NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Sport
Deichstadtvolleys wollen in Stuttgart zurück an die Tabellenspitze
Zum vorletzten Meisterschaftsspiel in 2019 der laufenden Saison reist der heimische VC Neuwied mit seinen Deichstadtvolleys in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt nach Stuttgart. Spielbeginn in der 2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen ist dort morgen, am Samstag, um 19:30 Uhr.
Die Mädels wollen in Stuttgart alles geben. Foto: Photo-Vision  Eckhard SchwabeNeuwied. Unter der Woche konnte VCN-Dirk Groß nicht zufrieden sein: „Die Atmosphäre im Training war super, allerdings gab es durch den krankheitsbedingten Ausfall von Sarah Kamarah, Jana Weller und Johanna Brockmann kein vollzähliges Auftreten. Anne Taubmann hat sich erfreulicherweise von ihrer Grippe erholt“, so der Neuwieder Coach.

Betrachtet man die Spiel-Vorankündigung von Allianz Stuttgart II auf der Internetseite der Volleyball Bundesliga, so wird die Favoritenrolle ganz deutlich an die Deichstädterinnen vergeben: „Wir können den Gästen aus Neuwied dennoch in ihrem Spiel Probleme bereiten“, argumentiert MTV-Trainer Johannes Koch.

Sein Team benötigt unbedingt Punkte, um nicht ganz im Tabellenkeller zu landen. Derzeit trennen nur vier Zähler die Stuttgarter Reserve (Platz 10) vom Abstiegsplatz.

Die Deichstadtvolleys indes können durch einen Auswärtserfolg wieder an die Liga-Spitze aufsteigen; der ärgste Konkurrent in Sachen Tabellenführung, der VCO Dresden, hat spielfrei und bereits eine Partie mehr absolviert.

Der Bus der Neuwieder Mädels startet ab 13:30 Uhr in Richtung Süden. Mit an Bord ist auch die verletzte VCN-Spielerin Lena Hoffmann. Sie wird erneut als Scout und Co-Trainerin dem 55-jährigen VCN-Trainer Groß zur Seite stehen.

Auf die Fahrt zur MTV-Halle im Feuerbacher Tal machen sich auch einige Fans des VC Neuwied in Privatfahrzeugen. Sie hoffen auf einen Sieg und somit zum 3. Advent auf die Zurückeroberung der Spitzenreiterposition. ul
Nachricht vom 12.12.2019 www.nr-kurier.de