NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Bad Honnefer Kurhaus nun im Bestzustand
Fast fertig ist das Bad Honnefer Kurhaus, nachdem das Gebäude im Lauf von nur einem Jahr von Grund auf brand- und sicherheitstechnisch in Schuss gebracht wurde. Bürgermeister Otto Neuhoff sagte: „Die Helligkeit des Kursaales macht einen kolossalen Unterschied.“ Die Farbe gibt dem Kursaal eine gewisse Wärme, vor allem aber stellt sich ein „Wow“-Effekt ein, wenn man den Saal betritt. Was aktuell fehlt sind die Menschen, um Kursaal und angrenzende Räumlichkeiten mit Leben zu füllen.“
Schauen sich die Stoffmuster für den Kursaal an – mit Abstand v. l.: Architekt Michael C. Deisenroth, Bürgermeister Otto Neuhoff und  Leiter des Geschäftsbereichs Städtebau Fabiano Pinto. Foto: prBad Honnef. Jetzt, wo wegen des Versammlungsverbotes aufgrund der Corona-Pandemie nicht zeitnah eröffnet werden kann, wurden die Arbeitspläne der im Kurhaus beschäftigen Handwerker/innen gestreckt, um Kontakte zu minimieren und auszuschließen. Dabei wurde der Zeitplan eingehalten. Nach Ostern wird trotzdem die Bauabnahme durch die Stadt Bad Honnef als Bauherr erfolgen, dann werden auch alle sicherheitsrelevanten Hinweisschilder und Feuerlöscher angebracht sein. Im Moment fehlt im Foyer noch die Theke, sie wird in den nächsten Tagen geliefert. Danach werden die neuen Türen, die ebenfalls ein Hingucker sein werden, eingebaut.

Der Elektriker braucht noch zwei Wochen, um die Lichtquellen zu perfektionieren. Dann werden die Techniker, für alle Fälle immer jeweils drei Leute, mit allen technischen Anlagen vertraut gemacht, denn die herkömmlichen Schalter beispielsweise zum An- und Ausknipsen des Lichtes gibt es nicht mehr. Das Foyer hat eine schallabsorbierende Decke erhalten und Jalousien. Die Toilettenanlage im Keller ist fertig. Die Küche im Keller ist eingerichtet. Es ist wie vorher keine Vollküche. In ihr können gelieferte Speisen angerichtet werden. Durch die Art und Weise der Tellerausgabe ist gewährleistet, dass die Speisen warm beim Gast ankommen.

Derzeit wird die Innenausstattung in Angriff genommen: Die Vorhänge sind angebracht und können elektrisch zu- und aufgemacht werden. Sie ergänzen die historische Kulisse, denn ihr Kobaltblau findet sich auch in den Stuckelementen und Wandmalereien. Die Stühle werden blau überzogen sein. 500 Stühle werden in den Saal passen, so dass noch der Brandschutz gewahrt bleibt. Auch hier gibt es eine Verbesserung, denn vorher waren es knapp 450 Leute, die sich bei einer Veranstaltung einfinden durften.

Neben dem Zeit- wurde auch der Kostenrahmen eingehalten. 7, 6 Millionen Euro wurden ausgegeben. Das hervorragende Endergebnis beweise, erklärte Leiter des Geschäftsbereichs Städtebau Fabiano Pinto, dass jeder Euro gut angelegtes Geld sei. Bürgermeister Otto Neuhoff bestätigte die außergewöhnliche Leistungen, die für die Maßnahme erbracht wurden.

Es müsse abgewartet werden, was die Verfügungslage ergibt, erklärte Bürgermeister Otto Neuhoff, dass eventuell im Herbst die Eröffnung stattfinden kann. Schließlich müsse sie geplant werden, um Künstlerinnen und Künstler zu verpflichten und Führungen anbieten zu können.

Viel Arbeit und Leistung haben Gewerke, Architekten und Stadt Bad Honnef in das Kurhaus investiert. Die Vorfreude auf die Eröffnung darf groß sein. Das Kurhaus mit Kursaal, die gute Stube von Bad Honnef wartet auf die Erweckung.
Nachricht vom 31.03.2020 www.nr-kurier.de