NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Kreis Neuwied - Task-Force beschließt weitere einschränkende Maßnahmen
Im Kreis Neuwied steigen die Fallzahlen weiterhin stark an. Seit letzter Woche liegt der 7-Tage Inzidenzwert über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit gilt der Kreis Neuwied als Risikogebiet und es wurden bereits einschränkende Maßnahmen erlassen.
Neuwied. Um angemessen auf das Infektionsgeschehen zu reagieren, bespricht sich die Task-Force regelmäßig in Telefonkonferenzen. Da der Inzidenzwert für den Kreis Neuwied aktuell bei 79,9 liegt, wurden in der heutigen Konferenz (28. Oktober) weitere Maßnahmen beschlossen. Detlef Placzek, Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz, zeigte als Vorsitzender der Task-Force auf, dass die Rheinland-Pfalz Karte sich rasant rot färbt und sehr viele Landkreise mittlerweile in der höchsten Warnstufe liegen. Daher seien aus seiner Sicht weitere einschränkende Maßnahmen unaufschiebbar und müssen nun eingeleitet werden.

Daher werden ab Samstag (31. Oktober) folgende Maßnahmen in Ergänzung zur aktuellen Allgemeinverfügung für den Kreis Neuwied erlassen:
Es wird ein Verkaufsverbot für Alkohol in der Zeit von 0:00 bis 6:00 Uhr geben. Dieses gilt für gastronomische Betriebe, Hotels und Beherbergungsbetriebe sowie für Verkaufsstellen, wie zum Beispiel Tankstellen, Supermärkte, Kioske und Spielhallen.

Die Maskenpflicht wird erweitert und gilt dann bei allen Veranstaltungen im Innenbereich auch am Platz. Dazu zählen neben Theater, Kinos, Konzerte, Kleinkunstbühnen und ähnlichen Einrichtungen auch alle Gottesdienste der Kirchen und Glaubensgemeinschaften.

„Wir appellieren nochmals eindringlich, dass auf Veranstaltungen und Feiern im privaten Raum verzichtet wird oder sich mit maximal zehn Teilnehmern aus höchstens zwei Hausständen zu treffen“, betont Landrat Achim Hallerbach.

Alle Regelungen aus der aktuellen Allgemeinverfügung vom 22. Oktober 2020 gelten weiterhin. Diese Regelungen werden zunächst bis zum 8. November gültig sein. „Es gilt jetzt alles daran zu setzten, dass sich das Infektionsgeschehen verlangsamt und das Gesundheitssystem nicht überlastet wird“, ergänzt Landrat Achim Hallerbach.

Am Mittwoch sind 22 neue Fälle vom Gesundheitsamt registriert worden. Die Summe aller Fälle im Kreis Neuwied steigt damit auf 865 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 79,9. Aktuell sind 356 infizierte Personen in Quarantäne. In der Fieberambulanz in Neuwied sind am Mittwoch 163 Personen getestet worden. In Summe wurden in dieser Woche 587 Personen getestet.

Aktuell sind 356 infizierte Personen in Quarantäne
Stadt Neuwied: 109
VG Asbach: 34
VG Bad Hönningen: 38
VG Dierdorf: 17
VG Linz: 36
VG Puderbach: 14
VG Rengsdorf-Waldbreitbach: 95
VG Unkel: 13

Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied

Stadt Neuwied: 305 (+8)
VG Asbach: 104 (+4)
VG Bad Hönningen: 84 (+4)
VG Dierdorf: 23
VG Linz: 88 (+2)
VG Puderbach: 28
VG Rengsdorf-Waldbreitbach: 167 (+4)
VG Unkel: 66 (+1)
 
Nachricht vom 27.10.2020 www.nr-kurier.de