NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Theatervorführungen für Kinder sollen im Herbst stattfinden
Ohne das traditionelle Kindertheater zu Ostern ging das Frühjahr vorbei und die fast abgeschlossene Planung für einen Sommerausflug mussten die Verantwortlichen der Gundlach-Stiftung auch leider abbrechen. Allerdings hatte die Stiftung kürzlich in ihrer Region 500 Masken in Kindergröße spendiert, damit alle Kids immer passend ausgerüstet sind und diese über die Schulen und Jugendämter den Familien zugänglich gemacht.
Symbolfoto: Freie Bühne NeuwiedRaubach. Und jetzt denkt man im Vorstand in und an die Zukunft und stellt bereits die Weichen für eine Theaterreihe im Spätherbst. Deshalb kümmerte sich Vorstandsmitglied Jürgen Eisenhuth unlängst, um die Möglichkeiten noch in 2020 Theateraufführungen auf die Beine zu stellen. Mit den Künstler/innen wurden bereits Termine fixiert, die unter den dann geltenden Hygiene-Vorschriften ablaufen werden, wie man verspricht. Es sei denn, eine hoffentlich ausbleibende "zweite Welle des Virus" und eine negative Entwicklung der momentan recht hoffnungsvollen Situation zwinge die Stiftung dann zur erneuten Absage, heißt es aus Reihen des Vorstands.

Für den Kalender teilt man also schon jetzt folgende Termine mit:
10. Oktober, Haus an den Buchen (Dernbach):
"Nulli & Priesemut" mit der „Koblenzer Puppenbühne“

21. November. Gemeinschaftshaus Puderbach:
"Yuri und das Alpacalamadrama" mit der "Freie Bühne Neuwied"

Uhrzeit, Ablauf, Kartenausgabe, Details sollen dann mit den Gästen kurzfristig und flexibel nach den dann geltenden Regeln umgesetzt werden. Die bisher möglichen Vorbereitungen seien nun schon in Arbeit und man freue sich, nun optimistisch und mit Tatendrang weiterplanen zu können.

Auch die in diesem Jahr wieder geplante "Familienweihnacht" an der Muscheider Grillhütte hat die Gundlach-Stiftung deshalb mal "mit Bleistift" im Kalender stehen. Dieses Datum fixiere man aber nur dann, sofern sich die Maßgabe der Ortsgemeindeverwaltung lockern sollte, vor Ort alle Veranstaltungen für 2020 abzusagen. „Wir richten uns also auch hier nach den amtlichen Vorgaben und arbeiten in dichter, partnerschaftlicher Kooperation mit den jeweiligen Instanzen“, heißt es aus dem Vorstand.
Nachricht vom 22.06.2020 www.nr-kurier.de