Bender & Bender
 Dienstag, 27.06.2017, 12:37 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | WW-Kurier
 
 
Region | Altenkirchen

Regionalforum zu Energiewende und Klimaschutz im Westerwald

Das Regionalbüro Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt zum Regionalforum 2017 "Energiewende und Klimaschutz im Westerwald – Wir müssen nur wollen!" ein. Das Forum, das wieder in Kooperation mit der Gemeinschaftsinitiative "Wir Westerwälder!" der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und des Westerwaldkreises veranstaltet wird, findet am Donnerstag, den 30. März, um 16.30 Uhr im Sport- und Seminarhotel Glockenspitze in Altenkirchen statt.
Regionalforum zu Energiewende und Klimaschutz im Westerwald

ZDF-Chefmeteorologe Dr. Gunther Tiersch wird beim Regionalforum in Altenkirchen zu den Folgen des Klimawandels referieren. (Foto: ZDF/Svea Pietschmann)

Altenkirchen. Neben Fachleuten aus der kommunalen Praxis werden beim diesjährigen Regionalforum Dr. Gunther Tiersch, Chefmeteorologe des ZDF, und Dr. Ulrich Matthes, Leiter des Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen, mit ihren Beiträgen Impulse für die Veranstaltung geben. Das Regionalforum bietet die Möglichkeit, sich einerseits über die Folgen des Klimawandels bei anerkannten Experten aus erster Hand zu informieren und andererseits Praxisbeispiele kennenzulernen, wie kleine und große Gemeinden ihre eigene Energiewende Schritt für Schritt vorantreiben. Dabei soll es nicht um abstrakte Konzepte gehen, sondern um konkrete Ziele und Maßnahmen, die vor Ort ganz pragmatisch umgesetzt werden, um so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Zur Planung und Umsetzung von Projekten vor Ort soll das Regionalforum praktische Anregungen und Ideen liefern. "Die Veranstaltung möchte zeigen, dass erfolgreicher Klimaschutz und Energiewende – und somit auch die Zukunftsfähigkeit unserer Städte und Gemeinden – in den Händen von uns allen liegen und wir den Schlüssel zum Handeln bereits haben. Wir müssen nur wollen!", so beschreibt Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Zielsetzung des Regionalforums. "Nutzen Sie die Möglichkeit zum Austausch mit den Fachleuten und lernen Sie von guten Beispielen, um die Zukunft Ihrer Kommune sinnvoll zu gestalten."

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter www.energieagentur.rlp.de/westerwald ist erforderlich. Dort sind auch das Programm der Veranstaltung und weiterführende Informationen zu finden.


Kommentare zu "Regionalforum zu Energiewende und Klimaschutz im Westerwald"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Ungefährdeter Radverkehr in Niederbieber muss gewährleistet sein
Neuwied. Die Fläche, auf der der Einzelhandelsmarkt errichtet werden soll, ist als gemischte ...
CDU Gladbach wählte neuen Vorstand
Neuwied. Unterstützt wird er dabei von Matthias Maxein als stellvertretender Vorsitzender, ...
Berberlöwen im Zoo Neuwied haben erneut Nachwuchs
Neuwied. Normaler Weise ist eine Trächtigkeit so kurz nach dem letzten Wurf nicht üblich. ...
Rosa Flesch - Tagungszentrum ist zertifizierter Qualitäts-Betrieb
Waldbreitbach. Gefördert vom Wirtschaftsministerium und angesiedelt bei der Rheinland-Pfalz ...
Kränze aus Labkraut am Bertenauer Kopf
Neustadt. Auf dem Weg zum Bertenauer Kopf in Neustadt fanden die Kräuterinteressierten Baldrian, ...
Picknick in Weiß am Dorfgemeinschaftshaus in Dernbach
Dernbach. Das Besondere am „Picknick in Weiß“: Alle Picknick-Teilnehmer kleiden sich komplett ...
 
Ausbau der L 257 in Kurtscheid – Örtliche Umleitung
Kurtscheid. Parallel zu der Fahrbahn wird ein beidseitiger Gehweg mit einer Breite von jeweils ...
Grünen-Kreisverbände gehen mit Anna Neuhof in Bundestagwahlkampf
Region. Eine entscheidende Wahl stehe angesichts des boomenden Rechtspopulismus bevor. Die ...
85 Jahre Commerzbank Neuwied
Neuwied. Die Geschäftsräume befanden sich in der Heddesdorfer Straße 3. Es waren damals unruhige ...
Wie kam das Schaf auf das Dach?
Hachenburg. Was war geschehen? Nach Auskunft der Polizei Hachenburg war irgendwo ein Schaf ...
Ständige Verbesserung: Qualitätsmanagement der AWO
Kreisgebiet. Aber damit nicht genug: Zusätzlich haben die Mitarbeiter alle Abläufe auch nach ...
"Talking Horns" erklingen im Kreuzgang Neuwied
Neuwied. Auf hohem technischen und musikalischen Niveau spielen sie im Uptempo Sequenzen eines ...
 
Anzeigen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@nr-kurier.de

Kontaktformular »