Werbung

Nachricht vom 07.12.2017 - 17:25 Uhr    

Gewalt kommt nicht in die Tüte

Netzwerk gegen Gewalt des Landkreises und der Stadt Neuwied informierte mit dem Slogan „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ an Infotischen in Neuwied, Linz und Asbach über Hilfemöglichkeiten bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Seit zehn Jahren engagiert sich das Netzwerk gegen Gewalt des Landkreises und der Stadt Neuwied mit Infoveranstaltungen rund um das Thema Gewalt in engen Beziehungen.

Mitglieder des Netzwerkes gegen Gewalt mit den Lokalpolitikern in Neuwied. Foto: Kreisverwaltung

Neuwied. In Anlehnung an den 25. November, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen“, einem Gedenktag der Vereinten Nationen, an drei Schwestern, die Folteropfer des Diktators Trujillo in der Dominikanischen Republik wurden. „Der Tag gegen Gewalt gegen Frauen soll noch heute ein Zeichen für den Wunsch und das Recht der Frauen auf eine gewaltfreies Leben setzen“, erläutert Doris Eyl-Müller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises das Ziel des Gedenktages.

Dem Netzwerk Neuwied gehören heute die Beratungsstellen, die kirchlichen Frauengemeinschaften, die autonomen Frauenvereine, die Gleichstellungsbeauftragten, der Weisse Ring, die Koordinationsstelle gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen der Neuwieder Polizei, sowie die Jugendämter des Landkreises und der Stadt Neuwied an. In den zehn Jahren des Bestehens ist das Netzwerk kontinuierlich gewachsen, sodass heute an den drei Standorten Neuwied, Linz und Asbach (Vorteil-Center) Stände über das Hilfeangebot im Landkreis und der Stadt informieren. Zudem erfahren die Akteurinnen und Akteure mittlerweile breite Unterstützung aus der lokalen Politik.

„Gewalt in engen sozialen Beziehungen ist nicht nur für das unmittelbar betroffene Opfer eine Katastrophe, auch die in solchen Beziehungen lebenden Kinder leiden maßlos“, so Achim Hallerbach, der seit seiner Wahl zum 1. Kreisbeigeordneter die Stände in der Stadt und dem Landkreis regelmäßig unterstützt.

Gewalt wird heute öffentlich geächtet und es existieren spezielle Hilfsangebote für die Opfer und dennoch zeigen die Umfragen an den Ständen, dass noch immer nicht alle Hilfsangebote, zum Beispiel die Interventionsstelle bekannt sind. Grund genug für das Netzwerk auch weiterhin den Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen für Aktionen zu nutzten.


---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gewalt kommt nicht in die Tüte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Pfandringe – das unbekannte Ding in der Fußgängerzone

Neuwied. Amesse ergänzt: „Es könnte hilfreich sein, wenn man mit einer Aufschrift oder einem Aufkleber darstellt, wie sie ...

Verkehrssituation „Kreuzung Wasserturm“ soll entschärft werden

Neuwied. Mehrfach haben sich die Anwohner über die Situation zu Recht beschwert, seit Jahren, aber leider bislang ohne Erfolg. ...

Bürger sind mit Bauamts-Service Asbach zufrieden

Asbach. Nachdem Teilaufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde der Verbandsgemeinde Asbach zum Jahreswechsel wieder zurück ...

Arno Jacobi tritt für FWG Neuwied bei Stadtratswahlen an

Neuwied. Schon seit einigen Monaten hat sich Jacobi informell der FWG angeschlossen, war bei Fraktionssitzungen und Infoterminen ...

Gemeinde- und Städtebund: Ausbaubeiträge weiterentwickeln

Ingelheim/Region. Anlässlich seiner 71. Mitgliederversammlung in Ingelheim hat sich der Gemeinde- und Städtebund (GStB ) ...

„Innenentwicklung“ hat zentrale Bedeutung für zukunftsorientierte Dorfentwicklung

Kreis Neuwied. „Wir haben im Jahr 2018 mit unserem Fördervolumen für private Maßnahmen, wie in den vorangegangenen Jahren, ...

Weitere Artikel


VfL-Nachwuchs erfolgreich bei Kreiswaldlaufmeisterschaften

Waldbreitbach. Dick eingepackt starteten im Bambinilauf über 410 Meter die sechsjährigen Lena Stein, Ida Stein und Maximilian ...

Hoher Besuch bei Sparkasse - Nikolaus verteilte Geschenke

Neuwied. Anschließend lauschten die Zwei- bis Elfjährigen gespannt der Weihnachtsgeschichte „Die rechte Weihnachtsfreude“, ...

Arbeits- und Sozialministerkonferenz würdigt Raiffeisen

Region. „Die Genossenschaftsidee ist in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung genauso aktuell wie vor 150 Jahren“, ...

LKW kommt von Autobahn ab

Krunkel. Der LKW überfuhr die rechts neben der Fahrbahn befindliche Schutzplanke, hinter der sich eine Notrufsäule befand. ...

Multimedikation - Medikamente im Überblick behalten

Neuwied. Mehr als 25 Prozent der über 70-Jährigen sind von Multimedikation, das heißt, der gleichzeitigen und dauerhaften ...

"Stählerner Riese" in Willroth auch 2018 zu besichtigen

Willroth. Der Förderturm der ehemaligen Eisenerzgrube Georg (1952-1954 errichtet) erhebt sich weithin sichtbar über die BAB ...

Werbung