NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Unterstand bei Puderbach ging in Flammen auf
Am Dienstagnachmittag (15. September) wurde die Feuerwehr Puderbach über die Leitstelle Montabaur zu einem „Scheunenbrand in Verlängerung Puderbacher Wollbachstraße“ um 16.48 Uhr alarmiert. Kurz darauf ging ein weiterer Notruf ein. Der Anrufer meldete der Leitstelle einen Busch- und Baumbrand in der Nähe Panoramaweg Puderbach Richtung Wald.
Fotos: Feuerwehr VG PuderbachPuderbach. Aufgrund dieser zweiten Meldung löste Wehrführer Sven Born für den Löschzug Puderbach Vollalarm aus, da er davon ausgehen musste, dass es sich um zwei Brände handelt. Dies bestätigte sich jedoch bei Ankunft der ersten Fahrzeuge nicht. Es war dasselbe Feuer, nur die Melder gaben unterschiedliche Straßen an, denn das Feuer lag außerhalb des Ortes und war nicht eindeutig einer Straße zuzuordnen.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte auf einer Weide einen brennenden Unterstand vor, der unter Bäumen lag und von Büschen eingerahmt war. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Von einem mehrere hundert Meter entfernten Hydranten wurde die Wasserversorgung aufgebaut. Die ersten Fahrzeuge konnten sehr schnell wieder einrücken. Nach einer Stunde waren auch die letzten Glutnester gelöscht und der Einsatz beendet.

Wie es zu dem Feuer kam, ist nicht geklärt. Die Polizei Straßenhaus war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Löschzug Puderbach war mit 25 Kräften vor Ort.
woti
     
Nachricht vom 14.09.2020 www.nr-kurier.de