Werbung

Nachricht vom 23.03.2016 - 21:42 Uhr    

Großeinsatz für Rettungskräfte in Oberhonnefeld

Am Mittwochabend, den 23. März wurde gegen 19.40 Uhr der Feuerwehr in der VG Rengsdorf ein Brand in einem Altenheim in Oberhonnefeld-Gierend gemeldet. Es seien noch zehn Personen im Gebäude. Aufgrund dessen wurden die SEG Dierdorf, Linz und Neuwied direkt mit alarmiert. Verletzt wurde niemand.

Es waren sehr viele Rettungskräfte vor Ort. Fotos: Wolfgang Tischler

Oberhonnefeld-Gierend. Die Feuerwehr Oberraden, die just in der Zeit der Alarmierung ihren Dienstabend hatte, war innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Sie stellte fest, dass im Dachgeschoss eine Matratze und weitere Gegenstände Feuer gefangen hatten. Der Brand war von den Bewohnern schon unter Kontrolle gebracht worden. Den örtlichen Einsatzkräften war nicht bekannt, dass sich unter der angegebenen Anschrift ein Altenheim befände, was sich dann auch als Fehlmeldung herausstellte. Bei dem betroffenen Gebäude handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit kleinen Wohneinheiten.

Personen brauchten nicht aus dem Gebäude gerettet zu werden, da es sich entgegen der Meldung nicht um alte Leute handelte. Das Haus ist überwiegend von ausländischen Mitbürgern bewohnt. Es ist kein Asylantenheim. Die Vermietung erfolgt, wie vor Ort zu hören war, privat. Verletzt wurde niemand. Unklar ist derzeit, warum die Matratze Feuer fing.

Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Böcking war auch vor Ort. Er erklärte gegenüber dem NR-Kurier, dass das Haus im Dachgeschoss und im Obergeschoss zumindest für diese Nacht durch den entstandenen Rauch nicht bewohnbar ist. Neben der Feuerwehr Oberraden waren die Wehren aus Rengsdorf, Straßenhaus und Hümmerich mit insgesamt 34 Kräften im Einsatz. Ferner waren Notärzte und viele Sanitäter der SEG Dierdorf, Linz und Neuwied mit ihren Fahrzeugen vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. (woti)

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       



Aktuelle Artikel aus der Region


NI: MdB Erwin Rüddel ist auf der falschen Fährte

Kreis Neuwied. „Solche Äußerungen stehen nicht im Einklang mit der Nationalen Biodiversitätsstrategie, sind hochgradig unverantwortlich, ...

Förderverein Brückrachdorf verschönert das Ortsbild

Dierdorf. „Sogar die Kinder aus den ländlichen Regionen glauben heutzutage oft, dass die Lebensmittel einfach aus dem Regal ...

Zwei verletzte Motorradfahrer und eine Unfallflucht

Neustadt. Am Dienstag kam es um gegen 16:30 Uhr, im Bereich der K78 und der Abbiegespur zu A3, zu einem Verkehrsunfall. Ein ...

Flohmarkt im Heinrich-Haus

Neuwied. Die Heinrich-Haus-Flohmärkte haben Tradition – seit über zehn Jahren werden hier regelmäßig sowohl Käufer als auch ...

Feuerwehrtag der VG Asbach in Strauscheid

Strauscheid. In seinem Grußwort ging Bürgermeister Michael Christ auf die geplanten Anschaffungen für die Feuerwehren in ...

Schulungsreihe „Demenz“ stärkt Angehörige für die Pflege

Neuwied. Eine Demenzerkrankung ändert das Leben. Im Verlauf der Erkrankung sind Betroffene zunehmend auf Hilfe angewiesen, ...

Weitere Artikel


Josefstag im Zeichen des gesellschaftlichen Diskurses

Neuwied. Dieses Mal war das Historiker Prof. Andreas Rödder von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er referierte über ...

Meditationsabend auf dem Waldbreitbacher Klosterberg

Waldbreitbach. Stille und Schweigen können helfen, mehr zu sich selbst, zu Gott und zum Anderen zu kommen. Meditations- und ...

Frühlingskonzert im Josef-Ecker-Stift

Neuwied. Bewohner, Angehörige und Freunde freuten sich über den musikalischen Genuss.

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen ...

Präventionswoche informierte über HIV und Aids

Raubach. Der erste Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach und Gerhard Wermter von der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit ...

Beratungsqualität wird regelmäßig zertifiziert

Hachenburg/Region. Die Westerwald Bank setzt weiterhin auf Qualität in Service und Beratung und investiert in die Kompetenzen ...

Europa trauert und gedenkt der Opfer des Anschlags in Brüssel

In der europäischen Hauptstadt Brüssel bestimmen Trauer und Entsetzen den Alltag. Die Stadt ist noch von der Normalität weit ...

Werbung