Werbung

Nachricht vom 21.11.2017 - 09:00 Uhr    

ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

„Die 200-jährige Wiederkehr des Geburtstages vom großen deutschen Sozialreformer und Genossenschaftsgründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen bedarf einer ganz besonderen Würdigung“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel, der sich diesbezüglich an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla gewandt hat. Rüddel schlägt vor, dass zur Ehrung des weltweit geachteten erfolgreichen Westerwälders ein ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benannt wird.

Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V., Josef Zolk, im Raiffeisen-Haus Flammersfeld. (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Kreisgebiet. Raiffeisen war ein deutscher Sozialreformer und Kommunalbeamter. Er gehört zu den Gründern der genossenschaftlichen Bewegung in Deutschland und ist Namensgeber der Raiffeisenorganisation. Geboren wurde Friedrich Wilhelm Raiffeisen am 30. März 1818 in Hamm/Sieg. Verstorben ist er am 11. März 1888 in Heddesdorf (Neuwied).

„Sowohl Hamm/Sieg als auch Neuwied liegen in meinem Wahlkreis. Deshalb ist es nicht nur das besondere Interesse der Raiffeisen-Gesellschaft, seinen 200. Geburtstag in 2018 würdig zu begehen, sondern auch mein persönliches Anliegen. Eine besondere Bitte im Zusammenhang mit diesem besonderen Ereignis ist es deshalb, Friedrich Wilhelm Raiffeisen zu ehren, indem ein ICE nach ihm benannt wird“, schreibt Rüddel an Pofalla.

In Weyerbusch, Flammersfeld und Heddesdorf war Raiffeisen als bürgernaher Gemeindevorsteher bzw. Bürgermeister tätig. Dabei nahm er sich der Nöten und Sorgen der Bevölkerung an und versuchte die Lage zu verbessern. Zu seinen Schwerpunkten gehörten der Straßen- und Wegebau sowie das Schulwesen. Tragende Säulen der nach dem Sozialreformer benannten Genossenschaftsidee sind der in Weyerbusch gegründete Brotverein, sowie der von ihm gegründete Flammersfelder Hilfsverein zur Unterstützung unbemittelter Landwirte.

Im jetzigen Neuwied entstand durch Raiffeisen zunächst der Heddesdorfer Wohltätigkeitsverein, mit der folgenden Umgründung in den Heddesdorfer Darlehenskassenverein, der nach heutigem Verständnis als erste Genossenschaftsbank gelten kann. Die Idee von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen beruht auf den weltweit erfolgreichen Prinzipien „Solidarität“ und „Hilfe zur Selbsthilfe“, gemäß dem Motto „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“.

--
PM Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel


Kommentare zu: ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU Windhagen zieht positive Bilanz der Bürgersprechstunden

Windhagen. In der letzten Vorstandssitzung der CDU Windhagen konnten die CDUler eine positive Bilanz ziehen. Von insgesamt ...

FWG: Einladung zur Frühjahrsexkursion

Puderbach. Für den frühen Abend ist dann zum Abschluss der Exkursion noch ein gemeinsames Abendessen vorgesehen.

Geplanter ...

Mitgliedervotum prägt Heringsessen der SPD Puderbach

Puderbach. Nach dem Heringsessen, für das die Unterstützungsgruppe viel Lob erhielt, schlossen sich die Berichte von Michael ...

Liberale fordern Rücktritt von Ministerin Anne Spiegel

Region. Es brodelt in der FDP. Das Unverständnis über Anne Spiegels Politik weitet sich zum Politikum und bedroht den Ampel-Frieden. ...

Finanzausgleich: Landrat Hallerbach ist sauer

Neuwied. Das Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt Änderungen beim kommunalen Finanzausgleich (KFA) rückwirkend vom 1. Januar ...

VG-Rat Rengsdorf-Waldbreitbach wählte Beigeordnete

Rengsdorf. Zuerst war die Wahl, Ernennung und Vereidigung des Ersten Beigeordneten, der Vertreter des Bürgermeisters, angesagt. ...

Weitere Artikel


Kino für Kinder: Jury verleiht Preise

Neuwied. In diesem Jahr feierte es sein zehnjähriges Bestehen. Bei der dritten Aufführung innerhalb der aktuellen Reihe am ...

Königsskulpturen von Ralf Knoblauch in der Matthiaskirche

Neuwied. Die Antwort geben seine Königsfiguren: Scheinbar machtlos und bescheiden zeigt sich ihre Größe und Würde im Verborgenen. ...

Christine Schleif von Schulrat Kurtscheid zur Rektorin ernannt

Neuwied. Die Lahnsteinerin war bislang Konrektorin an der Loreleyschule in St. Goarshausen gewesen. Dort wird sie bis zum ...

140 Schüler zum St. Martin-Singen im Krankenhaus Dierdorf

Dierdorf. Mit leuchtenden Augen sangen die rund 140 Kinder ihre Martinslieder. Unterstützt wurden sie vom Blechbläserensemble ...

International gesuchter Einbrecher festgenommen

Neuwied. Am Donnerstag, den 16. Oktober wurden insgesamt 64 Fahrzeuge mit 120 Insassen einer intensiven Kontrolle unterzogen. ...

Modernisierung einer Immobilie: Kosten, Energiestandards, und Finanzierung

Region. Die Mitglieder des Vereins Haus und Grund im Kreis Altenkirchen/Westerwaldkreis sind davon überzeugt: ...

Werbung