NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Region
Knuspermarkt Neuwied öffnete seine Pforten
Am heutigen Montag (25. November) war es soweit, zum 7. Mal wurde unter dem Markennamen „Knuspermarkt“ das weihnachtliche Treiben in der Deichstadt eröffnet. Oberbürgermeister Jan Einig konnte bei der offiziellen Eröffnung viele Besucher und Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Die musikalische Eröffnung gestaltete der Jugendchor der mennonitischen Brüdergemeinde Segendorf/Torney. Der weihnachtliche Markt ist bis zum 23. Dezember geöffnet.
Fotos und Video Wolfgang TischlerNeuwied. Die Stadt Neuwied hat wieder einen umfangreichen und interessanten Knuspermarkt auf die Beine gestellt. Vereine, Kindergärten und soziale Institutionen präsentieren sich neben professionellen Händlern und Kunsthandwerkern. Mit dabei ist auch der Zoo Neuwied, der an dem Stand Lose mit vielen Gewinnmöglichkeiten verkauft.

Ein besonderer Dank galt dem Jugendchor der mennonitischen Brüdergemeinde bei der Eröffnungsfeier. Jan Einig sagte: „Musik und Weihnachten gehören einfach zusammen. Musik ist die Sprache, die Jeder versteht und alle Völker verbindet.“

Treffpunkt mit Freunden
In einigen Hütten wird stets Neues angeboten, sodass sich auch mehrfacher Besuch lohnt. So kann der Markt auch zum Treffpunkt von Familien und Freunden werden. Zahlreiche Veranstaltungen und Weihnachtskonzerte laden dazu förmlich ein.

Das Kinder-Knusperland
Kinder können sich auf einen Weihnachtsmarktbesuch in Neuwied ganz besonders freuen, denn die Veranstalter haben extra ein Kinder-Knusperland aufgebaut. Eine Erlebnistour durch verschiedene Spielwelten wie Puppenhaus, Kaufmannsladen oder Arktis bringt Spannung in die Adventszeit.

Beim Blick in die eigens für die Kinder errichteten Hütten können die Kinder spielerisch unterschiedliche Themenbereiche entdecken. Zu entdecken gibt es auch Harry Potter, Käpt`n Sharky, Einhörner, Enten und Pinguine, Playmobil, diverse Steiff-Tierwelten. Zusätzlich lohnt der Blick in die Heinzelmännchen-Welt: Darin präsentieren die geschäftigen Gesellen aus Köln die ganze Brandbreite ihrer handwerklichen Fähigkeiten.

Der Adventskalender
Doch nicht nur die hübschen Hütten im Kinder-Knusperland sind ein Blickfang. Auf dem Luisenplatz sind noch zwei hohe hölzerne Kirchtürme, deren Fassaden ein Adventskalender ziert, zu sehen. Jeden Tag öffnet sich dort bis zum 24. Dezember ein neues Türchen. Ganz in der Nähe zieht wieder die Mega-Schneekugel mit ihrer adventlichen Dekoration die Blicke von Jung und Alt auf sich.

Weitere Informationen über den Knuspermarkt und sein Programm gibt es hier. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10 bis 19 Uhr - Freitag und Samstag 10 bis 20 Uhr, Sonntag 11 bis 19 Uhr; Glühweinhütte an Heiligabend von 10 bis 14 Uhr geöffnet.


Impressionen von der Eröffnung des Knuspermarktes 2019




   
Nachricht vom 24.11.2019 www.nr-kurier.de