Werbung

Nachricht vom 03.04.2021    

Kein Zeltfest zur Scheurener Kirmes

Die erste virtuelle Jahreshauptversammlung seiner Geschichte hat der St. Joseph Bürgerverein Scheuren jetzt durchgeführt. Immerhin 27 Mitglieder nahmen an der Videokonferenz teil, darunter Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und das Ehrenmitglied Heribert Selzer.

Foto: privat

Unkel. Nach dem Totengedenken berichtete der 1. Vorsitzende Michael Braun über die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2020. Das Vereinsjahr war weitgehend durch die Corona-Pandemie geprägt. Daher mussten die meisten Aktivitäten wie der Dorfputz, das Königschießen, eine Herbstwanderung sowie das inzwischen traditionelle Whiskey-Tasting ausfallen. Aus Anlass der Kirmes fanden ein Gottesdienst auf dem Parkplatz am Kindergarten sowie eine Prozession unter Corona-Hygieneregeln statt.

Nach den Berichten des Kassenwartes Reinhard Wolf und der Kassenprüfer Ulrike Richarz und Carsten Folkerts wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Anschließend wählten die Mitglieder Sigrid Braun und Carsten Folkerts zu neuen Kassenprüfern.

Auch die Planungen für dieses Jahr stehen unter dem Vorbehalt der Durchführbarkeit wegen der Corona-Pandemie. Michael Braun bedankt sich bei Marco Birkenbeil und Martin Speich für die bereits geleistete Arbeit zur Renovierung der Grillhütte am Katzenloch. Der gemeinsame Dorfputz mit dem Junggesellenverein ist für den 15. Mai 2021 vorgesehen. Voraussichtlich bei dieser Gelegenheit sollen auch die fehlenden Wegweiser in Mundart neu aufgestellt werden, die offenbar zu begehrten „Sammlerstücken“ geworden sind.

Der Vorsitzende bedankte sich auch bei dem Verein Tourismus & Gewerbe, der sich wieder an den Kosten der Schilder beteiligen wird. Im Rahmen des Dorfputzes will der Bürgerverein auch den Fußweg in Verlängerung des Brücherweges neu schottern. Der Stadtbürgermeister sagte zu, das Material hierfür durch die Stadt zur Verfügung zu stellen; der Bürgerverein verteilt das Material auf dem Weg.



Eine Zeltkirmes wird es in diesem Jahr wieder nicht geben. Daher soll auch das Königschießen ausfallen. Der Bürgerverein hofft auf eine Rückkehr zu einer normalen Kirmes im Jahr 2022. Wie im vergangenen Jahr plant der Verein am Kirmessonntag, 4. Juli 2021 eine festliche Messe auf dem Parkplatz am Kindergarten und eine Prozession. Sollte die Pandemiesituation es zulassen, soll kurzfristig ein Umtrunk auf dem Platz organisiert werden. Die im vergangenen Jahr ausgefallene Wanderung auf den Spuren des Bergbaus in Scheuren und Umgebung steht 2021 erneut auf dem Programm. Auch das Whiskey-Tasting Ende Oktober soll stattfinden, wenn es die Situation zulässt.

Abschließend wies der Vorsitzende darauf hin, dass der Junggesellen- und Jungmädchenverein Scheuren 1856 zur Kirmes eine Festschrift herausgeben möchte. Der JGV bittet auch die Bürger um Beiträge und Fotos zu früheren Kirmesfesten.
PM


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Schulen und Kitas im Kreis Neuwied werden ab Donnerstag geschlossen

Die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen im Kreis Neuwied haben die Kreisverwaltung in Abstimmung mit Land, ADD und den Bürgermeistern veranlasst, die Schulen und Kitas ab Donnerstag, den 22. April zu schließen.


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert wieder deutlich unter 200

Die Kreisverwaltung meldet am Montag, den 19. April im Kreis Neuwied seit Freitag insgesamt 103 neue Positivfälle. Die Summe aller Coronafälle steigt auf 7.074 an.


Wohnhaus in Vollbrand: Hund tot, Mann schwerstverletzt

Am 19. April um 10:05 Uhr wurde der Rettungsleitstelle in Montabaur ein Kellerbrand in Linz am Rhein gemeldet. Der Hausbesitzer wurde schwerstverletzt, sein Hund starb durch die Flammen.


Zoo Neuwied kann voraussichtlich weiter offenbleiben

Laut aktueller Information des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, wird es voraussichtlich im vierten Infektionsschutzgesetz Ausnahmen geben, die unter bestimmten Bedingungen eine weitere Öffnung des Zoos Neuwied erlauben wird.


Region, Artikel vom 19.04.2021

Verkehrsunfallflucht auf B 256

Verkehrsunfallflucht auf B 256

Am Montagmorgen (19. April) kam es um 6:45 Uhr auf der Bundesstraße 256 bei Straßenhaus zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Es werden Zeugen gesucht.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Gemeinsam für Vielfalt e.V. blickt zurück und plant Arbeit 2021

Unkel. Auch wenn Neues und Wichtiges in Info-Briefen weitergegeben wurde, wünschten sich die Mitglieder nun einen direkten ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Ein österliches Tête-à-Tête mit Cäcilia

Waldbreitbach. Doch der Kirchenchor „Cäcilia“ 1777 Waldbreitbach möchte nicht einfach so sang- und klanglos entschwinden ...

Sportvereine gehen in der Disziplin Kreativität an den Start

Neuwied. Die SWN-Herzenssache geht in die zweite Runde. Nach dem „Virtuellen Prinzenwiegen“ zur Unterstützung der heimischen ...

Weitere Artikel


Die LAG Rhein-Wied stärkt Jugendliche in der Region

Linz. Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft, ihr Interesse und ihre Probleme werden die politischen Themen von ...

Kleiderspenden nicht einfach lose hinlegen

Waldbreitbach. Obwohl die beiden Container der DRK-Basisstation am Ortsteingang an der Waldbreitbacher Kreuzstraße reichlich ...

Steigende Zahlen bei Berufskrankheiten durch Covid-19

Andernach/Region. Das geht aus Sondererhebungen für das Jahr 2020 und die Monate Januar und Februar 2021 hervor.

Laut ...

In Wildwestmanier auf B 256 überholt

Neuwied. Dabei befuhr ein dunkler Mercedes Benz (vermutlich schwarz, Sportwagen, vermutlich Typ "AMG") mit überhöhter Geschwindigkeit ...

Menschen gesucht, für die Zivilcourage kein Fremdwort ist

Wie kann sich Zivilcourage zeigen?
Region. Helfen erfordert Mut, die Gleichgültigkeit zu überwinden. Mut aus dem Nichtstun ...

SVF-Foto-Challenge gegen Corona-Blues

Neuwied. Die SVF-Nachwuchskicker waren aufgefordert sich unter dem Motto "Ich und mein SVF" an einem Foto-Wettbewerb zu beteiligen. ...

Werbung