NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Kreisvorstand der FDP Neuwied will Klarheit in Bildungspolitik
Der erweiterte Kreisvorstand der Freien Demokraten im Kreis Neuwied hat auf seiner letzten Sitzung Mitte Februar den Kurs der kommenden Monate geebnet. Neben der Vorbereitung des Kreisparteitags am 29. Februar wurde auch der Bezirksparteitag vorbereitet.
Erweiterte Sitzung des FDP Kreisvorstand Neuwied. Foto: privatBuchholz. „Es gilt für die FDP mehr denn je, mit zukunftsorientierten Themen die Menschen zu überzeugen“, zeigte sich Alexander Buda, Kreisvorsitzender der FDP Neuwied zuversichtlich. Der Kreisverband bringt so Impulse gerade im Bereich der Bildungspolitik für Rheinland-Pfalz ein. Vier Anträge wurden von einer Expertenrunde aus unterschiedlichen Schulformen vorgeschlagen und vom Vorstand einstimmig unterstützt. Die Anträge zielen nicht nur auf eine Verbesserung der Bildung im Interesse der Schülerinnen und Schüler ab, sondern streben auch nach einer qualitativ verbesserten Erfassung der Unterrichtsversorgung.

Es gibt aktuell eine Differenz zwischen den statistisch erfassten Zahlen und einer erlebten Realität in Bezug auf die Zahl der ausgefallenen Unterrichtsstunden. Im Gegensatz zu immer wieder veröffentlichten Zahlen des strukturellen Unterrichtsausfalls, liegt der tatsächliche Unterrichtsausfall deutlich höher. Dies soll durch den Antrag transparenter werden.

Neben dem Thema Bildung wurde auch über das weitere Vorgehen in den Bereichen Klima und Freifunk besprochen. Der FDP Amtsverband Linz konnte so in Zusammenarbeit mit der FWG in Vettelschoß und Linz am Rhein im Verlauf der kommenden Wochen bereits 17 Freifunk Router ans Netz bringen, die die Bürgerinnen und Bürger mit freiem Zugang zum Internet bei ihren Besuchen in den Städten versorgt. Die Initiative wird in den kommenden Wochen ausgeweitet. In Linz werden erste Außen-Router installiert, die die Reichweite des Freifunks erhöhen. „Der besondere Dank gilt den Gastronomen und der Werbegemeinschaft Linz, die das Projekt aktiv von der Ersten Minute unterstützt haben“, stellte Philipp Amberg, Mitglied im Stadtrat Linz am Rhein, fest. Ebenso ist in Planung, in Neuwied Freifunk zu unterstützen Beim Klimaschutz setzt sich die FDP weiter für Innovationen und Investitionen ein. Erste Anträge in den Gemeinden beziehungsweise VGs zeigen erste Erfolge.

Für die Landtagswahl 2021 sind ebenfalls die Weichen gestellt und ein erster Fahrplan definiert wurden. Der Kreisverband wird bei den Wahlen in den Stimmbezirken 03 Linz/Rengsdorf sowie 04 Neuwied/Dierdorf antreten. In diesem Kontext wurde auch nochmals detailliert über die Vorkommnisse im Zuge der vergangenen Wochen diskutiert und eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen.
Pressemitteilung FDP Kreisverband Neuwied


 
Nachricht vom 19.02.2020 www.nr-kurier.de