NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Kinder entdecken das Leben der Wildbienen
Im Naturpark Rhein-Westerwald summt und brummt es in vielen Kitas und Grundschulen. Grund dafür sind neu aufgestellte Wildbienenhotels. Was gibt es für Bienen? Wo wohnen die Wildbienen? Um diese und andere Fragen zu beantworten, hat der Naturpark 20 Einrichtungen seiner Mitgliedsgemeinden kostenlos ein Insektenhotel zur Verfügung gestellt.
Wildbienenhotel und Infotafel an einer Kita in Krunkel-Epgert. Foto: Naturpark Rhein-WesterwaldNeuwied. Honig- und Wildbienen und eine Vielzahl von anderen Insekten sind unverzichtbarer Bestandteil unserer biologischen Vielfalt. Sie bauen ihre Nester in Hohlräumen von alten Pflanzenstängeln, Trockenmauern oder Totholz. Aber auch in verlassenen Schneckenhäusern und im Boden lassen sich ihre Nester finden. Nistmöglichkeiten und Nahrungsräume für Insekten werden in der intensiv genutzten Landschaft und in den aufgeräumten Gärten immer seltener und Kinder haben kaum noch die Möglichkeit, diese zu beobachten.

Zu dem kostenlosen Gesamtpaket gehört auch eine, vom Naturpark entworfene kindgerecht ausgestaltete Infotafel. Diese informiert über die Wichtigkeit, Gefährdung und Lebensweise der Wildbienen. Mithilfe einer mitgelieferten Bestimmungshilfe können die neuen Bewohner ab sofort auch genau benannt werden.

Neben der Optik waren fachliche Kriterien für die Zusammensetzung des Hotels ausschlaggebend. Dazu zählt beispielsweise die Verwendung geeigneter Materialien, wie Schilfhalme, Bambusabschnitte oder ein Bienenstein aus Ton, der von den Wildbienen bevorzugt genutzt wird.

Während Wildbienen die Nisthilfe beziehen, können Kinder die Wildbienen beobachten und ihre Lebensweise kennenlernen. Als Highlight wurden herausziehbare Beobachtungsröhren eingebaut, die den Kindern einen Blick in die Brutkammern der Wildbienen ermöglichen. Dadurch wird das Verständnis für die kleinen Bewohner schon früh geschärft und die Kinder für Umweltthemen sensibilisiert.

Bei der Auswahl des Standortes in den Schul- oder Kitagärten wurde auf die Nähe zu blütenreichen Wiesen geachtet oder diese durch Bienenweidensaatgut neu angelegt, damit die Insekten im Umfeld des Wildbienenhotels ausreichend Nahrung finden.

Irmgard Schröer, Geschäftsführerin des Naturparks freut sich über das große Interesse an den Wildbienenhotels: „Mit den Wildbienenhotels leistet der Naturpark einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung in den Einrichtungen, mit dem Ziel, das Entdecken, Verstehen und verantwortungsvolle Handeln mit und in der Umwelt zu fördern. Wir freuen uns, dass wir den Kitas und Grundschulen ein hochwertiges Geschenk mit Mehrwert geben können und neben dem Umweltbildungsaspekt auch einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Wildbienen leisten können.“

Übrigens merken viele Biologen an, dass der Name „Wildbienenhotel“ etwas irreführend sei: Die Hotels sollen nämlich keine kurzfristige Übernachtungsmöglichkeit darstellen, sondern eine langfristige Besiedelung der kleinen Insekten sicherstellen. Der Begriff „Nisthilfe“ wäre also theoretisch passender.

Weitere Informationen zum Naturpark Rhein-Westerwald erhalten Sie unter: www.naturpark-rhein-westerwald.de.
Nachricht vom 03.06.2020 www.nr-kurier.de