschen.

Kontaktbeschränkungen: Private Kontakte müssen sich auf einen Haushalt plus eine Person beschränken. Sollte die Sieben-Tages-Inzidenz unter 100 sinken, sind bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten wieder erlaubt.

Impfungen: Die Impfkampagne nimmt deutlich an Fahrt auf. Im Impfzentrum des Kreises in Oberhonnefeld sind mittlerweile fast 40.000 Impfungen vorgenommen worden. Knapp 10.000 Impfungen kommen durch die mobilen Impfteams hinzu. Nicht statistisch erfasst ist die Zahl der Impfungen, die die Hausärzte im Kreis Neuwied vorgenommen haben. Sie melden direkt an das RKI. Hier gibt es laut Kassenärztlicher Vereinigung nur Zahlen für das gesamt Land. Bis zum 19.April waren es auf diesem Weg 99.094 Impfungen in Rheinland-Pfalz.


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Im Kreis Neuwied wurden am 6. Mai insgesamt 38 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.742 an. Aktuell befinden sich 789 Personen in Quarantäne.


Politik, Artikel vom 06.05.2021

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

In ihrer Reihe „Impulse digital“ erörterte die CDU-Kreistagsfraktion am Mittwoch, 5. Mai das für Kommunen, Handwerker und Bauherren virulente Thema: „Bauholzpreise steigen kräftig - und die Waldbesitzer gehen leer aus?“


Region, Artikel vom 06.05.2021

Fahndung: 15-Jährige aus Neuwied wird vermisst

Fahndung: 15-Jährige aus Neuwied wird vermisst

Die Polizei Neuwied sucht die 15-jährige Lea Emmerich aus Neuwied, die seit Dienstag, den 4. Mai 21, ab 14:30 Uhr, vermisst wird.


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Das Impfzentrum in Oberhonnefeld arbeitet seit sieben Wochen sieben Tage in der Woche. Die Impfkapazität noch nicht ausgeschöpft. Die Reserveliste ist nur begrenzt einsehbar. Bitte nicht im Zentrum anrufen.


Betrüger rufen Bürger wegen Grundsteuer in Neuwied an

Die Stadtverwaltung Neuwied stellt klar: Es sind keine Mitarbeiter unterwegs, die Wohnungen und Grundstücke vermessen wollen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 125,3.

Im Impfzentrum Oberhonnefeld wurden gestern 152 Erst- und ...

Insektenfreundlich: Gewinner der Bienen-Beet-Box stehen fest

Neuwied. An der Aktion konnten sich Bürger aus dem gesamten Kreis beteiligen, die Schottergärten, Rasen- oder Rohbodenfläche ...

Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Kreis Neuwied. Eine wichtige Wegmarke im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist erreicht: Die rund 100 Mitarbeiter des Impfzentrums ...

Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem ...

Junge Erwachsene teilen ihr Leben mit der Bibel

Koblenz/Neuwied. Die ökumenische Initiative „AnsprechBar“ lädt zum Bibelteilen ein. Seit dem 13. April findet alle zwei Wochen ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 140,6 und damit fünf Werktage in Folge unter 165.

Im Impfzentrum ...

Weitere Artikel


Neubau der Aubachbrücke Oberbieber nimmt Form an

Neuwied. Anschließend legten Arbeiter die oberen Enden der Bohrpfähle frei, um darauf Stahlbetonbalken zu errichten. Deren ...

Lions Club Rhein-Wied unterstützt Bläserklasse der Konrad-Adenauer-Schule

Asbach. Dazu standen zwei von den Schülerinnen und Schülern erstellte und künstlerisch gestaltete Musikvideos gegen eine ...

Klein und Groß helfen beim Frühjahrsputz im Ring

Neuwied. Beim Frühjahrsputz im Ring konnten auf Abstand knapp 50 Personen begrüßt werden. Mario Seitz berichtet: „Super, ...

Mehrere PKW in Bendorf-Mülhofen mutwillig zerkratzt

Bendorf. Hierdurch wurden die PKW nicht unerheblich beschädigt. Die genaue Schadenssumme kann derzeit noch nicht beziffert ...

Beim Spaziergang in Neuwied die Schönheiten entdecken

Neuwied. Wer an den vergangenen sonnigen Tagen offenen Auges durch den Schlosspark, durch das Stadtwäldchen und über die ...

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt auf 163

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 163,0. Der Landesdurchschnitt ...

Werbung