Werbung

Nachricht vom 12.07.2017 - 23:17 Uhr    

De Stammdesch besennt sech

Aus oaser Gejend sein fier iwer honnert Joahr Oarweder en et Ruhribiet ifoahren, weil et hej net inoch Oarwed goaf. Se gingen och noa Solingen en de Edelstahlwerke orrer en Zeschen un Fabriken. Bej oas goaf et schon de Rasselstein und Erzgrowen. Zo der Zeit hatten de Leijd vill Kenner un woaren oarme Bouern. Et woar en oarme Deij. De erschde Wasserleidungen koamen 1912-1935. Vierher gingen se on de Bur et Wasser hollen.

Sie verstehen noch jedes Wort der Mundart des Kirchspiels Honnefeld. Foto: privat

Oberhonnefeld. Et goaf och noch kähner Strom. Licht moach mer met Petroleum, Karbidlampen orrer Kerzen. De Herd woor met Holz istacht. Woarm woar nur de Kesch. En de goore Schduff moach mer nur on huhe Feierdach Fauer.

Et goaf noch kein Badezemmer. Ibad woor einmoal en de Woch, samsdischs, en de Wäschkesch. Dann woor de Kessel ischtacht. Et heese Wasser koam en de Zinkbitt orrer en en Steintrach. Erscht schrubbt mer de Kenner met Kernsef, dann doaden de Ellern baden nun om Enn weschde mer de Oarwedskleerer en de selwe Breh än.

Et goaf noch kähn Wäschmaschin. De Weißwäsch woor em gruße Kessel ikacht, om Weschbred iriewen orrer met em Stember ischtombt. Doanoa lacht mer se off de Bleech. Mer musst se met Wasser nass halen. Oamens holt mer se ren, iwer Nacht laacht mer se en Sil un hät se om nächste Dach ausiwäscht un ofihangen zum Treijen. En de 50er Joahren koamen de erschde Wäschmaschinen un Kühlschränk. Doanoa ging et de Leijd flott besser.

Em Kresch wooren Männer und Frauen aus Polen un annere osteuropäische Länner zwangsdeponert. Se holfen beij de Bouern. Noa em Kresch koamen Flüchtlinge un Vertriewene aus em Osten. Mer hät se heij offinoahmen, obwoll mer selwer net vill zum Lewen hat. Doanoa koamen de erschde Gastoarweder aus Spanien, Italien un Jugoslawien beij oas, spärer koamen och Türken un Tunesier.

Durch et „Wirtschaftswunder“, bie et werrer alles goaf, braucht mer vill Oarweder. Vill hon sich beij oas enileft, hon Famillisch un sein ens heij dehäm.

Jetz kommen werrer vill. Delweis loofen se fier em Kresch un weil alles dehäm kabott es fott. Anneren kommen, weil se dehäm net vierron kommen.

Ohne Grond geht kähner von dehäm vott. Freher hon Fremmen iholfen grischt von de Leijd die selwer net vill hatten. Mir denken, mer sellt den Leijd met „Tolleranz“ begähnen, die jetz beij oas kommen. Se sollten sich awer och on oas Isetze halen.
(Mundartstammtisch Kirchpiel Honnefeld)


Kommentare zu: De Stammdesch besennt sech

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Lambertz und Thees spielen für Puderbacher Jugendpflege

Puderbach. Melanie Kaul, zum ersten Mal dabei, wird mit ihrem Gesang die Zuhörer verzaubern. Random (Querbeet) hat wieder ...

Beikircher: „Am schönsten isset, wenn et schön is“

Waldbreitbach. Bei dieser Benefizveranstaltung gab der Kabarettist, der aus Südtirol stammt und seit Jahrzehnten im Rheinland ...

Jahreskunstausstellung wird im Roentgen-Museum Neuwied eröffnet

Neuwied. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen ...

„Grenzenlos fröhliche Weihnachten“ mit Helmut Eisel

Bendorf. Beliebte deutsche Weihnachtslieder wie "O Tannenbaum“, „Lasst uns froh und munter sein“ oder "Stille Nacht" treffen ...

26. Marktmusik eröffnet die Adventszeit in Bendorf

Bendorf. Mit diesem Angebot schließt sich zugleich der Kreis der diesjährigen Marktmusikreihe, die ganz im Zeichen des Reformationsgedenkens ...

Vernissage zur Ausstellung „InnenAnSicht“ in Linz

Linz. Bei der vorangegangenen Ausstellung handelte es sich um Kunstwerke ihres verstorbenen Bruders Jürgen Liesenfeld (LfD), ...

Weitere Artikel


Gewaltpräventionsprojekt kommt in Neuwied gut an

Neuwied. Die Resonanz darauf war so positiv, dass die Partner auch für 2017 fünf Aufführungen des Theaterstückes der Theaterpädagogischen ...

Migration: Ehrenamtliche verschaffen sich Überblick

Neuwied. Die VHS-Fachbereichsleiterin für Sprachen, Meike Pfeiffer, stellte sich den vielen Fragen der Ehrenamtlichen und ...

Der richtige Rahmen um FSJ-lern Danke zu sagen

Waldbreitbach. Kein Wunder also, dass das Forum Antoniuskirche auf dem Waldbreitbacher Klosterberg Anfang Juli bis auf den ...

„il Nuraghe“ in Puderbach hat neuen Betreiber

Puderbach. Für die Puderbacher war es lange ungewiss, ob es mit ihrer liebgewonnen Pizzaria „il Narughe“ weitergeht. Über ...

Im Regen zu schnell – Unfall

Dierdorf/Raubach. Am Bahnübergang zwischen Dierdorf und Giershofen kam ein junger Fahrer am Mittwochmittag von der Fahrbahn ...

SPD: Hallenbad Puderbach schnellstmöglich sanieren

Puderbach. Gut fünfeinhalb Jahre nach der Schließung des Bades 2011 wegen Baumängeln war der erste ...

Werbung