Werbung

Nachricht vom 13.04.2021    

Stadt Neuwied will Wohnmobilstellplatz am Rhein errichten

Von Wolfgang Tischler

Aus touristischer Sicht ist ein Wohnmobilstellplatz zeitgemäß und im Trend. Bereits vor der Corona-Pandemie gab es eine große Nachfrage nach Wohnmobilen und Stellplätzen dafür.

Symbolfoto: Irena Bungert auf Pixabay

Neuwied. Wohnmobilisten suchen nach Erhebungen Ziele abseits des Massentourismus und bevorzugen innerhalb von Deutschland vor allem Kurzreisen. Sie sind deshalb für den Deutschlandtourismus besonders attraktiv. Die hohe Mobilität der Wohnmobilisten stört andere Besucher von Campingplätzen und viele Plätze sind auf die großen und schweren Wohnmobile nicht vorbereitet. Deshalb suchen Wohnmobilisten vermehrt nach speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Stellplatzanlagen.

Zusätzlich ist der Wohnmobiltourismus nicht an Saison gebunden. Mehr als eine Millionen Menschen verbringen allein in Deutschland ihre Freizeit in einem Wohnmobil. Um diese Reisenden als Gäste zu gewinnen, bedarf es wohnmobilgerechte Angebote. Ziel der Stadt Neuwied ist es eine wohnmobilgerechte Stellplatzanlage zu schaffen und den Tourismus zu stärken.

Der ins Auge gefasste Wohnmobilstellplatz wird im Norden von der Rheinstraße, im Osten vom Hafen und im Süden vom Rhein begrenzt. Westlich grenzt das Grundstück an die Verladestation Dyckerhoff an.

Vor- und Nachteile des Standortes
Das Plangebiet liegt in der Nähe des Rheins und weist damit eine hohe Aufenthaltsqualität für die Besucher des Wohnmobilstellplatzes auf. Ein Ort der Naherholung und Freizeitgestaltung wird an diesem Standort geschaffen.

Das Gelände von etwa 13.630 Quadratmetern ermöglicht es eine Vielzahl an Wohnmobilstellplätzen herzustellen, wodurch ein Teil der erhöhten Nachfrage gedeckt werden kann. Ein weiterer Vorteil an diesem Standort ist die unmittelbare Anbindung an das städtische sowie überregionale Radwegenetz, wodurch eine gute Erreichbarkeit gegeben ist. Zudem befindet sich das Plangebiet größtenteils im städtischen Eigentum.

Nachteilig für diesen Standort sind die fehlenden touristischen Anziehungspunkte vor Ort sowie eine fehlende fußläufige Erreichbarkeit von Gastronomien und Einkaufsmöglichkeiten. Der angrenzende Bebauungsplan Nr. 350 III „Yachthafen Neuwied“ sieht perspektivisch Versorgungseinrichtungen vor, die zur Attraktivierung des Standortes beitragen werden. Hinzu kommt, dass eine gute und schnelle Anbindung mit dem öffentlichen Personennahverkehr an diesem Standort derzeit nicht vorhanden ist, was jedoch eine eher geringe Relevanz hat.



Die gesamte Fläche ist im Flächennutzungsplan größtenteils als Altlastenverdachtsfläche dargestellt und liegt im Hochwasserbereich. Demzufolge werden die Infrastruktureinrichtungen für den Zeitraum des Hochwassers abgebaut werden müssen.

Das Plangebiet unterhalb der Rheinstraße wird ab einem Rhein Pegelwasserstand von rund 9,60 Meter am Pegel Neuwied überflutet. Dieser Rheinwasserstand entspricht im statistischen Mittel einem Hochwasser, welches alle 20 Jahre eintreten kann.

Geplante Ausstattung
Der Wohnmobilstellplatzes sieht die Nutzung der vorhandenen Zufahrt des Hafens für die Erschließung vor. Auf dem geplanten Platz könnten etwa 64 Wohnmobilstellplätze mit einer Grundfläche von jeweils 64 Quadratmeter angeordnet werden. Zur Gliederung des Platzes ist eine Bepflanzung mit 14 Bäumen und acht Mastleuchten angedacht.

Es sind Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen sowie Stromanschlüsse vorgesehen. Im östlichen Platzbereich sind zudem zwei Sanitärcontainer mit WC/Dusche mit je einem Abwassertank mit einem Volumen von zehn Kubikmetern sowie ein Müllcontainer geplant. Zum Betrieb des Wohnmobilstellplatzes ist eine Schrankenanlage mit zwei Kassenautomaten, die ein bargeldloses Bezahlen ermöglichen, vorgesehen. Durch den autonomen Betrieb des Stellplatzes entfallen der Personaleinsatz und Kosten. Weitere Details werden sich nach Anlaufen der Details-Planungen ergeben.
woti


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 18. Juni zwei neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich nur noch auf 78.


Corona im Kreis Neuwied: Neue Freiheiten ab Freitag

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, den 17. Juni nur eine neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 81. Ab Freitag, den 18. Juni gibt es weitere Lockerungen.


Leserbrief zu: Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

LESERMEINUNG | Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten. Dazu erreicht uns ein Leserbrief.


Geschwindigkeitsmessungen in Straßenhaus und Buchholz

Die Messungen der Polizei Neuwied ergaben, dass in Buchholz wesentlich schneller als in Straßenhaus gefahren wurde. Dort wurden 170 zu schnelle Fahrer erwischt. Rekord ist eine Überschreitung von 63 km/h.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

Änderungen bei Corona-Testzentren in VG Bad Hönningen

Bad Hönningen. Konkret bedeutet dies die Schließung der Testzentren in der Stadt Bad Hönnigen und in Leutesdorf nach dem ...

Jugend lebt im Big House ihre kreative Seit aus

Neuwied. In der ersten Sommerferienwoche, von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juli, bietet das städtischen Kinder und Jugendbüro ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied sinkt auf 13,7. Aufgrund der heute gemeldeten Zahlen ...

Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Region. Die erste Hitzewelle des Sommers hat den Westerwald erfasst. So waren es am Donnerstagnachmittag in Hachenburg zum ...

Wäller Tour Brexbachschluchtweg in Grenzau: Rundwanderung im Kannenbäckerland

Grenzau. Mit tollen Ausblicken und spannenden Landschaftswechseln werden Wandernde auf dem Brexbachschluchtweg belohnt. Die ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Kurtscheid rettet Pferd aus Notlage

Kurtscheid. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Pferd in einem Unterstand mit der linken Hinterhand in ein Loch eingebrochen ...

Verstöße gegen die Ausgangssperre geahndet

Bonefeld/Dierdorf. Um 23:20 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Bundesstraße 256 bei Bonefeld zwei weibliche Insassinnen ...

DRK Kamillus Klinik Asbach - Patientensicherheit durch Hygiene und Infektionsschutz

Asbach. Auch mitten in der Corona Pandemie sorgt die DRK Kamillus Klinik täglich dafür, dass die Patientenversorgung in der ...

Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Bendorf. Auf dem Zettel, der von einem Unbekannten in einem der Briefkästen in der Nachbarschaft eingeworfen wurde, steht: ...

Missachtung Durchfahrtsverbot und falsche Polizeibeamte

Betrugsversuch falscher Polizeibeamter
Vettelschoß. Am Montagnachmittag (12. April) wurde der Polizeiinspektion in Linz ...

Sonja Kowallek - Einser-Abiturientin und multiengagierte Neuwieder Bürgerin

Neuwied. Trotz COVID-19-Pandemie können die 18-jährige Neuwieder Abiturientin Sonja Kowallek und mit ihr der Jugendbeirat ...

Werbung