Werbung

Nachricht vom 14.04.2021    

Kunstverein Unkel startet mit virtueller Vernissage

Ein Schneeregen-Tag im April. In Margi Brenkes hellem Ausstellungsraum steht die Gastgeberin neben der Vorsitzenden des Unkeler Kunstvereins und überlegt zusammen mit dem jungen Videoproduzenten Moritz Herrenbrück, ob man sich ins Außengelände wagen oder auf einen trockenen Moment warten sollte.

Vorbereitung der virtuellen Schau. Fotos: privat

Unkel. Doch trockener wird es nicht an diesem Tag, und so machen sich die drei unter Regenschirmen daran, die Skulpturen und Installationen in dem schönen Garten am Rheinkilometer 636 ins Bild zu setzen.

„Wenn nicht jetzt – wann dann?“, fragt Martine Seibert-Raken und meint damit nicht nur die Produktion unter widrigen Wetterbedingungen. Anfang Oktober beschloss der neu gegründete Unkeler Kunstverein, dessen Vorsitzende sie ist, die gemeinsamen Aktivitäten mit einer Mitgliederausstellung einzuleiten. Der Schwung des Neustarts und die Freude darüber, mit Gleichgesinnten etwas gestalten zu können, sollte genutzt werden. Dann aber machte Covid-19 auch durch diese Rechnung einen Strich. Jede und Jeder der mittlerweile 36 Mitglieder zog sich erneut in die Stille des eigenen Ateliers zurück. Neben mangelnden Möglichkeiten, sich dem Publikum zu präsentieren, ist auch die Einsamkeit eine gravierende Nebenwirkung für Künstler in der Pandemie.

Nun wollen sie nicht länger warten. Unter dem Titel „start klar“ werden ab 1. Mai Arbeiten von zwanzig Vereinsmitgliedern in einem virtuellen Rundgang auf der Webseite des Vereins www.kunstvereinunkel.de zu sehen sein. Nach Absprache und je nach Pandemielage sind auch Besichtigungen möglich, die unter 0152-09217126 mit der Gastgeberin Margi Brenke persönlich abgesprochen werden können.

Damit hat der Kunstverein Unkel sich sozusagen selbst aus der Taufe gehoben – genau an dem Wochenende, wo die schon im Vorjahr ausgefallenen „Offenen Ateliers“ der Stadt hätten stattfinden sollen. Die Gründung im vergangenen Jahr war kein Selbstläufer. Künstlerisches Schaffen ist spontan und individuell, viele Kreative denken beim Stichwort „Verein“ zunächst an verstaubte Strukturen, langatmige Vorstandswahlen und öde Koreferate zu überflüssigen Tagesordnungspunkten.

Doch in der Verbandsgemeinde Unkel gibt es eine lebendige und reiche Vereinskultur. Wer das gesellschaftliche Leben mitgestalten und gehört werden möchte, nutzt diese Struktur, um seine Interessen mit Gleichgesinnten zu bündeln. Da sollten die Kultur produzierenden Menschen, mit denen sich Unkel sogar im Titel „Kulturstadt“ schmückt, nicht beiseite stehen, dachten viele der Unkeler Künstler – und kamen zur Gründungsversammlung am 5. Oktober. Als Ort renommierter Galerien wie von Jochen Seidels „Kulturwerkstatt“, als Gastgeberin der „Unkeler Höfe“ und der „Offenen Ateliers“ ist das Rheinstädtchen auch über die Ortsgrenzen hinaus ein Begriff. Deshalb stehen viele überregional bekannte Kunstschaffende aus anderen Gemeinden auf der Mitgliederliste.



Ingrid Meinen aus Bornheim, die in ihren abstrakten Arbeiten den Beziehungen zwischen Form, Farbe und Licht nachspürt und viel Inspiration aus der Natur bezieht, antwortet per Skype auf die Frage, was sie sich von ihrer Mitgliedschaft im Unkeler Kunstverein erhofft. „Vielleicht eine Plattform, auf der wir uns präsentieren können. Ich bin das erste Mal in so einem Verein, habe also keine konkreten Erwartungen. Es tut gut, neue Menschen kennenzulernen und ein Forum zu haben, wo man sich austauschen kann.“

Jo Mol treffen wir in seinem großzügigen Atelier im Zentrum von Neustadt. Der gelernte Dekorateur und Messebauer hat in diesen schwierigen Zeiten viel Muße für seine großformatigen, abstrakt-expressiven Arbeiten – und ist darüber nicht unglücklich. Wie kam er zum Kunstverein Unkel? „Ich fühlte mich direkt aufgehoben. Ganz einfach. Es gibt ja zwei Sorten von Kunstvereinen. Solche mit Leuten, die sich gern mit der Kunst anderer befassen. Und solche mit Künstlern. Da fühl ich persönlich mich wohler. Es macht Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, gemeinsam etwas zu präsentieren. Ich will nicht in einem Verein aktiv sein, der in erster Linie fremde Autos betankt.“

