NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Migrationsbeirat: Ehemalige und neue Mitglieder vereint
Zu seiner konstituierenden Sitzung ist der Beirat für Integration und Migration zusammengekommen. Bürgermeister Michael Mang begrüßte dazu jedoch nicht nur die kürzlich gewählten, sondern auch die scheidenden Mitglieder. Ihnen übereichte er nicht nur ein kleines Abschiedsgeschenk, sondern zollte ihnen großes Lob für die engagierte Tätigkeit in den vergangenen fünf Jahren.
Bürgermeister Michael Mang, Amtsleiter Wolfgang Hartmann, Abteilungsleiterin Regina Berger und die Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka verabschiedeten die ausscheidenden und begrüßten die neuen Mitglieder des städtischen Migrationsbeirats. Foto: Stadt NeuwiedNeuwied. „Dies war eine bewegende Periode“, betonte Mang im Hinblick auf die großen Flüchtlingsströme, die Deutschland und damit auch Neuwied in den Jahren 2015 und 2016 erreichten. Zur Lösung anstehender Probleme hat der Migrationsbeirat laut Mang viel beigetragen, weil er über „ein profundes spezifisches Wissen verfügt“. „Wie wichtig die Stadt das Thema Integration insgesamt nimmt, wird zudem dadurch deutlich, dass wir mit Dilorom Jacka eine Integrationsbeauftragte installiert haben“, unterstrich der Bürgermeister. Doch der Verwaltung geht es nicht nur um neu Zugezogene, sie schärft vielmehr den Blick für die soziale Situation allgemein. Das unterstreicht die Einstellung von Regina Berger als Abteilungsleiterin im Amt für Soziales.

Bürgermeister Mang ging bei der Sitzung auch auf die Wahlen zu Integrationsbeirat ein. Viele haben sich dabei stark engagiert, so Mang. Nur dadurch konnte die Beteiligung um mehr als drei Prozentpunkte auf 7,43 Prozent gesteigert werden – und das bei einer um 2000 Personen gestiegenen Zahl an Wahlberechtigten. Anschließend verpflichtete Mang die neuen Mitglieder per Handschlag. Aus deren Mitte wird Anfang 2020 ein neuer Vorstand gewählt. In einer kurzen Vorstellungsrunde machten sich die Mitglieder untereinander bekannt und umrissen kurz ihre Ziele.

Die städtische Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka sorgte mit einer Präsentation dafür, dass sich das Gremium rasch einen Überblick über seine Aufgaben und Aktivitäten verschaffen konnte. Sie ging dabei auch auf die Bedeutung der Gremienarbeit ein. Eine erste Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit vorzustellen, hat der Beirat bereits in Kürze. Am Mittwoch, 4. Dezember, informiert er Interessierte an einem Stand auf dem Neuwieder Knuspermarkt über seine langfristigen Ziele. Eines davon hat Bürgermeister Mang schon gesetzt. „Mit dem neuen Gremium soll die Arbeit am Integrationskonzept abgeschlossen werden“, blickt er voraus.
Nachricht vom 30.11.2019 www.nr-kurier.de