Werbung

Nachricht vom 12.04.2021    

CDU fordert Verbesserung der Verkehrssicherheit Torneystraße

Dem stetig ansteigenden Autoverkehr sehen sich die Bürger von Torney machtlos gegenüber. Unzähligen Verkehrsteilnehmern dient die Torneystraße tagtäglich als Verbindungsstraße zur Arbeit oder zum Einkauf.

Machten sich ein Bild zur Verkehrssituation auf Torney, hier Ecke Torneystraße/ Pommernstraße. Foto: Wolfgang Hardt

Torney. Regelmäßig kommt es zu Verkehrssituationen in Torney wo es bisher, Dank schneller Reaktionen aller Verkehrsteilnehmer nicht zu größeren Unfällen gekommen ist. Das darf so nicht weitergehen.

Der Ortsbeirat von Torney war bereits aktiv und beantragte die Installation eines Verkehrsspiegels an der Ecke Torneystraße / Pommernstraße. Der Antrag wurde seitens der Stadtverwaltung genauso negativ beschieden wie die jüngste Initiative des CDU-Ortsverbandes an dieser Stelle doch einen Verkehrsspiegel aufzustellen.

Auszug aus der Begründung der Stadtverwaltung „Die gleiche oder zumindest ähnliche Situationen stellen sich an allen Einmündungen von Seitenstraßen in die Torneystraße dar, wie auch im gesamten Stadtgebiet, dort wo parken am Fahrbahnrand erlaubt ist. Die Straßenverkehrsordnung schreibt hier eindeutig vor, dass man sich bei Einfahrt in eine vorfahrtsberechtigte Straße vorsichtig hinein tasten muss bis freie Sicht besteht. Der Vorfahrtberechtigte muss in einem solchen Fall auch abbremsen“.

An dieser Stelle fragen sich Wolfgang Hardt und Stefan Busch vom CDU OV jetzt warum im Raiffeisenring an ähnlicher Stelle ein Verkehrsspiegel auf Bitten eines Stadtratsmitgliedes aufgestellt wurde und Spiegel in anderen Ortsteilen der Stadt an ähnlichen Gefahrenstellen ebenfalls ihren Dienst verrichten? Um die Verkehrssicherheit erhöhen zu können, so die beiden Torneyer CDU-Vorstandsmitglieder, baten sie den ADAC um Unterstützung. Bei einem Treffen vor Ort mit dem Verkehrsexperten des ADAC kristallisierten sich neben einem Verkehrsspiegel zwei weitere Alternativen heraus. Zum einen könnten die Parkbuchten an den Kreuzungen um eine PKW-Länge eingekürzt werden, um so eine bessere Sicht für die sich einfädelnden Fahrer*Innen zu bekommen.



Der Nachteil es gingen Parkplätze verloren. Der zweite Vorschlag, auf der gesamten Länge beidseits der Torneystraße wird ein eingeschränktes Halteverbot eingerichtet ergänzt um das Zusatzzeichen nur für Personenkraftwagen. Kleintransporter und Co. wären von der Straße verbannt. Die Übersicht für den sich einfädelnden Verkehr würde verbessert und die Verkehrssituation insgesamt auf der Torneystraße entschärft. „Wir werden einen weiteren Antrag bei der Stadtverwaltung einreichen“, so Wolfgang Hardt 1. Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes und uns auf diese Weise für die Entschärfung der Verkehrssituation einsetzen. Stefan Busch ergänzt, dass er ebenfalls einen Antrag bei der nächsten Ortsbeiratssitzung einbringen und darum bitten werde das der Ortsbeirat den Antrag des CDU-Ortsverbandes unterstützen möge.
PM


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neues von Pulse of Europe Neuwied

Neuwied. Am Samstag verabschiedete sich Pulse of Europa Neuwied in eine kreative Pause, lud aber auf ein Wiedersehen ins ...

Hans-Dieter Spohr kandidiert als Bürgermeister für die VG Dierdorf

Dierdorf. „Das Gemeinsame und das Miteinander“ sind die Leitbilder, die der Bürgermeisterkandidat Hans-Dieter Spohr in seiner ...

Ortsgemeinde Windhagen stellt 100.000 Euro für Fluthilfe zur Verfügung

Windhagen. Nach der haushaltsrechtlichen Prüfung konnte zwischenzeitlich die Anschaffung mehrerer Stromerzeuger umgesetzt ...

Neuer Vorstand der FWG Vettelschoß-Kalenborn e.V. gewählt

Vettelschoß. Eine Vielzahl von Anträgen im Gemeinderat und bereits über 20 Pressemitteilungen waren Resultat einer umfangreichen ...

Ganztags-Kitas: Umstellung im Kreis Neuwied hat insgesamt gut funktioniert

Kreis Neuwied. Im Jugendpflegeausschuss zogen Landrat Achim Hallerbach und Sachbearbeiterin Kerstin Neckel jetzt eine erste ...

Bad Hönningen lädt Bürger zur Mitgestaltung ein

Bad Hönningen. Die Stadt Bad Hönningen nimmt im Rahmen der Städtebauförderung am Förderprogramm „Lebendige Zentren – Erhalt ...

Weitere Artikel


Fahrer bei Verkehrsunfall auf B 256 leichtverletzt

Bonefeld. Zum Unfallzeitpunkt regnete es und die Fahrbahn war nass. Unmittelbar vor der Unfallstelle ist die Geschwindigkeit ...

Jobcenter Neuwied zieht Bilanz nach einem Jahr Corona-Pandemie

Neuwied. Spätestens dann endet das Arbeitslosengeld I und die betroffenen Menschen werden vom Jobcenter betreut, erhalten ...

Straßenverkehrszählung zum Erfassen der Verkehrsentwicklung

Koblenz. Wie entwickelt sich der Verkehr in Deutschland? Um diese Frage beantworten zu können, lässt das Bundesverkehrsministerium ...

Smart City Förderantrag für Linz ist auf dem Weg

Linz. Gerade im Hinblick auf die Sicherung des Status der Region Linz als Mittelzentrum ist die Bewerbung eine Chance zur ...

Postkarten aus dem Bendorf der Zukunft

Bendorf. Dies war und ist im Rahmen der Bendorfer Zukunftswerkstatt unter anderem möglich über das Einreichen von Postkarten. ...

Psychiatriekoordination bietet telefonische Sprechstunden an

Neuwied. „Angst vor Kurzarbeit oder gar Jobverlust, ungewollter Verzicht auf Sport, Kultur, Geselligkeit, die Vereinbarung ...

Werbung