NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Kultur
Rosenmontagszug in Neuwied - Höhepunkt der Session
Rosenmontag in Neuwied, ist nicht nur für die das Tollitätenpaar Prinz Markus, die spitze Feder von der Ehrengarde und Prinzession Michaela vom Römerskastel zum Wiedestrand die Krönung der närrischen Zeit.
Fotos: Eckhard SchwabeNeuwied. Auch wenn es am Morgen noch nicht wirklich berauschend vom Wetter her war, schien der Wettergott den Närrinnen und Narren in Neuwied wohl gesonnen gewesen zu sein. Der große Rosenmontags-Zug durch Neuwied verlief von „oben her trocken“ und war ein buntes Treiben bei dem es reichlich Kamelle für die zahlreichen Zuschauer am Zugrand gab. Angeführt von Rosenmontag-Zugleiter Ingo Balmes und Lothar Sport, als wohl ältester Schilderjunge mit 84 Jahren, schlängelte sich der närrische Lindwurm durch die Neuwieder Innenstadt.

Insgesamt nahmen rund 900 Aktive am diesjährigen Umzug teil. Unterstützt wurden die Karnevalisten von acht Musikgruppen, die allen ordentlich einheizten und für die richtige Stimmung sorgten. Am Ende des Zuges konnte Rosenmontags-Zugleiter Ingo Balmes eine positive Bilanz ziehen. „Die Resonanz seitens der Zugteilnehmer und Besucher des Rosenmontag-Zuges war durchweg positiv, es geht in die richtige Richtung so die ersten Reaktionen nach Beendigung des Zuges“ sagte Balmes.

Balmes weiter: „Wir möchten gemeinsam mit dem Festausschuss der Stadt Neuwied und seinen angeschlossenen Vereinen, sowie mit allen Jecken aus nah und fern weiter daran arbeiten, dass der Rosenmontags-Zug wächst und noch schöner wird.
Eckhard Schwabe

       
       
       
       
   
Nachricht vom 23.02.2020 www.nr-kurier.de