Werbung

Nachricht vom 11.06.2018 - 11:42 Uhr    

Strahlende Gesichter beim Kinderersthelfer-Tag in Flammersfeld

Seit 20 Jahren gibt es das Projekt „Kinderersthelfer“ in Flammersfeld. Seitdem wurde der Kurs 85 Mal angeboten, über 2.000 Kinder nahmen teil.Strahlende Gesichter waren beim jüngsten Kinderersthelfer-Tag, der in und um die Grundschule Flammersfeld stattfand, zu sehen.

Gemeinsam stellten sich die erfolgreichen Kinder der Flammersfelder Grundschule mit den Akteuren zum Erinnerungsfoto auf. (Foto: Veranstalter)

Flammersfeld. Strahlende Gesichter waren beim jüngsten Kinderersthelfer-Tag, der in und um die Grundschule Flammersfeld stattfand, zu sehen. Holger Mies vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) hatte die Kinder spielerisch in Sachen „Erste Hilfe“ unterwiesen und auch mit ihnen das Spiel „Kleiner Ersthelfer“ gespielt. Unterstützt wurde Holger Mies vom DRK-Ortsverein Altenkirchen, der den Rettungswagen vorstellte. Die Feuerwehr Flammersfeld zeigte Trageübungen, Schutzkleidung, Schlauchrollen und Philipp Krämer stellte den Kindern die Jugendfeuerwehr vor. Aber auch die Polizei Altenkirchen mit Fahrradfahrübungen vom ADAC-Parcours beteiligte sich am Kinderersthelfer-Tag in der Flammersfelder Grundschule.

Zur Siegerehrung kamen auch der Leitende Notarzt Harald Pietsch und Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski. Schulleiter Kai Meuler und Beigeordneter Schmidt-Markoski dankten allen Beteiligten zu der tollen Veranstaltung, aber auch den Kindern für ihr reges Interesse. Für die Sieger gab es Medaillen und Urkunden. Den ersten Platz belegte Justus Hilp, den zweiten Platz Gent Haxhimusta und den dritten Platz Isabel Edinger. Im Anschluss an die Siegerehrung würdigte Beigeordneter Schmidt-Markoski für die Verbandsgemeinde Flammersfeld das engagierte Wirken von Holger Mies und Harald Pietsch. „In den 20 Jahren ‚Kinderersthelfer‘ haben Mies und Pietsch außerordentliche Arbeit für das Gemeinwohl geleistet, die Dank und Anerkennung verdient!", so der Beigeordnete.

1998 startete das Projekt „Kinderersthelfer“ bei der Jugendgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Honnefeld in Horhausen. Damals lautete die Anfrage nach einem Crash-Kurs in Erster Hilfe. Diese Anfrage ging damals an Harald Pietsch, Kreisverbandsarzt, Horhausen. Holger Mies, stellvertretender Bereichsleiter des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm, und Harald Pietsch setzen sich zusammen und überlegten, was man Kindern im Alter von 9 bis 13 Jahren mit auf den Weg geben könnte. So entstand das Konzept für die Ausbildung zum Kinderersthelfer, das sich 20 Jahre nicht verändert hat. 2001 startete der erste Schulkurs an der Grundschule Flammersfeld, 2002 kam die Grundschule Horhausen und 2003 die Grundschule Oberlahr hinzu. In den 20 Jahren wurde der Kurs „Kinderersthelfer“ mittlerweile 85 Mal angeboten, über 2.000 Kinder nahmen teil. Der Kinderersthelfer-Tag wurde 27 Mal Angeboten. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Strahlende Gesichter beim Kinderersthelfer-Tag in Flammersfeld

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Neuer Bildband informiert über den schönen Westerwald

Region. Der überarbeitete Band enthält Luftaufnahmen, die einen Blick ins weite Land gestatten und idealerweise die herrliche ...

Kinder brauchen Pausen im durchgetakteten Alltag

Neuwied. Jedes Kind hat ein Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung. Nicht nur Experten wissen: Diese drei Elemente sind zentral ...

Führung auf dem Bendorfer Judenfriedhof

Bendorf. Bereits bei früheren Führungen auf den jüdischen Friedhöfen in Bendorf und Bendorf-Sayn sah er seine Aufgabe nicht ...

Stress – längst ein Thema bei Jugendlichen und Kindern

Neuwied. Doch gleichzeitig wird Stress von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit eher selten thematisiert, im ...

Anbau der Kita „Unterm Regenbogen“ offiziell eingeweiht

Asbach. 105 Kinder, aufgeteilt auf sieben Gruppen, finden heute in der Kita Platz. Träger ist das Heilpädagogisch-Therapeutische ...

Gesangsverein Thalhausen gibt Raiffeisen eine Stimme

Thalhausen. Es war Martin Leis, Vorstand der Raiffeisenbank Neustadt, der mit seinem ehrgeizigen Projekt auf Friedhelm Kurz, ...

Weitere Artikel


Rentenerhöhung 2018 im Bundesrat beschlossen

Berlin/Region. Zum 1. Juli 2018 erhalten die rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland eine Rentenerhöhung. ...

Hotel Hirsch in Rengsdorf brannte

Rengsdorf. Bereits bei der Anfahrt konnten die Wehrleute aus Rengsdorf eine starke Rauchentwicklung feststellen. So wurden ...

120 Jahre Löschzug Niederbieber-Segendorf

Niederbieber-Segendorf. Die Feuerwehr im Neuwieder Stadtteil Niederbieber und Segendorf feierte 120-jähriges Bestehen. So ...

10. Flugplatzfest auf dem Flugplatz Eudenbach

Eudenbach. Bei einem kühlem Bier und etwas Gegrilltem oder bei Kaffee und Kuchen zeigen erfahrene Piloten was mit und ohne ...

Großer Andrang beim Burgfest Reichenstein

Puderbach. In einer kleinen Zeltstadt im Tal präsentierten Ritter, Handwerker, Händler und Bauern ihr Können und ihre Produkte. ...

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Dierdorf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Kradfahrer die vorfahrtsberechtigte L267 aus Richtung Dierdorf kommend ...

Werbung