Seine Nachbarin Monika Krautscheid-Busse sieht das wesentlich pragmatischer. Die bei Rolf Thiele und Markus Lüpertz ausgebildete, international renommierte Künstlerin muss einen Moment überlegen, als sie zum Thema Kunstvereine Auskunft geben soll. „Also … wichtig ist für mich ...“, setzt sie in lupenreinem rheinischem Dialekt an und zählt dann an den Fingern einer Hand ab: „Ich bin Mitglied in Linz, in Wien, in Stuttgart gleich zwei Mal, in Siegburg, in Mainz und Bonn.“

Und nun auch noch Unkel. Aber was ist denn nun das Wichtige für sie? „Man lernt ja überall andere Menschen kennen. Besonders mit den Mitgliederausstellungen. In Wien, da verstehst Du manchmal gar nicht, was die sagen – aber das interessiert mich trotzdem. Und Unkel – das ist wieder ein ganz anderer Schlag als die in Bonn.“ Welcher Schlag der Netteste ist, wüsste man natürlich gern. Aber man fragt selbstverständlich nicht und hofft, dass der Kunstverein Unkel halten wird, was sich Monika, Jo und all die anderen davon erhoffen.
PM


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 08.05.2021

Unfall auf B 413 - Fahrerin schwer verletzt

Unfall auf B 413 - Fahrerin schwer verletzt

VIDEO | AKTUALISIERT. Am Samstag, 8. Mai ereignete sich auf der B 413 zwischen Kleinmaischeid und Dierdorf ein Unfall, bei dem die Fahrerin schwer verletzt wurde. Das Auto erlitt Totalschaden.


Ist die Grundsteuererhöhung in Neuwied rechtmäßig?

In der am 10. Dezember 2020 durchgeführten Stadtratssitzung in Neuwied wurde mit einer knappen Mehrheit von einer Stimme, der von der Papaya-Koalition beantragten Erhöhung der Grundsteuer B zugestimmt. Ein Bürger lässt nun die Rechtmäßigkeit der Erhöhung prüfen.


Politik, Artikel vom 08.05.2021

Impfzentrum Oberhonnefeld unter neuer Leitung

Impfzentrum Oberhonnefeld unter neuer Leitung

Landrat Achim Hallerbach dankt Werner Böcking und begrüßt Matthias Blum als neuen Impfkoordinator. Werner Böcking bleibt seinem Nachfolger aber beratend zur Seite.


Notbremse-Regelungen im Kreis MYK fallen am Montag

Im Landkreis Mayen-Koblenz (MYK) hat die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag, 8. Mai den fünften Werktag in Folge den Schwellenwert von 100 unterschritten.


Region, Artikel vom 09.05.2021

Grillhütte in Meinborn brannte

Grillhütte in Meinborn brannte

Am Samstag, 8. Mai, wurde gegen 14:35 Uhr durch die Leitstelle Montabaur ein Brand der Grillhütte in Meinborn gemeldet. Die ausrückende Feuerwehr des Kirchspiels Anhausen konnte den Entstehungsbrand schnell löschen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


"Brothers in Arms" gaben eindrucksvolles Online-Konzert

Wissen. Live Konzerte mit Publikum sind wegen der Pandemie zurzeit leider nicht möglich, deshalb fand man den Ausweg, per ...

Django Reinhardt erhält Verdienstorden von Bundespräsident Steinmeier

Berlin/Koblenz. „Die Zukunft beginnt mit erinnern“. Dieser Satz von Aleida Assmann ist zweifellos ein gutes Leitmotiv für ...

Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Zauberphilosophische Vorlesungen jetzt auch online

Neuwied. Ab dem 20. Mai finden seine zauberphilosophischen Vorlesungen an der Kreis-Volkshochschule Neuwied jetzt auch online ...

Veranstaltungs-Verschiebungen der Westerwälder Literaturtage

Wissen. Insbesondere die für den 8. Mai geplante Lesung mit Annegret Held ist auf Marienthal und ein Live-Publikum zugeschnitten ...

Leky und Ortheil eröffneten im Gespräch Westerwälder Literaturtage

Wissen. Die Veranstaltung, die live mitverfolgt werden konnte, wurde durch den Altenkirchener Landrat Peter Enders im Namen ...

Weitere Artikel


Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Totschlag in Altenkirchen: 81-Jährige mit Hammer und Messer getötet?

Altenkirchen. Demnach steht im Raum, dass der Mann seine Mutter „durch massive Gewalteinwirkung insbesondere gegen den Kopf“ ...

536.000 Euro für Ausbau der K 113 zwischen Thalhausen und Thalhauser Mühle

Thalhausen. Auf einem Abschnitt von gut einem Kilometer auf der freien Strecke zwischen Thalhausen und Thalhauser Mühle wird ...

Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Eichelhardt. Vor einigen Jahrzehnten hieß es noch despektierlich, wenn die Rede auf den Westerwald kam: "Die können doch ...

NI: Der Wolf ist zurück, um zu bleiben

Quirnbach. „Die Rückkehr des Wolfes ist ein Gewinn für die biologische Vielfalt und das gesamte Ökosystem. Daher heißen wir ...

Große Knopfaugen, großes Herz: Das ist Knut, der ein ruhiges Zuhause sucht

Bad Honnef. Doch leider kommt es oftmals anders, als man es sich wünscht: Plötzlich traten bei Knut epileptische Anfälle ...

Werbung