Werbung

Nachricht vom 08.03.2018 - 12:43 Uhr    

SBN haben schon mehrere Hundert Nistkästen aufgehängt

Vier Jahre ist es her, dass die Servicebetriebe Neuwied (SBN) Nistkästen an den Bäumen aufhängten, um der Kastanienminiermotte auf natürlichem Weg den Garaus zu machen. Die Methode hat sich bewährt. Doch die SBN installieren jedes Jahr weitere Nistkästen, denn natürliche Brutplätze sind rar geworden.

Die Meisen helfen den SBN. Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. In Irlich und Feldkirchen ist ein Trupp der SBN unterwegs, um Nistkästen aufzuhängen. „Allein hier werden 50 Kästen neu installiert“, sagt Matthias Michels und freut sich, denn neben den Meisen nutzen auch Kleiber und Gartenrotschwanz die „Unterkunft“.

Auch für die anderen Ortsteile wurden zusätzliche neue Nistkästen angeschafft, wie Marion Stoltz von den SBN erläutert: „Gerade im Siedlungsgebiet oder städtischen Raum ist das wichtig. Wir hegen und pflegen unseren Baumbestand. Aber für die Vögel gibt es immer weniger Bäume mit Höhlungen, die als natürliches Nest für die Gelege taugen.“

Etwa 15.000 Bäume gibt es im Stadtgebiet. Entstanden ist die Idee mit den Nistkästen aus der Not. Rosskastanien gehören zum Stadtbild von Neuwied und zieren viele Grünflächen – wie etwa im Schlosspark, am Jüdischen Friedhof oder in Alleen. Ein kleines Insekt macht den Bäumen aber seit etwa 25 Jahren zu schaffen. Die Kastanienminiermotte legt ihre Eier ab auf die im Frühling aufgehenden Blätter ab. Die Raupen fressen regelrechte Tunnel in die Blätter und saugen das Blattgrün heraus. „Wenn das passiert, sehen betroffene Bäume schon im Sommer herbstlich braun aus“, sagt Gärtnerin Stoltz. Bis zu drei Generationen des gefräßigen Schädlings machen sich jedes Jahr über die Bäume her.

Die Motten verschärfen das „Kastaniensterben“, das seit einigen Jahren durch ein Bakterium hervorgerufen wird. Vor vier Jahren ging man dazu über, 100 Nistkästen für Kohl- und Blaumeisen aufzuhängen. Sie haben die Miniermotte, die ursprünglich auf dem Balkan zuhause war, im wahrsten Sinne des Worts zum Fressen gern: Sie picken Larven und Puppen des Insekts aus den befallenen Blättern und füttern damit ihre Jungen im Nest. „Das hat sich bewährt und wir haben das Problem auf natürliche Weise im Griff“, so Stoltz. „Ohne Chemie.“

Bäume sind die grüne Lunge der Stadt. Der Aufwand mit den Nistkästen ist nicht klein, aber überschaubar: Im Herbst werden sie abgenommen, um sie zu reinigen, im Frühjahr kommen sie wieder raus. „Wir haben inzwischen bestimmt an die 500 Kästen im ganzen Stadtgebiet. Manchmal sehen wir dann, dass der Kasten gar nicht bewohnt war und hängen dann an anderer Stelle auf. Vögel sind empfindlich. Es kann zu zugig sein oder die Sonne knallt zu sehr auf das Gelege“, sagt Marion Stoltz. Wer einen Garten am Haus hat, der sollte besonders auf die Brutgelegenheit achten: „Eine bessere Bekämpfung von Schädlingen an Kohl, Salat oder Obstbäumen kann es gar nicht geben.“

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: SBN haben schon mehrere Hundert Nistkästen aufgehängt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Erfolgreiche Verkehrskontrollen der Polizei in Dierdorf

Dierdorf. Der Schwerpunkt lag am Vormittag auf allgemeine Verstöße im Straßenverkehr. Hierbei wurden zwei Missachtungen am ...

Ortsgemeinde Horhausen und Kultur-AG dankten Sponsoren

Horhausen. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt und die Vorsitzende der Kultur-AG der Ortsgemeinde Horhausen, Rita Dominack-Rumpf, ...

Seniorenfest in Windhagen „verzaubert“ die Gäste

Windhagen. Kinder der katholischen Kindertagesstätte, die Sternschnuppen und die Wenter Flöhe sorgten mit ihren tänzerischen ...

10 Jahre Westerwald-Steig - Wanderung von Krippe zu Krippe

Waldbreitbach. Der Shuttlebus startet um 11 Uhr in der Markstraße in Waldbreitbach, wo die Teilnehmer kostenfrei parken können. ...

Stadt Neuwied zeichnet wieder besondere Leistungen aus

Neuwied. Nachdem Vereine und Schulen in Neuwied bereits angeschrieben und um Nennung von Namen gebeten wurden, will die Verwaltung ...

Nach wie vor kein Windpark in Marienhausen

Marienhausen. Ein gegen diese Genehmigung angestrengtes Eilverfahren des BUND, Landesverband Rheinland-Pfalz, hatte Erfolg. ...

Weitere Artikel


VG Bad Hönningen hält erweitertes Angebot für Touristen vor

Bad Hönningen. „Uns war es wichtig, dass wir unsere Angebote einheitlich unseren Gästen in unserem Layout freundlich mit ...

15. Tagung des Brustzentrums: Infos für Laien und Experten

Neuwied. „Eine Besonderheit der Veranstaltung ist sicher, dass sich die Fachvorträge eher an Ärzte wenden, interessierte ...

Monte-Mare-Firmenlauf wächst weiter

Andernach. Wer früh meldet, profitiert von vergünstigten Konditionen. Wer sich bis zum 30. April einschreibt kann, kann für ...

Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbands Engers

Neuwied. Michael Schneider betonte: „Der Erfolg bei der OB-Wahl sollte Motivation für den Ortsverband sein und das Wahlergebnis ...

Ellingen belohnt sich spät mit Punkt gegen Montabaur

Straßenhaus. So war es in der vierten Spielminute Daniel Puderbach, der den gegnerischen Torwart mit einem Kopfball nach ...

Michael Mahlert besucht David-Roentgen-Schule

Neuwied. Gegenüber dem Schulleiter Dirk Oswald und dessen Vertreter Markus Wunsch betonte Mahlert die Wichtigkeit guter Bildungsarbeit ...

Werbung