NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Frontalzusammenstoß auf der B256 - Drei Schwerverletzte
Am Dienstagvormittag (7. Januar) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B256 zwischen Rengsdorf und Bonefeld. Zwei Fahrzeuge sind im Ausgangsbereich einer Kurve frontal aufeinander gestoßen. Drei Personen wurden hierbei zum Teil schwer verletzt.
Video und Fotos: Uwe SchumannRengsdorf. Gegen 11.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu einem „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Fahrzeuge im Kurvenausgang zwischen Rengsdorf und dem Kreisverkehr Bonefeld frontal aufeinander gestoßen sind. Ein Fahrzeug stand quer zur Fahrbahn, das andere wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn auf ein angrenzendes Feld geschleudert.

Die Feuerwehr, die mit rund 35 Kräften angerückt war, rettete die drei verletzten Personen und übergab diese zur weiteren Behandlung dem Rettungsdienst. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestumpft. Mindestens eine Person war so schwer verletzt, dass diese mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Die B256 blieb für mehrere Stunden voll gesperrt. Bei einem der unfallbeteiligten Fahrzeuge handelt es sich nach Angaben der Polizei um ein Zivilfahrzeug der Polizei. Ob es sich um eine Einsatzfahrt gehandelt hat, ist nicht bekannt. Ein Gutachter soll klären, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Im Einsatz waren die Feuerwehr, mehrere Rettungswagen, zwei Rettungshelikopter, zwei Notärzte und die Polizei mit mehreren Kräften sowie der Polizei-Helikopter. Uwe Schumann

Im Nachgang teilte die Polizei zum Unfallhergang mit:
Zwischen der Ausfahrt Nord und dem "Bonefelder Kreisel" geriet der PKW eines 44-Jährigen ausgangs einer langgezogenen Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden PKW. Der 44-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Insassen des entgegenkommenden PKW erlitten ebenfalls schwere Verletzungen. Der 70-jährige Fahrer wurde mit einem Rettungswagen und die 66-jährige Beifahrerin mit einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.



Video von der Einsatzstelle



     
Nachricht vom 06.01.2020 www.nr-kurier.de