NR-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Neuwied
Politik
Ellen Demuth ruft um Hilfe für den Wald
„Der Waldspaziergang mit Revierförster Tullius zeigte die Dringlichkeit finanzieller Hilfen auf. Wir müssen unsere heimischen Wälder sichern und ihren Erhalt fördern“, erklärte MdL Ellen Demuth in einer Pressemitteilung.
So sieht der Wald an vielen Stellen im Kreis Neuwied aus. Fotos: privatLinz. Warum ‚Rheinland-Pfalz‘ eigentlich auch ‚Waldland-RLP‘ heißen könnte, und wo die aktuellen Probleme der Wälder liegen, davon überzeugte sich die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern beim Waldspaziergang mit Revierförster Thomas Tullius vom Forstbezirk Linz in der vergangenen Woche.

Ellen Demuth erklärte anschließend: „Die Probleme im heimischen Forst sind vielfältig. Wer das Klima ernsthaft schützen möchte, muss die Rolle des Waldes erkennen und verstehen. Der Wald braucht dringend unsere Hilfe. 84 Prozent der Bäume weisen Schäden auf, Tendenz steigend. Revierförster Tullius verdeutlichte anschaulich und versiert die Auswirkungen, die das sich ändernde Klima auf die heimischen Gehölze hat.

Unsere Wälder haben eine besondere Bedeutung für den Schutz von Klima, Wasser, Luft und Boden. Sie sind darüber hinaus Natur- und Kulturlandschaft und erfüllen zugleich wirtschaftliche Aufgaben. Es gilt, ökologische und ökonomische Interessen in eine neue Balance zu bringen. Dazu brauchen die Waldbesitzer viel mehr finanzielle Unterstützung von Bund und Land. Die derzeitigen Hilfen reichen auf Grund der immensen Schäden nicht aus. Gemeinsam mit der CDU-Landtagsfraktion werde ich mich dafür einsetzen, dass die angekündigten Finanzmittel auch bei den Waldbesitzern ankommen.“ (PM)
     
Nachricht vom 19.11.2019 www.nr-kurier.de