NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Wäller Tour Iserbachschleife: Premiumwandern im Naturpark Rhein-Westerwald
Die Iserbachschleife hat wirklich alles, was das Wanderherz begehrt. Sie ist reich an Gewässern, wie Bächen und Teichen. Sie hat schattige Wälder und aussichtsreiche Wiesenlandschaften. Der Wanderer bewegt sich größtenteils auf naturbelassenen Pfaden, Wiesen- und Waldwegen und stößt auf zahlreiche einladende Rastmöglichkeiten.
Blick ins Iserbachtal. Fotos: Andreas Pacek.Anhausen. Schon am Ortsrand von Anhausen, einige Meter hinter dem Startpunkt, bekommt man den ersten Eindruck vom magischen Reiz dieser Mittelgebirgslandschaft. Ein toller Ausblick über die Höhenzüge stimmt auf die kommenden rund 21 Kilometer ein. Zunächst hinab ins wildwüchsige Steinebachtal, von hier aus führt ein wildromantischer Pfad am Hang des Iserkopfes hinauf, bis wenig später und völlig unerwartet die Kirchenruine Hausenborn mitten im Wald auftaucht. Ein außergewöhnlicher Ort.

Steil hinab schwingt sich die Wäller Tour Iserbachschleife danach ins Saynbachtal, um wenig später den steilen Aufstieg zur erstmals im Jahr 1103 erwähnten Isenburg, dem Stammhaus der Isenburger, zu wagen. Hoch über dem eng gewundenen Tal thront die romanische Burgruine zusammen mit der Pfarrkirche St. Katharina, ein Aufstieg lohnt sich allein schon wegen des schönen Blickes ins Tal. Steil bergauf geht es weiter hinauf zu zwei luftigen Aussichtsfelsen, von denen sich die zweitälteste Burg im Landkreis Neuwied in jeweils neuer Perspektive präsentiert. Schattiger Wald begleitet diese Wäller Tour bis zur Thalhauser Mühle, die durstige und hungrige Wanderer nach fast halber Strecke zur gemütlichen Einkehr lädt. Das Waldhotel ist der Auftakt für einen stetig leichten Anstieg hinauf nach Rüscheid.

Vorbei am Veltens Weiher, der sich ebenfalls dank eines idyllischen Rastplatzes für eine Verschnaufpause anbietet, erreicht die Rundwanderung die Höhenlagen von Rüscheid. Von hier aus kann man wunderbar den Blick über den Forst Wied hinweg in die Weite des Westerwaldes schweifen lassen. Von Rüscheid aus, vorbei am Himmelsteich von Rüscheid, einem sehenswerten Amphibienteich, umgibt den Wanderer eine sattgrüne Wiesen- und Feldlandschaft. Auf und ab über das quicke Relief geht’s zurück nach Anhausen.

Tipp: Die Wäller Tour Iserbachschleife ist mit ihren teilweise knackigen Steigungen und einer Länge von 20,8 Kilometern recht anspruchsvoll. Deshalb wird zwischen der Thalhauser Mühle und Anhausen eine 3,2 Kilometer lange Abkürzung angeboten (gelb markiert). Diese Querverbindung ermöglicht die Aufteilung der Tour in zwei moderate Teiletappen. Die Nordschleife führt über Rüscheid zur Thalhauser Mühle und von dort über die Abkürzung zurück nach Anhausen. Sie hat eine Länge von circa 15 Kilometern. Die Südschleife führt über Isenburg zur Thalhauser Mühle und von dort wieder zurück nach Anhausen. Sie ist knapp 12 Kilometer lang.

Dieser Wanderweg ist einer von zehn Wäller Touren – abwechslungsreichen und zertifizierten Tagestouren im Westerwald.

Schwierigkeit: schwer
Strecke: circa 21 Kilometer, aber Aufteilung in zwei moderate Teiletappen möglich
Höhenmeter: 605 Meter
Start/Ziel: Parkplatz „Auf dem Löh“ in 56584 Anhausen

Infos und kostenlose Prospektbestellung: Westerwald Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur, Telefon: 02602/30010, E-Mail: mail@westerwald.info, Internet: www.westerwald.info.
 
Nachricht vom 02.09.2020 www.nr-kurier.de