Werbung

Nachricht vom 11.02.2018 - 10:26 Uhr    

E-Mobilität - SBN testet den Streetscooter Work

Sie sind kraftvoll, leise und es gibt keine riechenden Abgase. Die Post setzt den „Streetscooter Work“ bereits erfolgreich bei ihrer Tochter DHL ein, um insbesondere in den Innenstädten sauber unterwegs zu sein – und auch bei den Servicebetrieben sollen die robusten Transporter eingesetzt werden. Die SBN haben ein Fahrzeug im Alltag getestet.

Der Streetscooter Work soll nach dem Willen der SBN auch dauerhaft in Innenstadt und Ortsteilen zum Leeren der Abfallbehälter eingesetzt werden. Foto: SBN

Neuwied. Umweltverschmutzung und Lärm, das ist auch bei den SBN ein Thema, wie Frank Schneider erläutert: „Wir sind täglich im Stadtgebiet unterwegs. E-Fahrzeuge sind für uns eine klare Alternative. Die Reichweiten und die Leistung der Fahrzeuge passen. Diesen Schritt der Innovation wollen wir aktiv mitgehen.“

Werden bisher, insbesondere beim Schwesterunternehmen SWN, E-Autos als PKW eingesetzt, soll der „Work“ bei den SBN als robustes Nutzfahrzeug unterwegs sein. Denn noch werden mit zwei Diesel-Transportern in der Innenstadt und den Ortsteilen die Abfallbehälter geleert. Alle 30 bis 50 Meter heißt das: Anhalten, Körbe leeren, weiterfahren. Ob der Motor dabei läuft oder bei jedem Start neue Abgase in die Luft bläst, ist laut Schneider egal: „Gerade auf so extrem kurzen Strecken ist das eine starke Belastung für Mensch und Umwelt.“

Der einwöchige Test hat gezeigt: Die Fahrzeuge sind für den Einsatz gut geeignet. Und das, obwohl die SBN nur einen Kasten- statt einen Pritschenwagen testen konnten. Die SBN haben daher bereits einen Förderantrag gestellt, um zwei Fahrzeuge zu beschaffen, wie Vorstand Stefan Herschbach erklärt: „Diese Autos sind für den Einsatz tauglich, wir tun etwas für den Klimaschutz allgemein und natürlich direkt hier vor Ort. Das ist innovativ und für uns ein Gebot der Zeit. Ich denke auch, dass es der Stadt Neuwied gut steht, wenn sie damit werben kann, dass man aktiv etwas für die gute Luft der Menschen in Neuwied tut und solche Chancen ergreift.“

Das Testfahrzeug stieß auch auf Interesse bei der GSG: Sie hat sich bereits nach den Erfahrungen der SBN mit dem Wagen erkundigt und das Fahrzeug den Mitarbeitern im eigenen Haus vorgestellt.


---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: E-Mobilität - SBN testet den Streetscooter Work

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Weniger Komasäufer im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. „Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben Alkohol gehört zum Feiern und Spaß haben dazu“, sagt Matthias ...

Warme Wollsocken und zarter Christbaumschmuck für den guten Zweck

Waldbreitbach. Viele fleißige Hände haben über Monate hinweg liebevoll gebastelt, gestrickt und sich engagiert. Von warmen ...

Traditionelles Weihnachtsbaumerleuchten auf dem Bendorfer Wochenmarkt

Bendorf. Bei illuminierter Atmosphäre können es sich die Besucher mit Glühwein, Jagertee, Kakao und heißen Süppchen an der ...

Funken, Feuer, Frei-Party in der Wiedparkhalle Neustadt

Neustadt. Wie bereits bei der großen Jubiläumsfeier vor drei Jahren werden auch dieses Jahr wieder Kräfte des Kölner Karnevals ...

VC Neuwied lässt dem Neuling keine Chance

Neuwied. Ob es nun an der überragenden Tagesform der Deichstadtvolleys oder an der wohl noch fehlenden Zweitliga-Kompetenz ...

Im Kreis Neuwied wurde der Volkstrauertag begangen

Waldbreitbach. Der Volkstrauertag ist bei uns ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird ...

Weitere Artikel


Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne geht weiter

Hachenburg. „Unsere Kernaufgabe besteht darin, unsere Mitglieder und Kunden beim Erreichen ihrer persönlichen Ziele zu unterstützen. ...

Versuchter Diebstahl einer Geldbörse - Diebin haute ab

Oberhonnefeld-Gierend. Bei der Tat wurden die Diebin von der Geschädigten auf frischer Tat ertappt. Die Täterin ließ die ...

Einbrüche in der VG Asbach

Asbach. Am Freitag, dem 9. Februar brachen bis dato noch unbekannte Tätern in der Zeit von 14:30 Uhr bis 19:50 Uhr, in ein ...

Nicht alle Wanderwege sind in gutem Zustand

Neuwied. Armin Bärz von der städtischen Straßen- und Tiefbauabteilung ist selbst begeisterter Wanderer und hat nun den Zustand ...

Dämmerschoppen der KG Oberlahr wurde zum Mekka des Brauchtums

Oberlahr. Am Freitag, 9. Februar war Oberlahr wieder der „Wallfahrtsort“ der Tanzgruppen und Garden aus der näheren aber ...

Henriette Kretz spricht gegen "das Vergessen"

Neuwied. 1934 in einer jüdischen Familie in der heutigen Ukraine geboren, wurde Henriette Kretz mit Beginn des zweiten Weltkriegs ...

Werbung