NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Hochschulprofessor Rüdiger Heinrich Jung fragt nach einem sinnerfüllten Leben
Buchautor Rüdiger Heinrich Jung ist gebürtiger Neuwieder (1950), verbrachte seine beruflichen Wanderjahre im Ruhrgebiet, in London und im Siegerland und nach seinem Ruhestand wieder in Neuwied. Von 1990 bis zum Eintritt in den Ruhestand 2016 war er an der Hochschule Koblenz tätig, zunächst in der Rhein-Mosel-Stadt selbst, dann als ernannter Vorsitzender des Aufbauausschusses des neuen Rhein-Ahr-Campus in Remagen.
Hochschulprofessor Rüdiger Heinrich Jung. Foto:Jürgen GrabNeuwied. Geschrieben hat er inzwischen mehr als ein Dutzend Bücher, und nun im beruflichen Ruhestand ein Buch über die menschliche Existenz und die Frage nach dem Sinn. Für Rüdiger Jung ist die Beschäftigung mit Menschen, ob in seinen wissenschaftlichen Arbeiten oder in seiner Beratungspraxis, zu einem lebenslangen Thema geworden. „Der Mensch in der Organisation“ hieß seine erste Vorlesung 1985 an der Universität in Siegen. In seinem jüngsten Buch „Besinnt euch! Ein Plädoyer für das Menschliche“, veröffentlicht unmittelbar vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, geht es ihm sehr grundsätzlich um die Frage, wie sinnorientiert Menschen in ihrem jeweiligen Leben unterwegs sind.

„Die menschliche Existenz ist unbestreitbar verknüpft mit der Frage nach dem Sinn und der Suche nach Antworten darauf. Die Sinnfrage lässt uns – bewusst oder unbewusst – niemals los“, so Jung. Er wirbt in seinem etwa 100 Seiten umfassenden Buch dafür, selbst Antworten auf die Sinnfrage zu finden, statt sich Antworten „verkaufen“ zu lassen. „Sinn lässt sich nicht kaufen, mieten oder sonst wie erwerben. Aber er kann, wie der Autor an vielen Beispielen aufzeigt, in jeder Situation des Lebens gefunden werden. Gegenwärtigkeit, Achtsamkeit und das Erkennen von wahrhaft Wertvollem durch die Weisheit des Herzens sind die Schlüssel hierfür.

Anhand vieler tatsächlicher Geschehnisse macht der Autor deutlich, wie sehr Nächstenliebe, Gerechtigkeit, Solidarität oder das Eintreten für eine wertvolle Sache gerade in schwierigen Lebenssituationen unser Handeln leiten können. Nicht von ungefähr verweist er in Schlusskapitel seines Buches auf Antoine de Saint-Exupérys Erzählung vom „Kleinen Prinzen“, in dem der kluge Fuchs zum kleinen Prinzen sagt, dass man nur mit dem Herzen gut sieht und das Wesentliche für die Augen zumeist unsichtbar ist.

Jungs Buch ist im Stuttgarter Radius-Verlag neben Büchern von Peter Bichsel, Peter Härtling, Walter Jens und anderen bekannten Schriftstellern erschienen. Unter den Leserkommentaren auf der Online-Plattform des Buchhandels finden sich solche Hinweise wie: „Inspirierend“, Wertvoll“, „Wie ein Leuchtturm in der dunklen Nacht“.

Ob die Corona-Pandemie unseren Blick für Werte und Sinn schärft? In jedem Fall bietet sie eine besondere Chance dazu, meint Rüdiger Jung. Dass wir sie nutzen, ist für ihn aber keineswegs ausgemacht. Viele Menschen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wollen sobald wie möglich zurück zu dem Leben vor Corona. Mit einem „Wumms“ zurück in die Konsumorientierung wäre nach Jungs Verständnis allerdings keinesfalls ein Beleg dafür, dass wir der Krise einen wahrhaftigen Sinn abgewonnen hätten.

Das Buch „Besinnt euch! Ein Plädoyer für das Menschliche“ von Rüdiger Heinrich Jung ist im Radius-Verlag Stuttgart erschienen, hat 104 Seiten und kostet 15 Euro.
Jürgen Grab
Nachricht vom 28.11.2020 www.nr-kurier.de